web counter



Aporismen 17
(109 Texte)



Angst

.. habe ich dann,
wenn ich am Tag
in den Himmel schaue
und nicht weiß,
ob die Sterne noch da sind,

wenn die Nacht kommt
oder ob ich sie noch sehe,
so sehe, wie ich sie sah
gestern oder vorgestern,

ob ich sie noch wahrnehme,
wie ich sie empfand,
als sie mir alles waren
und alles bedeuteten

und mein Leben,
Sein oder Nichtsein,
von ihnen abhing.



Die Stille

.. ist mein Feind,
die Stille tötet mich,
genauso wie der Krach:

Was ich am meisten hasse
sind die Geräusche von Staubsaugern
und klapperndem Geschirr,

weil meine Gedankengänge
unterbrochen werden,
meine Fantasie gestört wird.

Am wohlsten fühle ich mich,
wenn im Hintergrund
leise oder auch laute Musik läuft,

dann blühe ich auf
und kann Zeilen schreiben
wie diese hier.



Napoleon

Er ist nicht zu kurz,
ich komm nur grad
aus dem kalten Wasser.

(Als man Napoleons Leiche sezierte,
wurde gewahr, dass er einen infantilen Penis hatte,
den Penis eines Zehnjährigen.
Psychologisch vielleicht interessant,
wozu eine körperliche Schwäche
in Kompensation führen kann.)



Herzrasen

Wenn du merkst,
dass du zu schnell fährst
auf der Autobahn
des Lebens,

musst du bremsen,
vom Gaspedal gehen,
einen Gang runterschalten
zu deiner Sicherheit
und der Sicherheit

der anderen,
die du gefährdest
an Leib und Seele.



Seelenstern

Hätt ich die Wahl,
den lebenden Stern
in meiner Seele aufzugeben
oder zu sterben,
würd ich lieber sterben,
weil der Stern in mir
mich unsterblich macht.

Es ist dein Stern
und er trägt eine Liebe,
die niemals stirbt,

niemals sterben kann.



Sternenglut

Die Außenwelt am Tag
und die Sternenwelt in der Nacht
spiegeln sich in der Seele
und so lebt die Unendlichkeit
tief in uns selbst,

entzündet ihre Feuer,
verbrennt ihre Energie,
lässt in Milchstraßen leben
und in schwarzen Löchern sterben

und bleibt stehen
manchmal bei dem einen Stern,
der dein Feuer fängt
und sich daran verbrennt

und in der Glut auflodert
zu einem neuem Leben
in ungeahnter Kraft:

Dir geschenkt
aus dem All
und mir

aus dem Alleinen,
aus Energie:
Liebe.



Mein größtes Unglück

.. war immer,
dass Menschen,
die vorgaben,
mich zu lieben,
nicht zu mir
gestanden haben,
wenn es drauf ankam.

Ich hab die Beziehung
dann immer beendet
und verlor viele,
die mir ans Herz
gewachsen waren,
die ich liebte.

Ist das mein Fehler?
Hab ich falsch gehandelt?
Ich überdenke das ständig
und denke doch,
dass man auch
Flagge zeigen sollte,

überhaupt im Leben
und besonders,
wenn man liebt.



Mathe

Ein Mathegenie war ich immer,
weil in der Mathematik immer alles aufgeht,
alles logisch verknüpft ist.

In Deutsch war ich immer schlecht,
obwohl ich gut schreiben konnte,
aber ich hatte eine Rechtschreibschwäche.

Kommas setzte ich nach Gefühl,
dass oder das verwechselte ich,
kannte eigentlich den Unterschied nicht.

Seit jeher hatte ich eine eigene Welt
in meinem Inneren aufgebaut,
wo ständig in Worten gelebt wurde,

aber der Duden war mir ein Buch
mit zehntausend Siegeln und einfach
nicht logisch zu entschlüsseln.

Aber wie das so ist bei einer Schwäche,
setzt man sich dann auseinander
mit der festgelegten Gesetzmäßigkeit

und siehe da: Ich begann zu verstehen
und kann heute behaupten,
dass isch vast vehlervrai schraipe.

Und was mir seltsam anmutet,
ist die Tatsache, dass der Duden
viele Beispiele von Thomas Mann enthält,

als Beispiel für gutes Deutsch
und perfekten geschliffenen Stil,
der auch in der Schule immer

eine schlechte Schulnote
im Fach Deutsch erhielt
und doch Romane schrieb,

die vorbildlich sind für unsere Sprache.



Erholung tanken und leben

Am Main entlang fahren
bis nach Hanau
mit freiem Oberkörper
und freundlichem Gesicht,
die Angler wortlos grüßen,
die Entenfamilie unter den Weiden,
das Schloss gegenüber,
die Schipper auf den Kähnen,
die kleinen rasenden Boote,
an einer Brombeerhecke halten
und süße Früchte naschen,

Auf dem Rückweg
dem Wasserturm in Rodgau,
den vollen Felder und Wiesen,
den Reitern auf hohem Ross,
dem kreisenden Falken am Himmel
einen Gruß entsenden
und den tausend Krähen
in den verschlungenen Ästen
der Bäume am Wegrand,
die meine Brüder sind:
Schwarze Jenseitsboten.

Das ist für mich das Glück,
das ich täglich habe,
wenn ich mich loseise
von PC und Schreibtisch.
Und wenn dann noch ein Freund
oder Bruder vor der Tür steht
mit ein paar Kumpels,
könnte ich den Himmel küssen,
weil dann Grillen angesagt ist,
auf der weiten Wiese
unter der Schaukel im Garten,

wo ich dich einst anstoßen werde,
dass du frei fliegst
wie ein Engel,
ohne Sorge,
meine Sis,

beschützt von meiner Hand.



Liebe
(für meine Sis)

Ich werde dich immer lieben,
was auch passiert,
was auch geschieht,
was auch vorfällt.

Ich werde dich lieben
wie du nie geliebt wurdest,
wie keiner dich liebt,
wie keiner dich lieben wird.

Und das ist nicht dein Problem,
sondern meins allein.

Ich liebe dich.



Im Traumland

.. empfange ich meine Schwester
und hebe sie hoch, drehe mich mit ihr,
nehm sie auf meine Arme
und küsse sie zur Begrüßung

irgendwo hin: In die Haare
oder was sich gerade anbietet.
Und weine und wache auf
mit Tränen in den Augen.



Auf einer Wiese

.. liegen möchte ich mit dir,
Hand in Hand den Abend begrüßen
und noch liegen,
wenn die Sterne am Himmel erscheinen
und dir den zeigen,
den ich dir widmete einst
vor langer Zeit
und der in meiner Seele lebt
und mich dann
deinen Küssen zuwenden
und langsam mit dir
eins werden und aufgehen
in einen neuen Morgen ..



Glück

:: heißt für mich,
auch hier als Blogger
einige Dichterinnen zu haben,

die schreiben können
und in der Tradition
der alten Dichter schreiben,

in einer modernen Form,
die Spaß macht zu lesen.

Das ist für mich ein Geschenk
und ich will euch nicht

namentlich aufführen,
aber seid euch gewiss:

Ihr würdet hier nicht lesen können,
wären eure Texte

mir gleichgültig.



Romantiker

Ich seh mich mehr in der Tradition
eines Byrons, eines Shelleys,
eines Keats, eines Poes
als in der Folge irgendwelcher
neuerer Sprachakrobaten,
die mit Sprache glänzen.

Mir geht es mehr um das,
was hinter der Sprache
und zwischen der Sprache steht
und nur zu empfinden ist.

Ich vermittle keine Worte:
Ich vermittle Seele.

Ich bin Romantiker.



Türöffner

Etwas Schönes zu kreieren,
etwas Ästhetisches zu schaffen
in Wort, Bild oder Skulptur,
dazu braucht es keine Kunst:

Kunst muss mehr sein,
Kunst muss etwas auslösen,
muss eine Wirkung erzielen
im ernsten Betrachter,

muss ihm etwas schenken,
das ihn sich selbst näher bringt,
ihn in eine Stimmung versetzt,
die ihm die Seele weitet

und dort ungeahnte Türen öffnet.



Fantasie

Du bereist die Welt,
bist heute hier und morgen dort.

Ich schaue in die Sterne
und in meine eigene Seele:

Hier ist der Raum weiter,
die Freiheit größer.

Hier sind die Gebirge höher,
die Schluchten und Täler tiefer,

die Gebäude majestätischer,
die Menschen ehrlicher.

Ein Jules Verne etwa
hat die Welt umreist,

war im Mittelpunkt der Erde,
besuchte den Mond,

tauchte auf den Meeresgrund
und hat sein Zimmer nie verlassen.

Das Leben spielt sich im Kopf ab:
Die Welt ist Illusion und Täuschung.



Träume ..

so heißt es,
sind Schäume.

Aber alles Große,
jede Idee, jedes Kunstwerk,
jede Erfindung, jeder Fortschritt

entstammt einem Traum:

I had a dream ..



Gott

Käme jetzt eine Gott ins Spiel,
wie wunderbar wäre dies hier,
aber ich muss euch enttäuschen:
Es gibt keinen Gott.

Gott musst du dir selbst sein,
deine Wege selbst bestimmen
und dir selbst der Nächste sein,
damit du überlebst in der Welt.

Gott ist tot.



So viel Blogger,

so viel Künstler,
so viele Dichter,
so viele Schriftsteller,

und doch selten was Gescheites dabei.

Viel Kacka.

Und zum Lachen eigentlich.

Das macht mir fast schon Angst,
aber es gibt ein paar Blogs,

da findet man Dinge
in Fotos, Worten, Kunstwerken,
die das Herz ergreifen

und aufblühen lassen.

Und diese Blogs besuche ich
immer wieder:

Sie sind mir Trost und Heimat.



Frankenstein

Ich liebe Mary Shelley,
die in ihrem ‘Frankenstein’
als Vorwort 15 Jahre später schrieb:

“.. dass der Anfang
dieser Erzählung in jener
majestätischen Umgebung geschrieben wurde,
in der sie hauptsächlich spielt;
geschrieben in einer Gesellschaft,
die ich ewig vermissen werde.”

Sie hat ihren Mann Percy Shelley verloren
und sie hat Lord Byron verloren
und wurde nie mehr so glücklich

wie in jener Nacht
am Genfer See
in der Villa Diodati,

als sie Siebzehnjährig
mit dem Dichter Shelley
durchbrannte,

den sie zwei Jahre später
in tiefer Liebe heiratete.

Ihr ‘Frankenstein’ aber wird überleben,
als Abrechnung mit einem Gott,
an den sie nicht glauben konnte.


PS: Mary Shelley schrieb ihren ‘Frankenstein’ siebzehnjährig
in der Villa Diodati, wo sie als Gast bei Lord Byron weilte
und man am Kaminfeuer beschloss, dass jeder eine
Schauergeschichte schreiben sollte:

Für mich ein Stück Weltliteratur.



Manchmal

.. bin ich einfach schwach
und möchte mich fallen lassen
in deinen Schoß,

möchte deinen Mund fühlen
auf meiner Stirn
und einfach liegen bleiben,

aufgefangen in dir.



Gestern

.. wieder zwei neue Mitglieder,
die Kampfsport lernen möchten
und ich hab einen Vortrag gehalten
über den Respekt vor dem Gegner

und da wurde mir gewahr,
dass ich ja auch nicht immer
den Respekt gewahrt habe,
wenns ums Schreiben ging

im Internet gegenüber Bloggern.
Manche haben mich gereizt
und andere haben mich genervt:
Und ich wurde aggressiv.

Ich kann schon Arschloch sein:
Das gebe ich zu.



Der Wind

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt deine Gedanken zu mir.

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt deine Sehnsucht zu mir.

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt deine Liebe zu mir.

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt dich zu mir.

Er trägt dich in meine Träume,
er trägt dich in meine Realität,

er trägt dich wie eine Hoffnung,
die nie verlöschen darf.

Der Wind ist mein Freund.



Leben

.. heißt da sein auf Erden
wie ein Stein da ist,
wie eine Blume da ist,
wie ein Baum da ist,
wie eine Spinne da ist,
wie ein Löwe da ist.

Die Sterne begleiten uns
wie Freunde aus der Ferne:

Das Leben ergründen
in seinem tiefsten Sinn
wird keiner von uns,

Wir müssen uns verlassen
darauf, was die Sterne sagen,
wenn sie sprechen

und zuhören,
wenn das Weltall
uns den Weg weist

zu uns und anderen.



Meine Liebe. Ewig
(Literarischer Filmtipp)

Als man Percy Shelley
aus dem Wasser zog,
hatte er einen Lyrikband
in der hinteren Hosentasche:

‘John Keats – Gedichte’
und als ich dies las,
vor einigen Jahren,
hab ich mir den Band gekauft.

Auf der Rückseite zu lesen:
“Poesie war seine Religion,
Liebe zur Schönheit
trieb seine Dichtung in

grandiose Höhen: John
Keats bildet mit Lord Byron
und Shelley das Dreigestirn
der englischen Romantik.”

Am 9. August kommt auf ARD
um Mitternacht ein Film
über diesen zarten Dichter,
der voller Leidenschaft sang

sein einsames Lied.



Schreiben

.. heißt für mich:
Den Rahm abschöpfen:
Über das berichten,
was auf meinem Herzen
zuoberst schwimmt:

Mich davon
mit Worten befreien,
ohne darauf zu schielen,
obs wem gefällt
oder missfällt.

Und ich bin
mir nur selbst verantwortlich
und meiner Seele.

Das ist Segen und Fluch zugleich.



Mein Glaube

Ich glaube an eine Liebe,
die niemals stirbt,
die ewig währt,
die nie vergeht

und die über den Tod hinaus wirkt.



Gleichnis für die Ewigkeit

Wenn du in den Sternenhimmel schaust,
siehst du Sterne, aber es gibt auch Sterne,
die so weit weg sind, dass du sie nicht siehst,

die nur die Sternenforscher sehen
mit ihren astrologischen Geräten
und technischen Hilfsmitteln.

aber was die Sternenforscher nicht sehen
sind wohl noch mehr Sterne
die kein Auge je erblickt.

Der Weltraum hat kein Ende
und das ist wohl ein Gleichnis
für die ewige und unsterbliche Liebe,

die niemals ein Ende findet
und ewig dauert.



Gott sein
(für meine Sis)

.. für einen Tag
und alles wieder einrenken,
was die Natur ausgehebelt
und angerichtet hat
in den Seelen der Menschen,
das wäre mein Wunsch.

Aber ich bin nur ein kleiner Mensch,
der nicht mal sich selbst helfen kann
und sterbe jeden Tag tausend Tode
an mir und in mir selbst.

Klein und schwach fühle ich mich
und soll doch ein Held sein,
der anderen ein wenig hilft,
ein wenig Trost sendet,
eine Hand reicht.

Um meine Schwäche weiß ich wohl,
doch gibt es keine Tiefe,
aus der ich dich nicht ziehen könnte,
meine Schwester,

meine geliebte Schwester.



Als Kind

.. sah ich die Sterne bunt:
Erschienen mir in allen Farben.
Heute sehe ich sie nur noch
hell und strahlend leuchten.

Wie kann das sein?
Ist es die Erinnerung,
die sie bunt sein lässt
oder sah ich sie wirklich so?

Auch das Leben sah ich
als Kind bunt und farbig
und heute eher schwarz-weiß,
eingeteilt in gut uns schlecht.

Und dann manchmal in Tagen,
bin ich wieder Kind
und lebe in der bunten Welt
und pflücke Blumen auf der Wiese.

Und seh die Sterne bunt
und lache laut und freue mich,
wenn dein Stern leuchtet
über mir so rot wie Liebe ist

und weiß doch selbst genau,
dass es der Stern
in meiner Seele ist,
der deinen Namen trägt

und immer tragen wird.



Falsche Freunde

Man hat mich gewarnt,
man hat mir gemailt
und doch war es überflüssig,

weil ich ja ständig spüre,
wer wirklich authentisch ist
und wer nicht.

Menschen haben einen Sinn,
der sie fühlen lässt,
wenn sie belogen werden.

Lass die Lügner lügen:
Irgendwann werden sie
sich selbst verraten.

Ich bin keine Fliegenpatsche
und morgen fallen die Brummer
von der Zimmerdecke.

Nicht mal drauftreten muss ich.



Glück

.. ist nicht abhängig von Geld und Gut,
ist nicht abhängig von materiellem Besitz,

Glück ist Gesundheit und die Gabe,
sich zu erfreuen an den kleinen Dingen.

Die Sonne genießen am hellen Tag,
die Sterne genießen in der Nacht,

ein Lächeln zu schenken einfach so,
ein Lächeln zu empfangen anonym,

Menschen zu haben, die dich lieben
und die du tief im Herzen trägst

und immer wissen, dass es weitergeht,
nach jeder menschlichen Enttäuschung,

Das ist mein kleines Glück,
an das ich glaube

und das mich hält.



Überall Probleme

Mein jüngster Bruder ist schwul
und hat sich geoutet
und meine anderen beiden Brüder
reden nur noch von
“dem Schwulen”,
wenn sie von ihm reden
und das nervt mich.

Sie sagen zwar:
“Es ist okay,
keiner kann was zu seiner Sexualität”,
aber ich fühle doch,
dass sie etwas dagegen haben.

Und ich sage nichts dagegen:
Will nicht immer
der ältere Klugscheißer sein,
der alles besser weiß.

Dabei liebe ich
meinen jüngsten Bruder
wie die beiden anderen:
Ist mir doch egal,
wie sein Liebesleben aussieht:

Er soll glücklich sein,
das ist mein Wunsch für ihn.

Mein Bruder Dirk:
Du wirst immer
ein Teil von mir sein.

Mein Herz wird sich
niemals abwenden
und du hast eine Schwester,
weißt es nur noch nicht.

Du bist mein Fleisch und Blut
und wirst es immer sein.
Ich liebe dich.



Lieben

.. ohne zu spekulieren
auf Gegenliebe
ist die höchste Form
der Gefühle
und am reinsten sichtbar
in der Mutterliebe,
die immer gibt,
wenn sie wahr ist
und immer lebt,
selbst wenn sich das Kind
gegen die Mutter wendet
und die wir immer
wieder suchen
in einem Partner:

Diese Urwärme,
dieses Urvertrauen,
dieses Geborgensein,
dieses Aufgehobensein,
in einem Menschen,
der immer da ist
und nicht abweicht von uns,
selbst wenn wir fehlen
im Wirbelsturm des Lebens,
ist uns eingegeben
als tiefe Sehnsucht

und mancher findet sie
und mancher sucht vergeblich
ein ganzes Leben lang danach,
fühlt sich einsam und allein
und weint seine Trauer
in den Mond.

Und deshalb hat der Mond Krater:
Es sind die Salzseen,
die sich bilden aus
tausend geweinten Tränen
in einsamen Nächten,

die nur die Sterne trocknen,
weil sie Trost schenken
in tiefer Nacht,
dein Herz beleuchten
und Licht schenken
in der Dunkelheit

wie ein Mensch,
der weit weg lebt
und dir sagt:

Ich bin da für dich.



Glück

.. ist nicht abhängig von Geld und Gut,
ist nicht abhängig von materiellem Besitz,

Glück ist Gesundheit und die Gabe,
sich zu erfreuen an den kleinen Dingen.

Die Sonne genießen am hellen Tag,
die Sterne genießen in der Nacht,

ein Lächeln zu schenken einfach so,
ein Lächeln zu empfangen anonym,

Menschen zu haben, die dich lieben
und die du tief im Herzen trägst

und immer wissen, dass es weitergeht,
nach jeder menschlichen Enttäuschung,

Das ist mein kleines Glück,
an das ich glaube

und das mich hält.



Liebe
(für Schattenengel)

Es gibt nur eine Liebe
und die ist bedingungslos.
Eine Liebe, die Bedingungen stellt,
ist keine Liebe.

Die Liebe kennt keine Grenzen,
keine Mauern, keine Zäune,
kein Alter, kein Geschlecht,
keine Rasse und keine Religion.

Die Liebe ist unabhängig,
sie ist frei, sie ist nicht zu erzwingen,
sie stellt sich ein

oder nicht.



Ein Kuss von mir

Als ich las,
dass jeder virtuelle Kuss
die gleichen Glücksgefühle auslöst
wie ein richtiger Kuss,

hab ich dir gleich virtuell
einen Kuss gesendet.

Und hoffe, er kommt an,
wenn du es liest.



Herz an Herz

Mal hier und mal dort
und dann wieder lange fort:
Das ist Vergangenheit.

Ich werde bleiben diesmal,
wie die Zeit bleibt,
die wir uns kennen,

wie die Liebe bleibt,
die wir uns schenken
in tiefem Vertrauen

Herz an Herz.



Töne im Weltall?

Ich bin dumm
und frag mich:
Was ist das,
was zwischen den Sternen ist?

Es trägt Lichtstrahlen,
aber trägt es auch Töne?
Und wie hört sich das an,
wenn Sterne sich bewegen?

Wie klingen Sternschnuppen?
Ist alles taub und stumm
im Weltall?

Oder hört man manchmal
ein Lachen, ein Weinen,
ein stilles Schlucken,

wie wenn ein Mensch schluckt,
der falsch reagiert hat
(wie ich schon falsch reagiert habe)

und es nun bereut?



Liebesboten in der Nacht

Der weite Himmel erstrahlt von Sternen
und jeder einzelne signalisiert uns:
Du bist nicht allein.

Nie mehr in meinem ganzen Leben
werde ich die Sterne schauen,
ohne an dich zu denken.

Nie mehr werde ich das Wort “Stern”
hören oder lesen können,
ohne dir nah zu sein.

Sterne aber brauchen keine Sprache,
sie sprechen wortlos zu uns:
Wir fühlen, was sie sagen

und spüren das Himmelsfeuer
in der Seele brennen:
Schön und schmerzhaft

zugleich.



Für dich
(für meine Sis)

Ich möchte dich greifen,
ich möchte dich halten,
ich möchte dich ummanteln,
ich möchte dich in mich ziehen,
einatmen in meine Seele,
verbunkern in mein Herz,

wenn die Nacht kommt,
wenn die Flut kommt,
wenn die Not kommt,
wenn es kalt wird,
wenn es still wird,

Wenn alle Lichter verlöschen,
dann möchte ich da sein

für dich.



Der Sternenhimmel

.. heißt immer Hoffen,
weil die Sterne immer antworten
auf alle Fragen
und sich niemals drücken:

Sie leuchten dir den Weg
und zeigen dir die Wahrheit
aus der Ferne.

Und schenken dir Mut
und Zuversicht:

Alles wird gut.



Was der Wind trägt

Wenn der Sturm kommt
und alle Winde verweht,
stelle ich mich ihm entgegen
und atme tief.

Ein Stück von dir
lebt in ihm,
bringt dich zu mir
über alle Grenzen.

Dein Geruch so nah.



Gefühl versus Verstand

Wie oft hat mich mein Verstand getäuscht,
wie oft hab ich mir was zusammen gereimt,
was einer Logik folgte, die mich täuschte.

Das Gefühl aber ist verlässlich,
weil das Unterbewusstsein alles registriert,
alle weiß, alles speichert, alles sichtet

und auch noch Argumente berücksichtigt,
die der wache Verstand übersieht
beim Abwägen für oder wider.

So ist das intuitive Handeln,
bei Tieren nennt man es “Instinkt”,
nicht immer ganz verkehrt

und was aus dem Bauch kommt,
greift auf Erfahrungen zurück,
die uns nicht immer bewusst sind.

Wir sind eben nicht Herr im eigenen Haus
und das Bewusste ist nur die Eisspitze,
von dem Eisberg, der in uns schwimmt.

Man könnte auch sagen:
Vernunft ist nichts, Gefühl ist alles,
wie meine Sis einmal proklamierte.

Oder es so ausdrücken:
Gefühl ist Vernunft auf höherer Ebene,
um uns bereit zu machen

für die Liebe.

(Ich muss natürlich zugeben, dass ich Psychoanalyse als Nebenfach hatte
und das Gleichnis von dem Eisberg eigentlich von Freud stammt,
aber wenn Freud auch oft geirrt haben mag:
Hier hatte er Recht und die Entdeckung des Unbewussten war eine Revolution im Erforschen des menschlichen Seins
Freud war der Entdecker der menschlichen Seele und hat diese manifestiert in unserem Denken.

Obwohl Schriftsteller schon immer unbewusst davon wussten und darüber unbewusst berichteten.
Ich denke nur an Poes vernagelte Leichen im eigenen Seelenkeller,
die er in seinen Geschichten immer wieder auferstehen ließ:
Symbol für das Verdrängte, das sich immer wieder ans Licht schaufelt ..)

Es gibt da eine psychoanalytische Studie über Poe von Marie Bonaparte,
die eine Freud-Schülerin war und die ich mit viel Freude gelesen habe.
Voraussetzung ist aber, dass man die Werke Poes kennt. Ich habe Poe nicht nur gelesen:
Ich habe ihn inhaliert, weil ich in ihm einen Bruder erkannte, nicht was seine grausame Rachsucht betrifft,
sondern sein Leiden unter der Entwurzelung des ungeliebten Kindes.
Da wären wir bei “Alice Miller”, aber das ist eine andere Geschichte.)



Freundin und Schwester

Solange du einen Freund hast
auf der Welt,
können dir 1000 Feinde
nichts anhaben:

Einen Menschen haben,
der immer da ist,
der immer zuhört,
der immer eine Hand reicht,

in jeder Lebenssituation
zu dir steht
und mit dir geht,
wohin dein Weg auch führt,

das ist mehr,
als ein Mensch
in einem Leben
erwarten kann:

Das größte Geschenk.



Flexibel für die Liebe

.. bin ich schon,
was den Wohnort betrifft:

Für meine Liebste
würd ich auch umziehen
und zwar in jedes Bundesland,
nur nicht nach Bayern:

Ich werde nie nach Trachten trachten.



Sizilien ist überall
(gewidmet Kadee und Sanguine)

Wenn drei Menschen
von drei verschiedenen Stellen
in den Nachthimmel schauen,
sehen sie alle drei
denselben Mond.

Ihre Blicke kreuzen sich,
aber keiner sieht den andern.
Der Mond jedoch
sieht sie alle drei
und vereint sie

über alle Grenzen hinweg.



Immer wieder ..

sag ich dir,
wenn du schreibst,
schreib von dem,
was in deiner Seele
ganz oben schwimmt.

Schöpf den Rahm ab
von dem Milchglas
der eigenen Seele
und befreie dich
durch Worte.

Anders könnt ich nicht mehr leben.



Dein Geliebter ist keine Ausnahme
(für Schattenengel)

Es gab Zeiten,
da war ich gefühlsblind:
Ich empfand nichts
für andere Menschen
und nutzte die Mädels nur aus.

Dann über Nacht,
kam die Liebe über mich
wie ein Feuersturm:
Ich war hin und weg,
dachte nur noch an “sie”.

Die schönste Zeit
meines Lebens:
Wir waren ‘ein Kopf und ein Arsch’
wie uns die Freunde
immer wieder bestätigten.

Als es dann ‘aus’ war,
wollte ich nicht mehr leben,
sah keinen Sinn mehr im Dasein,
begann zu trinken
und ließ mich hängen.

So lernte ich Gefühle kennen
und lernte Demut kennen
und aus meinem Schmerz
schrieb ich erste Gedichte,
ging zur Abendschule,

um nicht am Kiosk zu stehen
mit der Bierflasche in der Hand:
Eigentherapie sozusagen
und ich hab meine Abschlüsse
alle nachgeholt inzwischen.

Aber eins habe ich gelernt:
Man muss erst den Schmerz spüren,
um zu wissen, was in anderen vorgeht
und um Mitgefühl zu entwickeln,
zu fühlen, was andere fühlen.

Und so glaube ich,
dass auch der größte Egoist
irgendwann Heilung findet,
spätestens, wenn er selbst spürt,
welche Höllenfeuer
enttäuschte Gefühle auslösen

und eine Seele täglich wieder verbrennen.



Internet

Hier sind die Regeln anders,
als im wahren Leben:

Du liest die Worte,
aber du spürst nicht die Hand,
die deine ergreift

und doch halt ich meine Hand
über dich aus der Ferne

wie ein Schirm,
der dich beschützt
und in Liebe ummantelt,

unsichtbar und doch vorhanden.



Ich liebe dich ..
(inspiriert durch Schattenengel)

ist alles, was noch steht
auf deinem Seelenblatt,
wenn du alleine bist
und zurück denkst
an die glückliche Zeit
der wohligen Zweisamkeit.

Ich liebe dich ..

ist ein Denkmal, ein Mahnmal
für die unsterbliche Liebe
und den Glauben daran,
das der Wind über die Wolken
zu den Sternen trägt.
als stille Kunde.

Ich liebe dich ..

ist eine Herzensbotschaft,
die Menschen vereint,
wenn sie  lesen können,
was Herzen in Nachtstunden
mit roter Seelentinte
ans Firmament schreiben.

Ich liebe dich ..

und ich liebe die Nacht,
und den lieben Mond
und seine Sternenbrüder,
denn jeder Stern
ist ein gebrochenes Herz,
eine zu Stein gewordene Träne.



Sternenzauber

Ein Gedicht ist dann ein Gedicht,
wenn es mehr enthält,
als die Summe der Worte,
Buchstaben und Zeichen,

Ein Gedicht ist dann ein Gedicht,
wenn es mehr enthält,
als die Summe der Ideen,
Gedanken und Träume.

Ein Gedicht ist dann ein Gedicht,
wenn es einen Zauber enthält,
wenn es wie ein Wunder wirkt,
wenn es eine Seele gesundet,

wenn es erhebt,
wenn es beflügelt,
wenn es schweben macht
über die Wolken

zu den Sternen.



Wie geht es dir?

Immer wieder höre ich diese Frage.
Aber mal ehrlich:

Wenn wir auf der Welt wären,
damit es uns gut ergehe,
dann hätte man uns
nicht vertreiben müssen
aus dem Paradies.



Aus der Ferne

.. besehen sind die Sandkörner
und die Sterne
alle gleich.

So ist es auch mit den Menschen:
Jeder ist ein Sandkorn,
jeder ist ein Stern:

Jeder ist ein Kind der Masse
und jeder ist Individuum
mit einer Seele,

die anders fühlt,
anders wahrnimmt
und doch ähnlich empfindet

die Freude und den Schmerz.



Mountainbiken

Wie oft erwische ich mich beim Singen,
wenn ich durch die Natur mountainbike
und es sind oft Schlager aus der Kindheit,
die ich spontan mit neuem Text intoniere

oder Werbeslogans, die ich abändere
in eine völlig neue verbale Aussage.
Oder ich reime beim Fahren und lass mich
ziehen von einem Reim zum anderen.

Das ist mir früher nie bewusst gewesen,
aber weil du sagst, du singst nicht,
habe ich heute einmal darauf geachtet.
Ich singe und lache und wer mich sieht,

wird sich wundern, wie sich meine Mimik
verändert im Selbstgespräch mit mir,
Im Texten mit mir, im Lachen mit mir,
im Tanzen mit meinen Vorstellungen,

mit meinen Worten und Fantasien.
Und doch ging mir heute eines auf:
Ich bin nicht wirklich glücklich:

Ich bin in hohem Maße unglücklich.



Verfolgt

Hundert Spürhunde
könnten mich nicht finden,
nur du.

Weil meine Liebe zu dir
mich leichtsinnig macht
für dich.

Und das widerspräche
schon der Anklage,
die du gegen mich

führst.



Erinnern

.. kommt nach dem Vergessen.
Und wer nie vergisst,
der muss sich nicht erinnern.

Ich vergesse nie,
weil alles bleibt,
was bleiben soll

und nie vergeht,
was nie vergehen soll

in meiner Tiefe,
in mir

unauslöschlich.



Und wieder

.. schau ich in die Sterne,
die heute undeutlicher am Himmel stehen,
aber sie stehen am Firmament
wie ich stehe am Fenster
und sie wissen und glauben
wie ich weiß und glaube

an dich.



Seelenmaß

Manchmal steht uns
ein Mensch in der Ferne näher,
als die Menschen
in der nächsten Nähe,
weil wir ihn näher fühlen,
weil wir ihn näher an uns lassen,
weil wir ihn näher in uns tragen.

Die Seele misst eben Entfernungen anders:
Sie misst mit dem Maß der Liebe.



Also,

.. wenn mich Leute fragen,
wie alt ich bin,
sag ich spontan 72.

Und wenn sie dann
ein wenig rummachen
und mir nicht glauben,

sag ich 59 Jahre
und lach mich tot.



Schlimm ist

.. dass man immer jemand verletzen muss,
wenn man ehrlich und authentisch sein will.

Aber schöne Lügen fliegen irgendwann auf
und lieber gleich die Fronten klären,

als ein Lügengebäude aufbauen.
das dann doch zerfällt

früher oder später.



Sternenseele

Ich weiß nicht genau,
wie lange die Sterne schon leben
und wie lange sie noch leben werden,

aber selbst wenn das gesamte Universum
irgendwann wieder zurück driftet
zu einem einzigen Klumpen Materie,

wird es wahr sein und eingeschrieben sein
in die Unendlichkeit der Zeit,
dass es einen Stern gab,

den ich im tiefsten Herzen trug
und hütete wie einen Diamanten
und der deinen Namen trägt

für alle Zeiten.



Nah aus der Ferne
(für meine Sis)

Mein Arm aus der Ferne
ummantelt dein Sein,
beschirmt dein Dasein,

beschützt dich
und hält dich
und flüstert dir zu:

Leben musst du allein:
Ich kann nur
aus der Ferne

nah bei dir sein.



Körperertüchtigung
(für meine Sis)

Ich trainiere mir meinen Frust
auf der Hantelbank ab
und das kann zur Folter werden,
weil man ja immer kämpft
gegen die Gewichte.

Aber es befreit auch
wie jeder Sport befreit,
denn die Gedanken werden frei
und die überschüssige Kraft
wird sinnvoll kanalisiert.

Ob Sport auch gegen Depressionen
helfen kann, weiß ich nicht,
aber es wäre ein Versuch wert:
Joggen etwa durch der Natur,
durch Wald und über Felder

hat mir oft geholfen
gegen Verstimmungen
aller Art:

Die giftigen Pilzchen bleiben stehen:
Sie wollen leben
wie du!



Geschwisterliebe kennt keinen Urlaub

Wenn ich auch Ferien habe,
heißt das nicht,
dass ich nicht jeden Tag nach dir
und deinem Blog sehe
und für dich da bin
und um dich Angst habe
und an dich sorgend denke.

Du hältst mich und ich halte dich
und wenn du mich auch fallen lässt,
halte ich dich umso fester.

Immer.



Alptraum

Heute Nacht angstgebadet aufgewacht:

Eine Frau,

eine notgeile Frau,

eine notgeile und sexuell frustrierte Frau,

eine notgeile und sexuell frustrierte,
weil seit Jahren untervögelte Frau,

eine notgeile uns sexuell frustrierte,
weil seit Jahren untervögelte Frau
im fliederfarbigen Nachthemd

verfolgte mich.

Ich wollte rennen,
aber kam nicht von der Stelle.
Plötzlich spürte ich von hinten
ihre fette gichtige Hand
zwischen meinen Schenkeln,
mir das Gemächt fest drückend
und immer fester drückend.

Aufwachen kann manchmal Leben retten!



Schwache Momente

Manchmal denk ich auch:
Alle Bedenken über Bord werfen
und zu meiner Schwester fahren,
schon am Bahnhof sie zu sehen,
sie in den Arm nehmen,
hochheben und mich mit ihr drehen,
glücklich sie auf die Wange küssen,
und mir ihr Arm in Arm davonschreiten
in eine neue Zukunft.

Aber sie hat einen Freund
und ich hier meine Bindungen
an Beruf und Freunde,
die auf mich zählen
und immer da waren,
wie eine Mauer hinter mir standen
und die ich nicht aufgeben möchte,
weil sie auch auf mich bauen
und mit mir rechnen

wie auf einen Felsen
in der Brandung des Lebens.



Kalten Äppler
(für S.)

Du hast das richtig erkannt,
dass die Sterne sich nur verstecken,
aber du versteckst dich auch
und ich verstehe die Sterne
und ich verstehe dich.

Gefühle aber kann keiner verstecken,
Gefühle spürt man über die Distanz,
Gefühle sind omnipotent.

Durst etwa ist ein Gefühl:
Ich hab kalten Apfelwein im Kühlschrank:
Trinkst du einen mit mir?

Das wäre ein Anfang:
Für dich gespritzt
mit Limo oder Wasser?



Sterne vergessen nie
(für S.)

Manchmal bleibt der Sternenhimmel dunkel,
bedeckt von schwarzen Wolken
oder alle Sterne fallen runter
ins tiefe Meer der Einsamkeit.

Dein Stern wird niemals untergehn,
weil er in meiner Seele wohnt
wie auch ein ganzes Firmament,
an dem du blinkerst eine Melody

mit deinen Füßen auf der Sternenschaukel,
die ich höre in der Nacht,
wenn alles still und schläft
und nur mein Herz in Aufruhr wühlt

und sehnt und träumt und weint
und wacht und deine Traurigkeit versteht,
weil du mir Seelenschwester bist,
geliebt im ersten Augenblick,

wie eine Seele, die der andern gleicht
und wurden nicht die Sterne
stille Zeugen unsrer Liebe,
die niemals stirbt

und doch so weit entfernt uns hat?



Depression

Seitdem ich mich mit dem Thema auseinandersetze,
wird mir erst bewusst, wie schlimm das Leiden sein kann
und dass es bis zum Suizid führen kann.

Die meisten Menschen – wie auch ich früher – denken:
“Na ja, da ist man halt ein wenig schlecht drauf
und alles hängt einem, geht einem auf den Nerv ..”

Aber weit gefehlt: Depression ist eine Erkrankung,
die früher oder später zum Tode führen kann
und wie schmerzlich muss etwas sein,

dass man den Freitod dem Leben vorzieht.
Ich werde mich um mehr Wissen bemühen,

um die Betroffenen besser zu verstehen
und Versuchen, meine Mitmenschen zu sensibilisieren,

auf dass sie aufpassen und Warnhinweise richtig deuten,
um das Schlimmste im Leben zu verhindern: Den Tod.

Jedes Leben ist wertvoll und hat verdient, gelebt zu werden;
jeder Mensch ist liebenswert und verdient, gehalten zu sein,

in diesem dunklen Leben, das auch Lichtpunkte hat,
die es lebenswert macht in Freude unter Freunden.



Irgendwann
(für meine Sis)

.. wirst du dich zurückziehen
und alles wird dir zuviel sein,
du wirst dich im Bett verstecken
und auch ich werde fern sein deinen Gedanken

wie eine verblaßte Erinnerung,
wie eine Spur im Sand, vom Meer genommen,
wie irgendwas, das mal war
und undeutlich schimmert.

Die Depression wird dich isolierten
und auf dich allein zurück werfen,
aber glaub mir bitte und ich sag es
nicht unberührt von Tränen:

Gerade dann werde ich dir am nächsten sein,
werde in deinem Herzen kämpfen,
werde deine Seele behüten
und deine Gedanken besetzen

und alle Götter werden mir helfen:
Die Alten und die Neuen.
Selbst Arthur wird mir sein Schwert borgen,
die bösen Geister zu vertreiben.

Morgaine persönlich wird es mir überreichen:
Excalibur lag lange in den Wassern,
aber es rostet nie und seine Schärfe bleibt
und wer es trägt ist unbesiegbar.

Du wirst es tragen.



Schutzschild
(für meine Sis)

Du kennst die Realität der Depression:
Was ich als Depression an mir sehe
ist eigentlich Melancholie,

die mich seit frühster Kindheit besitzt,
aber Melancholie spielt nur mit dem Suizid
und vollzieht ihn nicht wirklich:

Sie spricht davon in gefälliger Eitelkeit,
die wahre Depression aber redet wenig:
Und wenn sie redet, kann es zu spät sein.

Diese Erkenntnis macht mir keine Angst,
weil ich auch in der tiefsten Stunde da bin:
Dann wenn dich ein Höllentor verschlingen will.

Meine Liebe soll dich am Leben halten,
im Leben einmeißeln, festbunkern,
dich umklammern wie ein Schutzschild

das immer besteht und niemals vergeht.



Love means never having to say you’re sorry*

Da gibt es nichts zu hinterfragen,
bei dieser Verbeugung vor der Liebe
von Erich Segal in “Love Story”.

Ich stimme hier voll zu
aus allen Poren meiner Seele,
denn alles Geplänkel in der Liebe
entspringt aus dem Rausch

der Gefühle.


*Wer niemals geliebt hat,
wird diesen Satz und seinen tieferen Sinn
niemals verstehen,
weil eben Liebe die Voraussetzung ist,
für diese Aussage,

denn Verzeihen setzt Schuld voraus
und unter Liebenden
gibt es keine Schuld,
nur Verstehen.



Mein Herz für deins
(für meine Sis)

Jeder braucht eine Hand,
die sich ausstreckt
und einen Menschen,
zu dem die Hand gehört.

Du gabst deine Hand
in meine Hand
und hieltest mich fest,
als ich verzweifelte,

ob der Lügen und Intrigen
und so halte ich dich fest
gegen alle Widerstände,
egal was ist oder sein wird.

Und ich mein das ernst,
denn selbst gefallene Engel
bleiben Engel für immer
und brauchen eine Heimat

in einem Herzen,
das sie nie aufgibt
und eine Tür,
die immer offen steht.

Ich werde dich immer lieben.



On the Border

Manchmal genügt ein Wort,
eine Geste, ein Blick,
um meine Stimmung
spontan zu kippen.

Das liegt nicht an den anderen,
wie ich immer dachte,
sondern allein an mir,
nicht mal an mir,

sondern an einer Weiche,
die falsch gestellt wurde,
früh irgendwann in
der Entwicklung,

doch ich bin verantwortlich
für mein heutiges Leben
und für die Menschen,
die ich verletzte.

Manche ziehen sich zurück,
andere bleiben nah bei mir,
versuchen zu verstehen
und mir zu helfen.

Diesen danke ich herzlich
und die anderen bitte ich,
auch wenns schwer fällt,
um Vergebung.

Verlasst mich bitte nicht alle.



Liebe ist nur ein Wort ..

genau wie
“Leben” oder “Tod”.



Sternenträumer

Es sind nur Sterne,
was wir sehen
und doch sind sie alles,
was wir haben,
was Du und ich
gemeinsam haben:

Wenn wir des Nachts
am Fenster stehn
und miteinander
lautlos flüstern
über jegliche Distanz,

stockend manchmal
unter Tränen ..



Krank seit Sonntag

Leider hat es mich erwischt:
Es begann am Sonntag mit
dem Dauerlaufen der Nase
und befindet sich nun
im Stadium der Halsschmerzen
und des Hustens.

Gut dass aber die Nase
nicht mehr läuft,
denn ich hab ständig
schneuzen müssen,
meine Nase ist jetzt gerötet
wie bei einem Alkoholiker.

Die Stimme ist weg
und auch der Magen
macht Probleme.
Wie kann das sein,
dass es endlich Sommer ist
und ich erkältet bin?

Hab davor versucht,
der Hitze meiner Dachwohnung
ein Schnippchen zu schlagen,
indem ich mich direkt
von einem Ventilator
auch im Schlaf berieseln ließ.

Ob das der Auslöser ist?
Jedenfalls fehlt mir grad
die Konzentration
hier tiefergehend zu agieren,
also bitte Geduld:
Ich hab euch nicht vergessen.



Manchmal

.. findet man etwas seltsam,
weil es nicht zusammen passt.

und wird stutzig
und fragt sich:

Kann das wirklich sein?

Seltsam!

Und das ist der Anfang
des Zweifels

an einem Menschen,
der vorgibt,

dir sehr nahe zu stehen.



Giftige Beziehungen

Manche Menschen kennen nur eine Wahrheit und das ist ihre eigene:
Dass es tausend Wahrheiten gibt und jeder seine eigene formt,
vergessen diese Menschen leider.

Sie haben auf alles eine Antwort, denn sie sind spitzfindig
und haben sich eine Philosophie über die Welt und das Leben geschustert,
die sie überall anbringen und zum Besten geben.

Sie wissen auch alles besser, sind richtige Lebensspezialisten,
aber versagen im eigenen Leben, welches sie nicht in den Griff kriegen,
weil ihre Lebenseinstellung von Wut, Hass und Enttäuschung geprägt.

Diese Menschen in der Nähe können einen krank machen:
Du kannst ihnen nicht helfen durch Gespräche, du kannst sie nur meiden,
ihnen aus dem Weg gehen, sie flüchten, ihrer entsagen ..



Erlebnis

Am Main bin ich zurückgefahren
von meiner Arbeit
und eine Stelle gefunden,
wo man strandmäßig sonnen kann.
Also das Bike oben abgestellt
und runtergegangen,
um die Klamotten abzuwerfen.

Kinder spielten im Wasser
und ihr Gejodel war laut.

Ich sagte mir noch:
Da gehst du nicht rein.

Und dann schwamm ein Kind
zu weit raus und wurde erfasst
von der Strömung.

Verdammte Scheiße, dachte ich
und sprang kopfüber hinterher
und erreichte das Kind

und hielt  es über Wasser
und versuchte, rückwärts
gegen die Strömung zu schwimmen.

Es half nichts, wir beide wurden mitgerissen
und fortgespült ohne Chance zum Überleben.

Dann eine Hand von oben: Wasserschutzpolizei.
Wir wurden an Bord gezogen und haben
beide Blut und Wasser gekotzt.

Das Kind war gerettet und ich wäre lieber selbst
gestorben, als es ertrinken zu lassen.
aber es lebt und ihm geht es gut



Über allem
(für meine Sis),


was mich zur Zeit bewegt,
über jeglichem Tun,
in der Arbeit
oder Zuhause,
stehst du bei mir
und über mir
und mit mir
und mein Trost ist immer:
Du bist da,

lebst in meiner Seele.



Das Fühlen

.. ist der Grundstein des Lebens:
Jedes Tier und jeder Mensch
ist zum Fühlen bestimmt.

Ohne Fühlen, ohne Gefühl
gäbe es kein Leben
und ich fühle etwas tief in mir

und es lodert wie eine Flamme,
klein noch und unscheinbar,
aber voller Hoffnung

zu wachsen und irgendwann
zu brennen wie ein Weltenbrand,
der nicht mehr zu löschen ist,

ein Weltenbrand in der Seele,
ein entzündetes Seelenfeuer,
das immer bleibt

wie ich bei dir.



Vollmondzwinkern

Der Mond steht jetzt voller
und größer am Nachthimmel
und sein Gesicht erscheint größer.

Dabei wirkt er weiter weg,
tiefergelegt und in Gold getaucht
wie eine alte und abgegriffene Münze.

Er lacht mir ermutigend zu
und zwinkert schelmisch,
sagt: Vertraue und glaube.

Ich schaue zurück und werfe
mein Vertrauen, meinen Glauben
in ihn, in sein gütiges Gesicht,

auf dass er es weitergebe
an die, die ich liebe
und die schwarz sieht in der Nacht,

auf dass sie Hoffnung schöpfe.



Der Tod

.. ist eine Illusion,
die ich jetzt nicht erfahren werde,
weil ich jetzt noch am Leben bin

und wenn ich nicht mehr am Leben bin
auch nicht mehr als Realität anerkennen kann.

So bin ich eigentlich unsterblich für jetzt
und für mich selbst immer.



Internetsex

Im Internet ist alle möglich
und manche verabreden
sich zum unverbindlichen Sex.

Ich selbst bin da altmodisch:
Bei mir läuft kein Sex
ohne wahre Liebe.

Sex ohne Liebe
ist für mich wie
künstliche Ernährung:

Es fehlt der Geschmack
des innigen Gefühls:
Es fehlt Liebe.



Urlaub

In zwei Wochen hab ich Urlaub:
Vier Wochen lang.
Und fahr doch nicht weg,
weil ich mich mal endlich
bei Verlagen bewerben möchte,
daneben die Wohnung renovieren
und mal den Keller aufräumen.

Und mal wieder über Felder
und durch Wälder streifen,
einfach in der Sonne liegen,
mal mit meiner Sis telefonieren,
ausgeruht und guter Laune,
abends ein Bier trinken
mit Freunden beim Grillen.

Da freu ich mich jetzt schon drauf.



Täglicher Kampf

Wenn das Glück vom materiellen Besitz abhinge,
hätten sich nicht Millionäre ums Leben gebracht.

Das Leben muss ein auf und ab, ein Hindernislauf sein:
Wem alles in die Hände fällt, wird schnell überdrüssig.

Der Kampf beginnt schon Morgens in der Früh beim Aufstehen
und endet am Abend nach dem Duschen beim Zubettgehen.

Und Kampf heißt für mich Selbstüberwindung,
den inneren Schweinhund besiegen.



Einen Anker

.. möchte ich in den Himmel schleudern
und die Sonne über unser Land ziehen.

Im Gartenstuhl möchte ich sitzen,
beim Grillen und kaltem Bier.

Am See möchte ich liegen,
in Sonnenöl schwitzen.

In schwülen Nachten
möchte ich erschauen

einen klaren Sternenhimmel
und deine Seele erkennen,

weil die Sterne niemals lügen.



BDSM

Ich frag mich, wo das endet,
dieser BDSM-Hype.

Ich hab meine Mutter heute
an Opas Lieblingssessel gefesselt
und sie mit der Fliegenklatsche geschlagen.

Und sie hat vor Lust geschrieen.
Ist das normal?



Frei atmen

Wenn der Raum immer enger wird,
muss ich Distanz schaffen:
Zuviel Nähe vertrag ich nicht.



Manchmal

.. überdecken die Wolken den Himmel
und alles erscheint grau in grau am Tag
oder dunkelschwarz in der Nacht.

So ist das Wetter eben am Himmel.
Das Wetter in deiner Seele
sollte dies nicht beeinflussen.

Lass die Sonne im Herzen scheinen
und schere dich nicht um die Wolken,
die oben stehen und vergehen.

In deinen Träumen scheint die Sonne
und sie erhellt meinen kargen Tag
wie ein Licht in der Dunkelheit,

wie ein Feuer in der Nacht,
das nie verlöscht für mich,
heute nicht und morgen nicht.

Du bist das Feuer meiner Seele.



Romantiker

.. lieben den Schmerz,
der sie beugt nieder,
denn nur im Schmerz,
entstehen ihre Lieder.

Ich bin Romantiker
und den süßen Schmerz
such ich immer wieder.

In Liebe leiden:
Daraus entsteht Poesie.



Traum

Als ich träumte
vom Himmelstor
und Petrus öffnete,
ließ er mich nicht ein:

Deine Schwester
braucht dich noch,
bleib also im Leben
und klopfe hier nicht an.

Ein Blitz fuhr hernieder
und traf meinen toten Körper
und ich stand wieder im Leben,
berührt von einem

Feuerkuss.



Horst Schimanski

Ich mag den Tatort mit Schimanski
und ich liebe seine offene Art
und wenn er sagt:

“Nun lass uns mal Tacheles reden ..”

Ich selbst rede gern Tacheles,
sage was ich denke,
aber das kommt schlecht an.

Manche haben mich gesperrt,
andere wurden beleidigend,
aber ich werde immer

Tacheles reden.



Wahre Schwester

Du hast mich nie verlassen,
hast mich immer genommen
wie ich nun mal bin

und warst für mich da,
wenn ich im Äther verschwand,
warst meine liebe Freundin

und wütende Fürsprecherin,
die mich nicht reduzierte
auf meine Stärken oder Schwächen

und du bist der einzige Mensch
in diesem verdammten Leben,
der das bisher fertig brachte.

Du warst mir immer Hoffnung,
du warst mir immer Wärme,
du warst mir immer Liebe,

weil du an mich geglaubt hast
und das hatte ich verdammt nötig,
weil ich sonst untergegangen wäre.

Du bist mein Leben.



Für A.

Manche Menschen sind wie Kohlenstaub:
Zerrieben im Gemenge.

Andere Menschen halten dem Druck stand:
Sie werden zu Diamanten

und lassen sich niemals schleifen
und funkeln doch im hellen Licht

und gerade deshalb.

(Meine Sis ist auch so ein Rohdiamant)



Immer

.. wenn ich an dich denke,
sehe ich das Bild vor mir,
wie ich dich auf Armen trage
und mit dir über die Wiese laufe,

mich mit dir drehe im Regen
und wir uns barfuß verfolgen
über die nasse Wiese
und du mich neckst,

dich zu fangen
und wie wir fallen
übereinander atemlos
und uns umarmen

und unser Münder
so nah aneinander
miteinander lachen
und keck scherzen,

wie später auf der Schaukel,
als ich dich anstieß
und du so glühtest
und ich mir wünschte,

du wärst immer so glücklich ..



Tot sein

Manchmal möchte ich tot sein,
einfach nicht mehr hier sein,
einfach weg sein.

Und du glaubst mir das nicht,
weil ich überall alles aufmische,
überall das Wort führe ..

Dabei ist dies nur mein Art,
mir zu beweisen,
dass ich lebe ..



Manche Menschen

.. brauchen die Freiheit,
nach eigenem Belieben
kommen und gehen zu dürfen.

Du verlierst diese Menschen,
wenn du sie zu sehr einengt
und zu fest an dich bindest.



Ich bin anders

Frag mich nicht,
warum ich anders bin,
frag mich lieber,
wer ich bin.

Frag mich nicht
nach meiner Leistung,
frag mich nach den Sternen
in der Nacht.

Frag mich nach
meinen geheimen Träumen,
frag mich nach
meinem innersten Ich.

Frag mich,
ob ich dich liebe ..



Wie oft

.. hast du mir vorgeworfen,
dass ich mich wie ein Gott fühle:

Natürlich fühle ich mich als Gott,
weil jeder sich selbst Gott ist

und es diesen Herrn im Himmel
niemals gegeben hat:

Der Gottglaube wird uns früh eingeimpft
und jedes Gebet ist eigentlich

eine Art der Selbsthypnose
und der Eigenmanipulation.

Das ist in allen Religionen so
und gewollt von den Religionsführern,

um ihre Macht auszuweiten.



Tot sein

Manchmal möchte ich tot sein,
einfach nicht mehr hier sein,
einfach weg sein.

Und du glaubst mir das nicht,
weil ich überall alles aufmische,
überall das Wort führe ..

Dabei ist dies nur mein Art,
mir zu beweisen,
dass ich lebe ..



666

"six six six is the number of the beast"*:
Immerhin hab ich den Anfang erreicht.

six six könnte mein Ende sein,
aber ich danke dafür:

66 Tage hier schreiben dürfen,
das ist schon eine Leistung.

Aber mal ehrlich und nur unter uns:
Ich hab mir auch Mühe gegeben:

Alles ist von mir erdacht,
gedichtet und geschrieben:

Jede Inspiration kommt aus meiner Seele
und das war schon immer so

und wird auch immer so bleiben.


(*Ein Song von Iron Maiden)



Am Ende

.. bleibt der Traum
und ein Traum
ist wohl das ganze Leben,

ein schöner, ein grausamer,
aber ein Traum,
geträumt in einer Nacht,

in einer Sekunde,
die wir leben,
gemessen an der Ewigkeit.

Zu kurz, um uns zu streiten:
Ich möchte einem Bäumchen
Wasser geben,

vielleicht erhört mich dann
der der Wald und schenkt

Gnade.



In Trauer geschrieben

Es gibt eine Liebe,
der man immer hinterherhinkt,
der man immer nachtrauert,
die man immer vermisst,
bis ans Lebensende,

obwohl man weiß,
dass sie nie wiederkehrt.

Prinzessinnen gibt es nur im Märchen.



Immer bei dir
(für meine Sis)

Du wirfst mir vor,
ich hätte dich
oft verlassen,
allein gelassen.

Es mag dir so
vorgekommen sein,
aber ich hab mich nie
verabschiedet,

weil ich dich
im Herzen trage
und was man dort
hält, das bleibt.

Über allen Narben
besitzt deine Liebe
die heilende Kraft,
mein Herz zu trösten,

und zu gesunden.



Du bedeutest mir viel

Es gibt kein Tag,
an dem du nicht bei mir bist.

Es gibt keine Stunde,
an der ich nicht an dich denke,

Es gibt keine Minute,
wo ich nicht weiß,

was ich habe an dir,
meine Schwester,

meine geliebte Schwester
und Freundin,

mit mir in Ewigkeit verbunden.



Weinen in der Nacht

Wenn der Mond in der Nacht
deinen Kummer erkennt,
weint er leise Tränen in die Wolken

und die Wolken regnen nieder,
tragen deine Trauer zu mir
und ich tanze im Regen,

fange jede Träne
und weine mit dir,
tanze mit dir

in Gedanken
und halt dich fest
mit beiden Armen,

mit Händen und Füßen.



Poesiepalast (PP)
Copyright © 2003 - 2015