web counter



Aporismen 21
(85 Texte)



Wasserspiele

Die Liebe ist so wunderschön:
Wir tun es gern im Wasser
und wenn wir es im Wasser tun,
dann wird das Wasser nasser.



Literatur

Gerade lese ich zwei Bücher parallel:
“Das Tagebuch der Anne Frank” und
“Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen”

Und beides nimmt mich mit und ich bitte um Nachsicht,
wenn ich fürderhin etwas deprimiert bin.



Feuerkuss

Du bist immer da
und du bist immer hier:
Direkt neben mir.

Deinen Atem rieche ich
und ich spüre deine Haut:
So dicht an mir.

Du bist mein Glück,
du bist mein ewiges Los:
An meiner Seite.

Dein Dasein weckt mich
am Morgen und singt mich ein
in die Nacht.

Ich liebe dich.



Helden

.. gibt es nur in der Sage
und dennoch bilde ich mir ein,
ein Held zu sein.

Ein Held der Worte,
ein Held des scharfen Schwertes
gegen das Unrecht.

Ein Held, der trösten kann
und die Schwachen bestärkt
in ihrem Leben und Tun.

Ein Held der da ist
und selbst Schwäche zeigt,
indem er Trauer zeigt

und manche Träne.



Eigentlich

.. war ich immer mitfühlend
und der Fürsprecher der Schwachen,
aber ich muss mich auch schuldig bekennen,
um für die Schuldigen ein Beispiel zu liefern.

Seht bitte endlich ein,
dass Mobbing keine Alternative darstellt.
Einen Menschen zu brechen
mag leichter erscheinen,
als ihn zu integrieren.

Aber das Integrieren
gegen alle Widerstände
ist die heldenhaftere Tat.

Und sie verbindet.



Internet

Es ist gut,
dass ich ins Internet
gekommen bin.

Es ist gut,
dass ich viele verschiedene Menschen
kennen lerne.

Es ist gut,
dass ich heute Dinge dadurch verstehe,
die ich nie verstanden habe.

Es ist gut,
dass mir diese Dinge geholfen haben,
Mensch zu werden

und Menschen zu verstehen.



Selbstanklage

Wie oft hatte ich im Leben mit Menschen zu tun, die anders waren als ich selbst und wie oft hab ich sie böse angegangen oder mit ihnen geredet, doch das Reden nützte nichts: Ich lief gegen eine Mauer, die mich dann wieder aggressiv reagieren ließ.

Heute weiß ich, dass ich nur von mir ausging, von meiner Denkungsart und ich dachte, alle anderen müssten ja dann genauso ticken wie ich selbst. Nichts wusste ich davon, dass es Menschen gibt, die sich das nicht ausgesucht hatten und nicht anders reagierten, weil sie stur oder starrsinnig waren, sondern, die ein Problem hatten und dieses Problem war nicht ihres: Es war meines.

Die eine war Autistin, der andere hatte Depressionen, die Nächste ritze sich, weil sie Probleme hatte, der Nächste wurde zu Hause gedehmütigt oder missbraucht und sie litten und verbargen ihr Schicksal und blieben stumm. Und diese stummen Schreie überhörte ich.

Auf Deutsch gesagt: Ich war ein ganz großes Arschloch.

So läuft das noch heute in vielen Schulklassen ab. Ich wäre für Aufklärung durch die Lehrer. Was nützt es, wenn man lauter totes Wissen anhäuft und nicht fürs Leben vorbereitet wird und wenn mehr Wert auf gute Noten gelegt wird, als auf ein gutes Miteinander?

Mea Culpa, aber ich war unwissend und dumm. Verzeiht mir.



Autismus
(Asperger-Syndrom)

.. ist keine Krankheit,
sondern eine andere Art
des Daseins im Dasein.

Es ist auch kein Hirnfehler,
sondern das Hirn
ist anders angelegt.

Und dies zeigt eindeutig
das Potential des Hirns,
besonders wenn ein Mensch

über ein Gedächtnis verfügt,
dass ein einmal Gesehenes
detailreich wiedergeben kann.

Autisten sind oft sehr intelligent,
verbergen ihre Krankheit lange
vor sich und der Welt.

Wenn dann noch
künstlerische Ambitionen dazu kommen,
leisten diese Mensch sehr viel.

Leonardo da Vinci, Mozart, Einstein
etwa waren autistisch veranlagt
und haben der Welt dadurch

sehr viel geschenkt.



Einstein versus Gott – Versuch einer Annäherung beider aneinander
(für Schattenengel und Moonshine)*

Es gibt ja die Theorie, dass jede Materie auch als Antimaterie besteht und dass sich Materie und Antimaterie gegenseitig aufheben. Aber dann müsste sich ja die Antimaterie ständig mit der Materie verändern, käme aus dem Nichts und würde ins Nichts verschwinden.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Physiker doch aufgrund ihres Wissens – und das muss ja erst einmal angelesen und fleißig studiert sein – ein wenig sehr “betriebsblind” werden.

Anders Einstein und er (der intelligenteste Mensch, der je lebte und womöglich Autist war) soll ja “Gott” immer “den Alten” genannt haben. Was uns sagen soll: Wir wissen viel, wissen warum und weshalb aber wissen noch immer nicht “wozu” .

Und das bleibt Geheimnis und dieses Geheimnis nennt Einstein “den Alten” in Anlehnung an das Alte Testament und doch Gott anders sehend und nicht wie in den Glaubensbüchern, sondern als Wille oder Kraft, die hinter allem steht, meinetwegen auch als Energie.

Dann wäre jedes Glaubensbuch nur eine Art, den Menschen metaphorisch von dieser Kraft, dieser “Schöpfungskraft” so zu berichten, dass es jeder versteht, so etwa wie in Märchen die Figuren bildlich für gut und böse stehen und als Vergleich für die hellen und dunklen Mächte, die in uns und außerhalb von uns wandeln und agieren und unser Leben bestimmen.

Bei aller Wissenschaft den Glauben an das Übersinnliche bewahren, an Mysterium, Mystik und Geheimnis, das war Einsteins Intention und er wusste, dass kein Mensch hinter Gottes Vorhang schauen kann, sondern nur die Bühne sieht, auf der sich alles abspielt.

“Fantasie ist mehr als Wissen ..” sind Einsteins berühmtesten Worte – Er war ein wahrlich großer Mensch und dieser kleine Essay ist meine Verbeugung vor ihm und seiner Einstellung.

*Schattenengel hat mich durch ihren Kommentar inspiriert und Moonshine hat mir mitgeteilt, dass Einstein Autist war. Danke beiden.



Aufgang und Untergang

Schon mal aufgefallen,
dass alles dem Aufgang
und alles dem Untergang

geweiht ist?



Sternenboten

Es gibt viele Arten,
das Gleiche zu sagen
und so sagt dir
– beim Blick in das Weltall –
jeder einzelne Stern
in jeder einzelnen Milchstraße
auf seine einzige Art,

dass ich dich liebe.



Spießbürger

.. geben sich gern vornehm,
vornehmlich dann,
wenn sie bloggen,

doch zwischen vornehm sein
und vornehm tun
liegt eine ganze Welt.



Morgen

.. werde ich nicht mehr da sein
und ihr werdet trauern

und mich nach der Trauer
vergessen haben.

Aber ich werde euch nie vergessen.



Am Abgrund

Am Ende der Welt,
am Ende meines Untergangs,
am Ende meines Daseins,

steht meine Schwester
wie ein Fels in der Brandung
und hält mich eisern

vor dem Abgang:
Der Gedanke an sie
macht mich stark.



Manchmal

.. geh ich nachts spazieren
und kam auf den Friedhof
und fand diesen hellerleuchtet
von tausend kleinen Kerzen,
die auf den Gräbern standen
und in Windlichtern brannten.

Die Lichter im Ort waren erloschen,
aber hier auf dem Todesacker
war alles hell erleuchtet.
Namen der Verstorbenen
konnte ich lesen:

‘Eleonore’ und ich setzte mich nieder:
Derselbe Name wie in Poes
gleichnamiger Geschichte
und sie lag hier: Lenor ..

Und ich gedachte der Toten
und ging still nachhause

und schrieb dieses Gedicht.



Das Kind in uns

.. beschützt uns aus der Vergangenheit,
aber auch wir beschützen
das Kind aus der Gegenwart heraus
weil es auch auf uns baut, dort wo es ist:

Viele Jahre zurück, hat es gewusst,
dass wir einst groß werden, älter werden
und dann für es da sind,
wo wir es damals nicht konnten.

Das Kind ruft uns und wir sind da.
Wir halten dem Kind
aus der Gegenwart die Hand:

Es ist beschützt.



Eisprinzessin

Gestern den Mittag auf der Eisbahn verbracht
und viele Menschen gesehen,
die sich im Rechts-Links-Takt bewegten,
meistens nur im Kreis fuhren.

Aber meine Gedanken fuhren zu dir
und ich verstand plötzlich,
warum du damals keinen Platz fandst
für deine Fantasie in diesem lärmenden Gewusel.

In der Nacht kam ich nochmal zurück,
aber die Eisbahn war geschlossen
und ich schaute durch den Zaun auf die glatte Fläche
und plötzlich schienen die Sterne so hell,

dass ich dich tanzen sah auf dem Eis,
sah, wie du kleine Kunststücke übtest,
einmal hinfielst, wieder aufstandst
und weiter übtest und ausprobiertest.

Gewunken habe ich dir mit beiden Händen,
doch du hast mich nicht gesehen
und nicht die Träne, die bei Minustemperaturen
auf meiner Wange gefror.



Frau Merkel

.. hat gerufen und alle kommen
und das wird nie wieder aufhören.

Europa wird am Ende muslimisch sein
und Nostradamus hat es voraus gesehen.

Schon die hier Aufgenommenen
sind unzufrieden uns stellen Forderungen.

Wer für die Flüchtlinge ist,
der soll sie auch in seinem Haus aufnehmen.

Wer meine Freundinnen anfasst,
in Köln oder Berlin, dem brech ich den Hals.

Ich sag das völlig wertfrei und objektiv,
ohne den Hass auf Irgendjemand.

Tatsachen aber sind nicht zu leugnen.



Wer kennt Nightwish nicht?

A popos Nightwish: Tuomas Holopainen ist der Kopf der Band, er schreibt die Texte und hat auch ein Soloprojekt am Markt: “THE LIFE AND TIMES OF SCROOGE”.

Da ich die Musik von Tuomas mag, hab ich mir das Album bestellt: Es geht um Donald Duck und mit “Scrooge” ist kein geringerer als Onkel Dagobert gemeint.

Alles ist wie ein kleines Kinderbuch aufgemacht und die Songtexte sind mit Entwürfen von Don Rosa unterlegt: Sehr ansprechend und gefällig. Und auch wie die Nightwish-CDs seit Anette Olzon als Sängerin, ist das Album mit zwei CDs ausgestattet: Eine mit Gesang, eine rein instrumental.

Gespannt war ich auf die Musik. Doch ich wurde enttäuscht: Langweilig und belanglos fand ich den “ewig gleichen Soundmix” von Herrn Holopainen. Aber ich hab es mir noch mehrmals angehört, weil ich dachte, dass das Werk besser wird, wenn man es öfters hört. Niente!

Aber heute hab ich es nach Tagen erneut eingelegt und siehe da, plötzlich öffneten sich göttliche Türen. Das Konzeptalbum nahm mich mit auf eine große und spannende Seelenreise, die mit Walt Disney nichts mehr zu tun hatte: Erinnert war ich an die frühen Alben von Pink Floyd und Yes. Ich fühle mich psychodelisch beseelt und konnte mich nicht satthören. Sogar auf Lied 9 fand ich ein Gitarrensolo, dass mich an den Altmeister David Gilmour erinnerte, der den braunen Gitarrengurt um seinen Hals beim Spielen trägt, der einst Jimi Hendrix gehörte (ein Geschenk seiner Frau).

Natürlich ist die Musik anders als die von Pink Floyd oder Yes, aber genauso geschlossen und komplex in ihrer Geschlossenheit. Etwas dem Irischen verpflichtet, dann wieder rockig, jazzig, dem Musical verpflichtet (ähnlich Eric Woolfson in seinen neueren Produktionen zu seinem Idol Edgar Allan Poe), aber immer leise, ohne Bombast: Klavier,  Geigen, Chöre, ein Didscheridu einmal, Flöten, Celli, wunderschöne Stimmen, besonders die glockenhellen Sängerinnen, Bass und Schlagzeug zur Untermalung, tolle Gitarre.

Ach was soll ich erzählen? Einfach mal reinhören. Doch warum das Album plötzlich bei mir so einschlug, ist mir noch völlig unbegreiflich. Vielleicht lag es an dem Rauschgift, das ich gerade goutiere: Es ist ein Rotwein im Tetrapack von Lidl. Kein Lafite Rothschild 1982 und das Zeug schmeckt eklig, aber es brummt ;)



Am Ende

.. der Zeit bleibt nichts,
nur ein Tupfer,
der uns berührt hat

und für die Ewigkeit besteht.



Winters

.. über den Schnee stacksen,
in das Weiß der Waldwege,

allein mit den Gedanken
an dich und mich.

Und wieder zurückkehren
in die warme Wohnung,

wo ich deine Gedichte finde,
die mich tief berühren:

Das ist Leben, das ist Liebe.



Erwartung

Wie schön ist der Gedanke an Frühling,
inmitten der Kälte des Winters.

Wie wärmt er Herz und Seele,
wie schenkt er Freude.

wie beflügelt er Sehnsucht
nach blühender Natur.

Mitten im Winter.



Nakend

Gott hat uns
nach seinem Bilde geschaffen,
aber ohne Kleidung,
der kleine Schäker.



Für Moonshine

Du bist momentan deprimiert
und alles erscheint dir dunkel und wertlos.
Das kann ich gut verstehen,
weil ich ebenfalls solche Phasen durchlebt habe.

In meiner Depression finde ich auch
alles wertlos und hässlich.
Aber dann kommen wieder gute Stunden
und die Welt erscheint mir wunderschön
in der blühenden Natur.

Und ich denke dann an Finbar,
der von der “Allmutter Natur” spricht,
die alles so geschaffen hat, dass alles passt:
Dass eben am Tag die Sonne
und in der Nacht die Sterne uns beleuchten.

Und das allein ist schon ein Wunder.
Und  dass wir auf dem blauen Planeten
leben und existieren können,
dazu ist das gesamte Weltall nötig,
das sich ständig verändert.

Sterne werden geboren und leben
und Sterne fallen in schwarze Löcher
auf Nimmerwiedersehen,
aber nimmst du ein Element
oder einen Vorgang künstlich raus,
ist das gesamte Gleichgewicht gestört.

Mag sein, dass ich naiv schreibe,
aber ich bin Romantiker und die Sterne
haben für mich eine Bedeutung als Symbole,
so wie etwa eine Rose eine Bedeutung hat,
die ich dir hiermit schenke

und die wohl auch nichts davon weiß,
was wir ihrem Wesen zueignen.



@–‘–,–



Himmliche Sünden

Es gibt Sünden,
die muss man begehen,
um in den Himmel
zu kommen.



Lernfähig

Früher
wurd ich wütend,
wenn etwas nicht so lief
wie ich es mir für mich wünschte.

Heute
weiß ich,
dass ich selbst schuld war
in meiner verblendeten Erwartungshaltung.



Gedankenschloss

Die Gedanken sind ein Schloss
mit vielen Gängen und Türen,
Etagen und Stufen.

Man kann sich darin verlieren,
aber es bietet auch Sicherheit

vor der Welt und ihren Angriffen.



Sterben

Zuerst stirbt der Glaube
und dann die Hoffnung
und dann das Dasein,

weil es überflüssig wird.



Charles Bukowski

Wer heute Bukowski liest,
und nicht nur von pseudomoralischen Aspekten ausgeht,
der wird Gedichte finden,

wie kein anderer das Leben beschreibt
in einer Form, die kein anderer
in dieser Genialität beherrscht.

Vor seiner Tür lag ein Pappschild:

KLOPFEN ZWECKLOS. BIN VERMUTLICH IM TRAN.
TRITT EINFACH DIE TÜR EIN. IST SOWIESO KAPUTT.
WELCOME IN THE UNITED STATES!  Buk

Ich liebe den alten Sack.



Spielball

Das gehört wohl auch zum Leben,
dass man zu Zeiten benutzt
und zu anderen Zeiten
abgeschoben wird.



Fallen

Wer kann den Mond halten,
wenn er fällt?
Wer kann die Sonne halten,
wenn sie fällt?
Wer kann die Sterne halten,
wenn sie fallen?
Wer kann das Weltall halten,
wenn es fällt?

Wer kann die Welt halten,
wenn sie zerbricht für mich?

Wer hält mich?



Alltag als Dichter

In meinem Umfeld gelte ich als sensibel,
wenn ich mich kritisch zu Wort melde,

aber ich muss dann immer sagen,
dass ich völlig normal reagiere,

nur die anderen von frühester Entwicklung
schon einen Panzer um ihre Seele gelegt haben,

um im täglichen Lebenskampf zu überleben.
Nicht ich bin das Problem, sondern die Hornhaut,

die den Menschen über ihre Seele gewachsen ist.
Auch dies wird belächelt und nicht ernst genommen.

Seelen sind oft eingebunkert.



Wahre Liebe II

Ihr fragt mich,
was die wahre Liebe sei
und ich sage euch:

Die wahre Liebe
ist die, die immer gibt,
die immer schenkt

und niemal fordert,
keine Gegenliebe einfordert,
bedingungslos besteht.

Die wahre Liebe
lebt aus sich selbst,
ist sich selbst genug

und wartet doch
schüchtern auf das Glück
der Vereinigung,

der Verschmelzung
zweier Seelenmelodien

zu einem Lied.



Wahre Liebe

.. bleibt immer bestehen,
verliert niemals ihre Kraft,
verliert nie ihre Sehnsucht,

verliert nie ihre Leidenschaft,
verliert niemals ihr Begehren,
verliert nie ihre Hoffnung.

Und selbst die unerfüllte Liebe
oder die unglückliche Liebe
ist tief in die Seele eingebrannt,

wird reifer, vernünftiger,
gesetzter, verständnisvoller,
ruhiger, versöhnlicher,

aber verlöscht niemals
in einem Herzen,
das fühlt.



Für Lis*

Von einem Apfel allein
wird ein Kind nicht satt ..
es braucht Liebe und Wärme.

Von einem Apfelkorn allein
wird ein Erwachsener nicht satt ..
auch er braucht Liebe und Wärme.



Freiwild im Freibad

Das Schwimmbad in Frankfurt Bornheim
will Flüchtlingen den Zutritt verbieten,
weil es ständig zu sexuellen Belästigungen
durch diese Menschen kommt.

Man muss sich das mal überlegen:
Diese Moslems geben einer westlichen Frau
nicht die Hand, weil sie unrein sei,
aber fassen ihr ungeniert an die Genitalien:

Da sind die westlichen Frauen plötzlich nicht mehr unrein:
Westliche Männer müssen ihr Leben riskieren, um fremdes Land zu befreien
und die Fremden vergehen sich dafür an deren Frauen und Kindern.

Und Dankbarkeit sieht anders aus
von Jemandem, den man gerade vor dem Tode
gerettet hat, indem man ihm ein neues Zuhause bot.

Lüge ich?
Bin ich Rassist?
Bin ich ein Rechter?
Hetze ich das Volk auf?

Wenn sie erst soviele sind, dass sie euch
aus euren Wohnungen werfen
und selbst dort einziehen,

dann wird es zu spät sein.



Krebs

Wenn man heute erkennt
dass jeder zweite Mensch
an Krebs elendig stirbt,

dann muss doch endlich
mal die Ursache geklärt sein
und klar werden, woher
und wodurch das kommt.

Liegt es an der Ernährung,
liegt es an der Strahlung
durch die vielen Funknetze,

die wir im Äther haben
und die uns dauerberieseln,
auch wenn wir gerade
nichts empfangen?

Oder liegts an der Chemie
in den Drogerieprodukten
zur Körperpflege?

Mir kanns egal sein:
Ich sterbe nicht an Krebs:
Ich bin Prinz Prospero
und lebe ewig und immer.

Aber meine Mitmenschen
möcht ich nicht mehr
leiden sehn.



Evolution

Die Welt war einst ein Diamant
und weil jeder sich ein Stück
herausmeiselt, der es kann,
aus der reinen Gier nach Besitz,
wird bald nichts mehr bleiben
als ein Stück Kohle.



Grippaler Infekt

Hals zu,
Nase zu,
Augen zu,
Kopf zu.

Tur mir lied, ihr Lieben,
aber Zur Zeit geht garnix.



Vogelruf

Ich werde immer wieder fliegen
und immer wieder zu dir.
Ich werde immer wieder landen,
und immer wieder bei dir.
Ich werde immer wieder singen
und immer wieder für dich ..

Mein Ruf an dich
wird nie verklingen.



penetrant

die Raben fressen den Schorf
im Auge des blinden Sehers

die Sonne versunken im Grund
eines inneren Meeres

wo Zauberfeen tanzen
und Träume verschäumen

am Ende der Zeit eine Dahlie,
vernäht ins Gemächt.



Regen

.. tropft auf das Dachfenster
in meiner Bücherstube
und ich sitze am Schreibtisch
beim Schreiben und höre das Rauschen,
das mich berauscht und beruhigt.

Etwas Bereinigendes hat der Regen
und es zieht mich hinaus
und ich möchte mich berieseln lassen
und barfuß im Regen tanzen

mit dir.



Köln und anderenorts

Was in Köln gerade passiert ist,
hat in mir tiefe Wut ausgelöst.
aber es geht auch nicht um mich,
sondern um die vielen Mädchen,
die arglos Silvester feiern wollten

und dann gedehmütigt und entehrt wurden,
begrapscht und vergewaltigt,
ihres Handys und Geldes beraubt
mitten in Deutschland:

Von Syrern und Nordafrikanern,
die eigentlich dankbar sein müssten,
hier vor Hunger und Tod gerettet zu sein
und eine neue Heimat zu finden.

Böller und Kanonenschläge
wurden in Menschenmengen abgefeuert,
Polizisten und Besucher
bespuckt und bepöbelt.

Und in den Flüchtlingsheimen
kam es zu Vergewaltigungen
und Kindesmissbrauch,
wie jetzt herauskam.

Ist das der Dank für die Gastfreundschaft?



Wut
(für Brokenwings)

In England entstand die Tradition
der “wütenden jungen Dichter”
und auch ich bin manchmal wütend
und gebe der Wut nach dem 10ten Bier
unreflecktiert eine Chance.

Die verbrochenen Texte lösch ich dann
am nächsten Tag der Besinnung wieder,
denn ich denke nicht wirklich so
wie mich der Teufel Alkohol reitet,
wenn die Vernunft betäubt ist.

Jeder hat seine Fehler.
Mea Culpa.



An der Weggabelung
(für die Pilotin)

Das ist das Problem:
Es gibt so viele Wege,
aber nur einer ist der Deine.
Es gibt so viele Sterne,
aber nur einer leuchtet dir ..

Das Leben ist Versuch und Irrtum.
Man muss immer irgendwas versuchen
und sich auf einen Weg begeben
und das Ziel ist dann nicht so wichtig
wie das “Auf dem Weg sein”.



Eigentlich

.. hab ich alles geschrieben,
hab mir alles von der Seele befreit,
was mich einengte und besorgte.

Mir fällt auch nichts mehr ein,
meine Seele ist ein blanker Spiegel,
auf dem keiner mehr einbricht.

Geläutert bin ich und ohne Sorge.
Mein Leben muss sich nun finden
in der täglichen realen Welt.

War schön hier.



Sehnsucht

Manchmal am Abend
wird es still im Zimmer,
wenn die Musik verklungen ist
oder der Fernseher aus.

Und du denkst an die eine,
was sie jetzt wohl tut,
wo sie sich befindet,
und ob es ihr gut geht.

Und du schaust in den Himmel
und sendest einen Gruß
in das unendliche Blau
wo nachts die Sterne stehen.

Und wartest auf die Nacht,
die euch verbindet

über das Weltall.



Angst

Immer habe ich Angst:
Angst zu versagen,
Angst zu enttäuschen,
Angst vor der Zukunft,
Angst vor der Angst.

Aber die Angst
ist auch mein bester Freund,

weil sie mich schützt
weil sie mich behütet,
weil sie mich auffängt,
weil sie mich abhält

zu springen.



Erwartungshaltung

Wenn man manchmal enttäuscht ist,
weil sich nicht alles so einstellt,
wie man es sich wünschte,

dann kann es auch
an der eigenen Erwartungshaltung liegen,
die zu hoch angesetzt war.



Sehnsucht

.. ist immer auch Hoffnung
und Hoffnung ist ein Schild
gegen die Verzweiflung.

Aber wo Gefühle fließen
über den offenen Weltenraum,
wo Verständnis füreinander

und im Miteinander wirken,
von Stern zu Stern
(und die Sterne sind Symbole),

da ist immer etwas vorhanden,
das mehr bedeutet
als Worte es ausdrücken könnten.



In Memo J. D. Salinger
(für meine Schwester)

Wenn ich ein Vöglein wär,
flög ich zu dir.

Wenn ich ein Dichter wär,
schrieb ich für dich.

Wenn ich ein Fänger im Roggen wär,
würd ich dich auffangen

und schützen vor dem Unbill der Welt.



Wetterfühlig

Dieses Halb- und Halbwetter
macht mich ganz krank,
dieser Halb- und Halbwinter
zieht an den Nerven.

Gäbs doch endlich Eis uns Schnee,
damit die Sonne sich reflektiert
und die Tage heller scheinen
und die Nächte still erleuchten

und Flockenzauber die Herzen berührt,
kristallin und hell und klar.

Wo bleibst du, Schneekönigin?


Hey

Hey,
du bist hier
und bleibst hier,

Hey,
ich halt dich fest,
du bleibst,

Hey,
du hat A gesagt,
sag auch B,

Hey,
ich hab dich
am Hemd,

Hey,
geh nicht
einfach so,

Hey,
hinterlass
einen Kommentar ..

Hey,
tus für mich
und für dich ..

Hey,
es ist ein kleiner Schritt,
Freund zu werden.



Gott spricht

Es war Neujahr im Himmelreich
und wir hatten eine Menge
Urknälle losgelassen:

Ein Urknall folgte dem anderen
und es waren Urknall-Raketen
und Urknall-Hüpfer dabei.

Und es waren silberne Zeitregen dabei
und buntes Energiekonfetti,
Knallbonbons, die Sterne auslösten

und beim Bleigießen enstanden
schöne Sonnen und Monde,
die in Gesichter lachen.

Und wir tranken und tranken
und als ich kotzen musste,
kam eine ganze Erde heraus.

Mea Culpa:
Ich habs nicht so gemeint.



Am Ende

.. aller Illusion verbleibe ich
und halte beide Hände offen,

weil mein Herz versteht
und meine Seele nachfühlt

und noch da Liebe schenkt,
wo sie verloren scheint.

Das ist meine Schwäche,
das ist meine Stärke:

Das bin ich.



 Satiriker des Lebens

Mein ganzes Leben lang
hab ich meine Späße getrieben:
Hab die Großtuer verulkt
hab die Wichtigtuer veräppelt,
hab die Arroganten verlacht
und die Obrigkeit verhöhnt.

Aber immer hatte ich Respekt
vor dem Menschen als solchen,

die Achtung nie verloren.



Wolkenbrecher

Mein eigener Poet,
mein eigener Schriftsteller,
mein eigener Philosoph bin ich mir,
Kritiker, Analytiker und Psychologe
und natürlich auch Schalk,

der mit ernstem Gesicht provoziert
und es doch augenzwinkernd meint,
nahe manchmal an der Grenze,
aber doch noch im Rahmen
und immer ich selbst.

Das wissen meine Leser:
Sie hören meine Narrenschelle.



Einstein

.. gilt als der intelligenteste Mensch
und er sagt: Fantasie ist wichtiger als Wissen,
weil Wissen begrenzt ist.

Ich lege das so aus,
dass Fantasie ein Wissen ist auf höherer Ebene,
das alles möglich macht und alles offen hält.

Und Einstein hatte zuerst die Fantasie
zu seiner berühmten Formel
und hat sie bekanntermaßen
erst danach bewiesen.

Alles schlummert in uns:
Wir müssen es nur wecken.



Stephen Hawking

.. glaubt nicht an einen Gott,
der das Weltall erschaffen hat
und begründet dies damit,
dass es vor dem Urknall
keine Zeit gegeben habe,
in welcher ein Schöpfer
etwas geschaffen haben könnte:
Die Zeit entstand erst durch den Urknall.

Er sieht als Voraussetzung
für das Weltall zwei Dinge:
Raum und Energie.
Materie setzt er mit Energie gleich,
weil jede Materie ein Gegengewicht
an Energie im Raum enthält,
die sich gegenseitig aufheben:
Materie und Antimaterie.

Ich aber frage mich:
Wenn die Voraussetzung
Raum und Energie darstellt,
der Weltraum mit seiner Energie
aber erst durch den Urknall
entstanden sein soll,
ist das dann nicht ein Widerspruch?

Und könnte es nicht sein,
wenn seine Theorie stimmt,
dass Gott gerade dadurch existiert,
dass er keine Zeit braucht,
es also eine unfassbare Kraft gibt,
die jenseits unserer Naturgesetze wirkt?

Und das wäre dann wirklich Gott,
von dem man sich kein Bild machen soll,
weil er jenseits aller Vorstellung lebt
und für uns Menschen nicht fassbar ist.

Die Bibel ist uns Menschen weit voraus.



Jahreszeiten

So wie die Menschen einatmen und ausatmen,
so atmet auch jeder Tag ein und aus
und so atmet auch das Jahr ein und aus.

Die Natur stirbt nicht wirklich im Herbst,
ist nicht wirklich tot im Winter:
Sie atmet nur aus und holt Luft
zum Einatmen in Frühling und Sommer.

Und so atmet die Erde ein und aus
im ewigen Wechsel von Tag und Nacht
und wenn du ganz stille bist und horchst,
hörst du meinen Atem: Ein und aus.

Und wenn du die Augen schließt,
spürst du mein Herz in deinem schlagen,
so wie dein Herz in meinem schlägt

durch alle Jahreszeiten,
Tag und Nacht

bei Sonne und Mond.



Kommisar Ballermann

Ich mag diese Tatort-Serie nicht
und fühlte mich im ersten Teil
an ein dumpfes Ballerspiel erinnert,
so dass ich die weiteren Teile
mit Till Schweiger als Nick Tschiller
erst gar nicht einschaltete.

Till Schweiger nennt seine Zumutungen
“Filmkunst” und beschimpft
seine Kritiker als “Trottel”.

Ich selbst habe noch nie
jemanden im Internet als Trottel
oder Schlimmeres bezeichnet,
wurde aber selbst schon einmal
als Idiot, Arsch oder Troll bezeichnet,
wenn ich meine Meinung sagte:

Manche vertragen eben
ein offenes Wort und
andere nicht.

Auf Lobhudelei kann man mich
leider auch nicht abonnieren:
Das können andere besser
und ich lobe nur das Gute
oder kritisiere das Schlechte,
je nach meiner Meinung:

Und die Meinung ist in Deutschland
immer noch frei.
Oder nicht?

Hab nur mal gefragt.



Pharisäer

So sind die Menschen:
Ständig belügen sie sich
in schönen Worten,
geben sich vornehm,
geben sich höflich,
geben sich distinguiert.

Aber sagt man ihnen
einmal die Wahrheit,
dann zeigen sie ihr wahren,
von den Würmern des Neides
zerfressenes Gesicht.

Soll ich genauso werden:
Soll ich mir untreu werden,
um der Harmonie Willen?

Lieber sterbe ich.



Immer dann,
(für dich)

wenn uns nach Selbstverletzung zumute ist,
sollten wir uns küssen:
Wir sollten uns die Lippen wund küssen,
anstatt die Arme wund schneiden.



Ein Dichter

.. wie Büchner bin ich
und Büchner hat sich eingemischt.

.. wie Böll bin ich
und Böll hat sich eingemischt.

.. wie Grass bin ich
und Grass hat sich eingemischt.

Ich werde mich immer einmischen
auch wenn ihr mich aufmischen wollt.



Grenzgänger

Manche Menschen verstehen
wirklich alles falsch,
was man falsch verstehen kann
und ein unbedachtes Wort genügt,
um sie abstürzen zu lassen,

was an einer herabgesetzten Toleranzgrenze liegt,
die aus einer frühkindlichen Störung mündet.

Da hilft nur Geduld,
Verständnis und Schweigen,
denn die Flammen der Wut
und des Hochmuts
verbrennen sich von selbst,
wenn man sie nicht mit Öl nährt.

Borderline ist eine Krankheit der Seele
und der Betroffene leidet selbst am meisten.



Lasst euch nicht täuschen ..

Nichts ist leichter zu entlarven
als ein Prophet mit falschem Bart
und eine verblendete Seherin.

.. von der Falschheit in der Welt.



PP


Du fragst mich,
was ich im Internet mache?

Ich schreibe Gedichte
und belohne in Kommentaren die Guten
und bestrafe die Bösen.

Die Guten lieben mich
und die Bösen hassen mich,

alles völlig normal.



Der kleine Prinz

Da hab ich studiert Germanistik,
Philosophie und Psychoanalyse,
aber das Buch von einem Piloten
enthält mehr Weisheit,
als alles, was ich an der Uni je
gelesen und gelernt habe.



Unsterbliche Liebe

Was kann alles passieren,
was kann alles Einfluss nehmen
auf ein kleines Leben

und doch bleibt immer die Liebe
bestehen als Basis und Haltepunkt
in aller Leben Leben.

Und das ist es, was mich hält,
unzerbrechlich und immer:

In Stein gemeiselt,
in Granit gehämmert:

OMNIA VINCIT AMOR



Für Maccabros

Wenn man immer
im gleichen Reimschema schreibt,
also immer darauf bedacht ist,
dass der Versfuß stimmt
und die Silbenfolge
die gleiche Zahl enthält,
dann wirkt das oft steril
und die Texte lesen sich
wie runtergeleiert.

Der wahre Dichter
baut hier Zäsuren ein,
um dem entgegen zu wirken:
Mal ne Silbe zuviel
oder eine zuwenig
oder einen Bindestrich,
also immer ein Ausbruch
aus dem Korsett
der Lehre des Metrums.

Ist nur ein Tipp,
den die wirklich Großen
auch beherzigten,
um mehr Spannung
reinzubringen in die Werke,
die nie untergehen
von Goethe und Heine,
Hölderlin und Rilke,
Hesse und Spätere.

Erst der Verstoß bestätigt die Regel.



Freunde

.. dürfen sich alles sagen
und wenn sie sich nicht
alles sagen dürfen,
sind es keine Freunde.

Ich schreibe dies aus Enttäuschung
über einen falschen Freund,
der mich in seiner Wut
“Wolkenverbrecher” nannte.

Trotzdem bin ich ihm nicht böse.



Wüterich

Wer sich als Mann emotional
so wenig im Griff hat,
dass er einer Frau
ins Gesicht schlägt
mit der ganzen Kraft
seines Armes,
nur weil sie ihm etwas sagt,
was ihm nicht gefällt –
sie ihn also im guten Glauben
in ihre Gedanken blicken lässt,
ihn in ihr Vertrauen zieht –
der muss ein ziemlich
gestörter Mensch sein.

Ich bin kein Kind von Traurigkeit,
aber da krieg sogar ich Wut.



Menschenkunde

Manche Menschen sind kalt wie toter Fisch,
andere strahlen eine Wärme aus,
die bis in alle Seelentiefen dringt.

Den warmen Menschen bin ich zugeneigt,
den kalten schenk ich etwas Wärme,
auch wenn es oft vergebne Liebesmüh.

Doch jeder trägt sein Bündel
und wer kennt schon die Ursache
für ein erkaltet Herz, für eine frostig Seel?

On the Border

Wenn jemand schnell überreagiert
und man ihm sagt,
dass er schnell überreagiert
und er dann überreagiert,

dann beweist er doch selbst
die Wahrheit der Worte.



Manche Menschen

.. merken gar nicht,
wenn sie genau das mit dir tun,
was sie dir unterstellen,
dass du mit ihnen tätest.

Das ist wie wenn dir
jemand Beleidigung vorwirft
und dich gleichzeitig
selbst beleidigt.




Film News

Da soll demnächst ein neuer Film
in die Kinos kommen:
Eine Parodie auf Adolf Hitler. Der Titel:

Eineikücken.



Provokationen

.. dienen dem Künstler dazu,
zum Nachdenken zu bringen,
zum Hinterfragen der Standpunkte,
zum Auseinandersetzen mit sich
und seiner Sicht auf die Dinge.

Provokationen dienen also dem Guten
und sind keinesfalls persönlich zu nehmen.

Poe übrigens hatte einen rabenschwarzen Humor
und brachte seine Umwelt oft zur Weißglut:

So riss er den Spießern
die Masken vom Gedicht.



Reichtümer

.. anzuhäufen, dafür bin ich nicht auf Erden:
Von dem Bisschen, das ich habe,
gebe ich noch ein Teilchen ab,

aber ich habe festgestellt:
Seitdem ich gerne gebe,
bekomm ich auch immer zurück.

Als wenn sich irgendwo ein Türchen öffnet
und eine Gabe mich erwartet,
unerwartet, überraschend und spontan.

Je mehr ich gebe,
desto mehr gibt mir das Schicksal zurück
und so muss ich doch zugeben:

Man kann reich werden durch Geben.



Menschenkenner

Wer die Menschen
wirklich kennt,
der hat schon verziehen,
bevor der erste Stein
geflogen kommt.



Emotionale Intelligenz

Auch Herzensbildung
setzt ein gewisses Maß
an Intelligenz voraus.



Prinz Prospero

Ich bin nicht der Größte,
ich bin nicht der Schönste,
ich bin nicht der Stärkste,
ich bin nicht der Liebste,
ich bin nicht der Edelste,

aber ich bin da,
wenn man mich braucht:

Immer!



Blogger

Wir sind Dichter,
Tagebuchschreiber,
Geschichtenschreiber,
Schreiber des Erlebten
und Schreiber des Erdachten

und wir sind alle Menschen,
die um Ausdruck ringen,
die um Wahrheit ringen,
die um Aufmerksamkeit ringen

in dieser kleinen beengten Welt,
wo jedes kleinste Wort noch
gegen einen selbt gerichtet wird,
wo jede Gefühlsregung noch
als Schwäche angekreidet wird

und jeder hellste Ton noch
als Misston interpretiert wird:
Das Singen der Vögel am Morgen
stört viele schlafenden Menschen.

Oh, würden die Vögel immer singen
und die Blogger immer schreiben,
um die aufzuwecken, die schlafen
und ihr Dasein verschlafen,

als gäbe es sie nicht.



Eva Braun

.. liebte Eierweck,
aber sie durfte das Wort nicht sagen
in Hitlers Beisein:

Eier weg war Tabu.



Weihnachtsmond
(für meine Schwester)

Wie groß steht der Mond über mir
und auch wohl über dir.

Wie strahlt er in seiner Leidenschaft,
wie sehen wir seine Höhen und Tiefen.

Und erkennen wir nicht seine Krater,
die wie Wunden kleben an seiner Oberfläche?

Wie der Mond ist auch der Mensch,
nur trägt er leidend die Wunden.

Und was ihn verletzt oder schmerzt
geht tiefer noch ins Innere,

denn kalt glänzt der Mond
und warm tickt das Herz,

wo es wahrhaftig füreinander schlägt.



Im Leben
(für Pearla-Nixa)

.. gibt es manchmal keinen Ausweg:
Du läufst hin und her
und von der Küche ins Wohnzimmer,
vom Wohnzimmer in die Küche
und weißt nicht warum und weshalb
und weißt nicht, was du suchst
oder finden möchtest.

Du bist der Panther in Rilkes Gedicht
und fühlst dich hinter Gitterstäben
und suchst den Ausgang,

aber er öffnet sich nicht.



Poesiepalast (PP)
Copyright © 2003 - 2016



Mustertext