web counter



Aphorismen 8
(104 Texte)



Für meine Muse

Eine Idee,
die mich zu Ideen anregt,
ist eine gute Idee

und deine Ideen
sind die besten Ideen
unter den guten Ideen.



Hinter der Maske

Die Diskrepanz zwischen Sein und Schein
erscheint mir in der Realität eher höher,
weil man im anonymen Internet
wirklich einmal so sein darf,
wie man wirklich ist.

Nur im täglichen Alltag
braucht man eine Maske,
um zu bestehen.



Virtuell oder real?

So wie ich im Internet bin,
so bin ich auch in der Realität.
Ich wüsste gar nicht,
wie ich anders sein sollte,
als wie ich bin.

Der Mensch kritisiert am anderen
meistens nur das,
was ihn an sich selbst stört.

Wer mich also warnt,
dass Menschen im Internet
anders seien als real,
der gibt sich hier
wohl selbst anders,
als er real erscheint.



Die Dummheit

.. ist ein doppelschneidiges Schwert,
dass immer auch den trifft,
der es führt.



Hinterhältig

Die Klugheit mancher Menschen
besteht aus einer advokatischen Bauerschläue:
Sie nötigen dich zu offenen Aussagen,
die sie dann gegen dich verwenden.



Relation
(inspiriert von Finbarsgift, Marc Aurel und all den andern)

Wer sich mit der Unendlichkeit vergleicht,
der mag sich wie eine Eintagsfliege fühlen:
Wer sich mit einer Eintagsfliege vergleicht,
für den mag das Leben unendlich sein.



Liebestraum

Heute Nacht von dir geträumt:
Wir fassten uns bei den Wangen,
küssten mit offenen Mündern.

Du warst so nah, es war so warm:
Deine Haare unter meiner Hand,
deine Haut, deine Brüste so zart.

Und die Luft war voller Rosen
und dem Gefühl von Glück:
Ich wollte nie mehr erwachen.

Zu kurz war leider der Liebestraum:
Ganz traurig bin ich erwacht.
Oh, Träume müssten länger sein,

Träume müssten für immer sein.



Die Leute verstehen

.. ist manchmal nicht einfach:
Sie lesen meine Literatur und
ziehen Parallelen zu meinem Leben,
geben mir Ratschläge, wollen mir helfen,
aber ich bin Dichter und dies Blog
dient mir als Notizblock.

Dichtung, Erdichtung, Verdichtung,
Findung und Erfindung.

Und was ist die Aufgabe des Dichters:
Gedichte schreiben.
Und was tue ich:
Gedichte schreiben.

Ich denke, ich mach meinen Job gut, oder?



Sternenlächeln

In deiner Nähe baden,
in deiner Wärme schwimmen,
in deinem Herzen tauchen,
in deiner Seele ertrinken,

bedeutet für mich
L-E-B-E-N.



Herzklopfen

Jeden Morgen
nach dem Aufstehen,
gehe ich ins Internet
auf dein Blog,
um mich mit Herzklopfen
zu vergewissern:
Du bist kein Traum:

Dich gibt es wirklich.



Mea Culpa

Ich bin ein Mensch
und begehe Fehler.
Gerne wär ich unfehlbar,
aber dann wäre ich Gott
und nicht mal Gott ist unfehlbar,
sonst hätte er den Menschen
niemals erschaffen.



Manchmal

.. reagiert man zu schnell:
Ein Wort gibt das andere
in der Hitze des Gesprächs.

Man sagt etwas,
was man so
nicht gesagt haben wollte.

Ein probates Mittel
dagegen wäre,
jede Antwort erst
einmal zu überschlafen.

Schnellschüsse zerstören nur.



Kreatives Schreiben

In den Schreibwerkstätten
hat man jetzt entdeckt,
dass Füllwörter überflüssig sind
und macht Jagd auf diese,
wo man sie findet.

Aber sind nicht
alle Wörter Füllwörter?
Dienen Worte oft
nicht eigentlich dazu,
die Leere zu füllen?



Meine Gedichte und Gedanken

.. legen keinen großen Wert
auf Allgemeingültigkeit
und sollen anregen
zum Mitdenken,
zum Weiterdenken,
zum Gegendenken,

zum Widerspruch.



Manche Menschen

.. kommen aus dem Mittelalter
und verstehen die Neuzeit nicht.

So kommt es einem
jedenfalls vor.



Brandbeschleuniger

Im Leben kommt
auf jeden Brandstifter
noch einer,
der dann Öl ins Feuer gießt.



Herbststimmung

Der Herbst verstärkt eine Stimmung,
wo man am liebsten Abschied sagen
und  das Leben für immer
durch den Hinterausgang
verlassen möchte.

Das einzige, was mich hält,
ist die Angst vor der Ungewissheit
und die Gewissheit,
dass es Menschen gibt,
die mit mir rechnen,
die auf mich setzen,
die mich lieben.

Und die lass ich nicht alleine.



Zweite Chance

Es heißt immer,
jeder habe eine zweite Chance verdient,
aber ich habe die Erfahrung gemacht,
dass ich zweimal leide,
wenn ich eine zweite Chance vergebe.

Die Leute ändern sich nicht
und es bestärkt sie,
wenn du dich erneut einlässt
und sie denken,
mit dir könnten sie es machen.



Dichtung und Wahrheit

Niemals sollte man versuchen,
als Dichter seine Texte zu erklären.
Erstens einmal entsteht viel unbewusst,
so dass man sich oft selbst nicht ganz klar ist,
warum man dieses so oder jenes anders schrieb,

Zweitens bringt der Leser
gerne seine eigene Situation
und sich selbst mit ein in den Text,
interpretiert also auf einer
sehr persönlichen Ebene,
eignet sich das Gedicht an,
macht den Text zu seinem Text.

Eine Erklärung entwertet das Gedicht,
und in der Tat kam mir öfters zu Ohren,
dass einem Leser ein Gedicht besser gefällt,
wenn seine ursprüngliche Intention
im Dunkeln verborgen bleibt.



Anfrage

Ich frag mich,
wozu ich dreißig Followers habe,
wenn sich immer
nur drei melden,

um das Wort zu ergreifen.



Deine Hand

Ich bin im Wind,
der dich berührt,

ich bin in Wolken,
weit über dir,

ich bin im Regen,
der dich benetzt,

ich bin im Tau,
wenn alles friert:

Ich bin die Hand,
die deine hält.



Uhrzeit
(für Schattenengel)

Zwischen Tick und Tack
liegt die Unendlichkeit:
Du musst nur hinein kommen.

Wenn ich manche Texte
von dir lese,
bin ich drin
und alle Uhren
bleiben stehen:

Die Zeit ist zeitlos.



Nerzträume
(inspiriert durch Melanie)

Du wertest dich nicht auf
durch Dinge wie Luxusartikel:

Du wertest deine Bilanz auf,
deinen Fuhrpark,
deinen Kleiderschrank,
deine Immobilien,
dein Bankkonto.

Dich selbst wertest du
nur auf durch Dinge,
die man nicht kaufen kann,

weil sie unbezahlbar sind.



Backen und sotten

Wenn man diese Blogs sieht,
mit diesen tollen Süßspeisen,
mit diesen leckeren Torten und Kuchen,

dann möchte Mann sagen:
Mädel, mit dir möcht
ich alt und fett werden.



Fantasie

.. ist was dich nie verlässt,
weil alles aus ihr lebt.
Dinge entstehen im Hirn,
leben allein durch Fantasie:

Die Welt ist schwarz
und farblos eigentlich,
die Fantasie alleine
gibt ihr Licht und Farbe.

Und reicht sie einmal
nicht mehr hin,
dann bin auch ich noch da
und hole dich in meine rein,

wo du still wirkst
seit Anbeginn.



Jeden Abend

.. komm ich an dein Bett,
decke dich sanft zu,
packe dich warm ein,
streich dir übers Haar,
küsse deine Augen,
allein mit meiner Fantasie -

und meine Träume
träumen sich in deine Träume.



Meine für deine

Wenn du deine verloren hast,
oder wenn du sie nur nicht findest,
oder wenn sie zu weit weg liegt
und wenn du frierst ohne sie,

dann rutsch halt rüber zu mir,
roll dich flink unter meine,
kuschel dich warm an,
decke dich schön zu,
fühl dich geborgen
neben mir.

Komm unter
meine Daunendecke
der Fantasie.



Die Fantasie

.. schafft ein Netzwerk,
für das du weder PC noch Handy brauchst
und das alle Menschen verbindet,
die an ihre Träume glauben.



Buchtipp?

‘Wenn Frauen zu sehr lieben’,
dann grenzt das schon
an Annektion,
an Vereinnahmung,
an feindliche Übernahme

und da brauch ich
mich nur umblicken
in der Bekanntschaft,
in der Verwandtschaft,
in der Nachbarschaft

und muss kein Buch für lesen



Gradwanderung

Man weiß nie,
wie man ankommt
mit seinem trockenen Humor:

Die einen lachen,
verstehen einen aber nicht.
Die andern lachen nicht,
weil  sie einen verstehen.



Ausgelaugt

Manche sind fix und fertig,
wenn sie bei der Arbeit fix waren
und endlich fertig sind.



Bad Vibrations?

Da sieht man mal,
wie verklemmt man selbst ist:
Ich schließe jedesmal das Fenster,
wenn die elektrische Zahnbürste
in meiner Mundhöhle vibriert,
damit die lieben Nachbarn
nichts Falsches denken.



Index

Wenn du die Wahrheit sagst,
landest du auf dem Index.
Auch so eine Ersatzhandlung
übereifriger Moralhüter:
Die Wahrheit können sie
nicht zensieren.



Signalwirkung

Ob eine Liebe erwidert wird,
das spürt man weniger aus Worten,
denn aus nonverbalen Signalen,
besonders aus jenen,
die ausbleiben.



Morgentau

Es ist nur Morgentau,
sprach sie zu ihm,
als er in ihre Augen sah.

Es ist nur Morgentau,
doch wusste er,
dass es noch eine Träne war.

Es ist nur Morgentau,
wenn eine Seele schmilzt,
die gestern noch der Wärme bar.



Machtgelüste?
(für Chaos)

Die Macht des Körpers
ist eine sehr vergängliche:
Die Macht des Geistes
überdauert alles.



 SVV

Die einen schneiden sich in die Arme,
die andern schneiden sich in Seele,

um zu spüren, dass sie leben.



Helfersyndrom?

Dinge nehmen mich ein,
nehmen von mir Besitz,
die mich gar nicht betreffen,
die mich gar nichts angehen.

Warum beschäftigt sich mein Geist
nur immer wieder
mit den Problemen anderer?
Versucht er dadurch
seine eigenen Probleme zu vergessen?



Suchen oder warten?

Auch das Warten darauf,
dass du gefunden wirst,
ist eine Art des Suchens.

‘Suchen’ im poetischen Sinne
hat mehr mit einer inneren Einstellung,
einer inneren Gestimmtheit zu tun.

‘Suchen’ heißt für mich:
Offen sein für das,
was kommt.



Natürlich

.. musst du dich finden lassen,
aber ‘sich finden lassen’
ist die passive Form des Suchens,
ist indirektes Suchen,
die höhere Form des Suchens:

Auch hier musst du tätig werden,
musst dich bemerkbar machen:
Wer nur im stillen Stübchen sitzt,
der wird niemals gefunden.

Wer einfach nur wartet,
der wartet auf seinen Sarg.



Trauer am Samstag

Wenn man wenigstens
Halt oder Ablenkung hätte.
Drogen nehme ich nicht,
kein Alkohol, keine Tabletten.

Fernsehen langweilt mich,
für Bücher fehlt mir der Nerv,
für Freunde momentan die Zeit,
die Familie ist mit sich beschäftigt.

Was sie wohl gerade macht?
Dass sie nicht mehr schreibt
auf ihrem Blog spricht Bände.
Mein Kommentar bleibt ohne Antwort.

Ich bin wohl unerwünscht
und werde dann von Dannen ziehn:
Irgendwo wartet jemand auf mich,
ich muss nur meinen Weg gehn.

Irgendwo wartet jemand auf mich,
der mich nimmt, wie ich bin,
der immer zu mir steht
und bei mir bleibt,

was auch geschieht.



Irgendwann

.. ist alles anders.
Dinge ändern sich,
schleichend,
nichts mehr ist,
wie es war.

Die ganze Woche
schlecht geschlafen,
Gedankenkarussell,
Zwangsdenken
ohne Lösung.

Akzeptieren
wäre das Zauberwort.
Akzeptieren
die Entzauberung.
Akzeptieren,
dass es ist wie es ist.



Besserwisser

Es gibt Menschen,
die finden immer ein Gegenargument,
egal, was du sagst.

Sie sehen nicht das Positive,
um dich zu bestärken,
sondern suchen nach den Schwächen,
um dich zu belehren.

Ich mag keine Besserwisser,
auch wenn sie es wirklich besser wissen.



Wunderbarer Finbar!

Wir haben nur das eine Leben
und was jene trennt,
die zusammen gehören,
ist oft nur eine blinde Hirnzelle,
die ein Gespräch sehend machte,

ein kleiner Knoten im Gedankengang,
der durch einen Schlag
mit der flachen Hand
auf die Stirn aufgelöst würde.

Und manchmal weiß man
das alles selbst,
ist aber gelähmt
wie in einem Traum,
wo man rennen will
und nicht von der Stelle kommt.

Gut kann ich mich einfühlen
und doch nur ein Sandkorn
von dem Strand erahnen,
der in deiner Seele lebt
und wo du Fußabdrücke
suchst und findest,
bevor die Flut sie holt.



Eismenschen

Manche Menschen kannst du auftauen
und zurückholen ins Leben.

Ist die Eisschicht aber so dick,
dass sie Bestandteil ist des Körpers,
verletzt du mehr mit dem Pickel,
als du befreist vom Eis.



Bei dir sein

.. über alle Zäune hinweg,
über alle Mauern hinweg,
über alle Grenzen hinweg,

das bedarf keiner Worte,
weil sich alle Gedanken
um dich drehen

wie der Mond um die Erde,
auf dem wir uns treffen
in der Nacht

zum stillen Stelldichein.



Haiku

Im Herbst am Kamin
hemmungslos feurigen Sex
auf dem Bärenfell.



Tonlos

Einfach verstummen,
nichts mehr sagen,
nichts mehr fragen:
Dem Lauf des Lebens
nur noch in Gedanken folgen.

Jeden Laut unterdrücken,
jedes Lachen, jedes Weinen,

jeden Hilferuf und jeden Schrei.



Rückzug

Ganz bei sich
und mit sich
in sich bleiben,
ist manchmal besser:

Sich verkriechen
wie die Schnecke
bei Gefahr
in ihrem Haus.

Vor Verletzung
schützt das nicht,
verkleinert aber
die Angriffsfläche.



Menschenvolk

Die Menschen sind ein seltsames Volk,
das man kaum einschätzen kann:
Nie weiß man genau,
woran man bei ihnen ist.

Niemals  wohl werde ich
sie wirklich verstehen:
Oft komme ich mir vor
wie ein Fremder unter Fremden,

ein Heimatloser ohne Heimat.



Lyriker

.. gibt es auf allen Ebenen:
Aber man sollte die Größeren
nicht gegen die Kleineren ausspielen,
denn alle sind nebeneinander wichtig:
Das Leben ist nicht einschichtig,
das Leben ist vielschichtig

und Lyrik ist ein Spiegel des Lebens.



Worte und Sätze

Wenn man liebt,
lebt in jedem Wort ein Kuss,
lebt in jedem Satz eine Umarmung.

Wenn man liebt,
lebt hinter jedem Wort eine Sehnsucht,
lebt hinter jedem Satz eine Träne.

Kein Ort ist zu fern,
um dir nah zu sein.



Seelenstern

Es gibt Gefühle,
die kannst du niemals einfangen,
in ihrer vollen Ausdehnung:

Sie sind zu groß,
sie wiegen zu schwer,
sie passen nicht
in das Netz des Lyrikers.

Wer kann schon
die ganze Welt
in Worte packen?

Du bist für mich
die ganze Welt,
die erst ein Ganzes ist

durch dich.



Windgeflüster

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt deine Worte zu mir.

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt deine Küsse zu mir.

Der Wind ist mein Freund:
Er trägt deine Liebe zu mir.

Ich hör in den Wind:
Er flüstert mir leise von dir.



Berühren

Ich beurteile Lyrik nicht nach
ihrer Wort- oder Lautakrobatik,
nicht nach stilistischen Finessen
oder rhetorischen Purzelbäumen
sondern  in erster Linie danach,
wie sehr sie mich berührt.

Poes “Rabe” etwa
ist ein sprachliches Meisterwerk
und zudem reine Musik,
wäre aber für mich wertlos,
würde das Thema nicht berühren.

Ein Werk muss berühren,
muss meine Seelenharfe
zum Schwingen bringen,
alles andere ist Beiwerk.



Kinderfreude
(für Arabella)

Wenn man diese Begeisterungsfähigkeit
bis ans Ende in Erde behalten könnte,
das innere Kind niemals verlieren würde,

die Freude am Kleinen
einem immer begleiten könnte,
wie einfach wäre das Leben:

Die Welt wäre eine Rutschbahn.



Sterntaler

Manche resignieren am Ende,
fallen in ein schwarzes Loch.

Das kann ich nachempfinden,
aber an mir nicht feststellen:

Ich war noch nie ohne Hoffnung,
noch nie ohne Glaube und Zuversicht.

Das mag aus den Märchen kommen,
die ich als Kind schon liebte.

Am Ende siegt immer das Gute
und das ist kein Märchen.

Ich glaub an DICH.



Große Leiden, kleine Leiden

Andere Menschen
werden versklavt, verkauft,
verhungern, verdursten,
werden hingerichtet, vergewaltigt.

Und du jammerst,
weil deine Nase läuft.



Tumber Tor?

Oft komme ich mir vor wie Parcival
auf der Suche nach dem Heiligen Gral

oder wie ein ewiger Romantiker
auf der Suche nach der Blauen Blume.

Daran wird sich wohl nie was ändern:
Nur ich werde mich ändern.

Werde älter, werde klüger,
wissender, erfahrener

aber nicht weiser.



Gutmenschen – Bessermenschen?

Wer denkt, dass er nie lügt,
der belügt sich selber.

Wer denkt, dass er nie betrügt,
der betrügt sich selber.



Carpe Diem

Jeder hat nur ein Leben,
die Zeit verrinnt ständig,
Falten entstehen auf der Haut,
die Haare werden weniger.

Wer auf ein Wunder wartet,
wartet auf den Tod,
denn er ist der einzige,
der sich sicher meldet.

Leben und Lieben
kannst du nur heute,
weil du morgen vergessen
und begraben bist.



Am Ende des Weges

Wenn das Licht sich als Irrlicht herausstellt,
muss der Wanderer weiter wandern
durch das Dunkel der Nacht,
auf der Suche nach seinem Glück:

Einsam, allein, aber gewachsen
und an Erfahrung reicher.



Mein Stern

.. hat mich verlassen:
Nur Dunkelheit, wo ich ihn wähnte,
ein freier Platz am Firmament.

In meinem Herzen aber lebt er weiter,
funkelnd, strahlend, ewig glühend.

Unvergessen.



Literatur

.. lebt vom Finden und Erfinden.
Manche Leser fühlen sich berührt,
empfinden meine Gefühle nach:
Das ist meine Intention.

Keiner jedoch sollte sich
bei kritischen Texten
persönlich angegriffen fühlen:
Das ist nicht meine Intention.



Texte

.. sind dann gut,
wenn sie zum Nachdenken,
zum Weiterdenken,
zum Widersprechen anregen.

Texte sind dann gut,
wenn sie provozieren.



Kein Tier

.. lässt sich freiwillig
ein Halsband umlegen
und an der Leine führen,

außer der Mensch.



Rätsel

Das ist das Schöne am Leben:
Man braucht es nicht zu verlassen
durch eigenes Handanlegen.

Der Tod vergisst keinen:
Du musst nur warten
und wie lange du warten musst,

das bleibt ein Rätsel.



Antworten

.. auf Kommentare
können auf sich warten lassen.
Ich muss zum Schreiben gestimmt sein,
sonst kommt nix dabei raus.

Mag sein, dass manche
gar keine Antwort erwarten,
die anderen bitte ich um Verständnis.



Gegen alle Flaggen

Ich bin kein Seeräuber,
der durch das Meer
des Internets fährt,
um Herzen zu kapern.

Mein Kurs folgt immer
meiner eigenen Seele:
Ich schreibe mit Herzblut,
was ich schreiben muss.

Mit oder ohne Zustimmung.



Rumpelstilzchen?

Nachdem ich ihr
dutzende Gedichte
gewidmet hatte,
fragte ich sie (indirekt)
nach ihrem Vornamen,

Sie erklärte mir,
dass sie im Netz
lieber anonym bleibe.

Da wusste ich,
dass zwischen uns
niemals so etwas
wie Nähe entsteht.

Ich akzeptiere es,
aber es verändert vieles.



Verschwiegene Wahrheit

In der Beziehung
zwischen sich Liebenden
ist schon die erste Lüge
eine zuviel.

Eine Lüge mag
im Grund verzeibar sein,
aber jede Lüge
zieht andere Lügen nach sich.

Die größten Lügen
entstehen  durch verschweigen.



Am Tag danach ..

Wie behilft sich eigentlich ein
moslemischer Selbstmordattentäter,
wenn er im Paradies
mit den 72 Jungfrauen
nichts anfangen kann,
weil bei der Explosion
sein bestes Stück
weggeflogen ist?

(Verzeiht mir den schwarzen Humor,
aber was sonst könnte man den Macht-Fantasien
der muslemischen Macho-Welt entgegen setzen?)



Männerkultur?

Ein Großteil der Frauen
leben unterdrückt auf dieser Erde,
kommen schon unterdrückt in diese Welt.

Aber anstatt sich zusammen zu tun
und gegen das Unrecht zu kämpfen,
reden sie dem Irrglauben nach dem Mund.

Ich kann das nur zurückführen
auf frühkindliche Gehirnwäsche.

Männermacht hat viele Gesichter.



Manipulative Männermacht

Wenn man einem Menschen
von Geburt an sagt,
dass es richtig sei,
dass er unfrei ist,
und dass er sündigt,
wenn er sich nicht unterordnet
und dass er Schande
über die Familie bringt,
wenn er nicht gehorcht,
dann hat er kaum
eine Chance auszubrechen.

Symbol der Unterdrückung
ist das Kopftuch.



Limerick
(für Mervy Kay)

In einem Harem in Lima
da traf ich eine Muslima:
Sie diente dem Scheich,
denn der war sehr reich.
So reich wie ich leider nie war.



MMhhh

Ich stell mir gerade vor,
wie schön ein Kopftuch sein kann,
wenn Frau nichts drunter trägt ..

Da bläst du schon die Kerze aus
und sagst: Gute Nacht!

Gute Nacht, Muslima!



Im Herzen bei dir

Ich bin ein Vogel
und sitz im eigenen Käfig
und schaue einsam
ins quadratische Licht.

Bist du genauso allein
oder turtelst du
mit einem anderen,
der die Kunst beherrscht,

gewissenlos zu verführen?
Ich bin nicht so.
Bei mir muss Liebe sein
und wirksam leben

und ich muss spüren,
dass sie lebt.



Immer

.. hab ich mich gefragt,
wie manche Menschen
das wohl machen,
dass sie rund um die Uhr
im Internet sind.

Jetzt stell ich plötzlich fest,
dass ich selbst auch
zu jeder Tages- und Nachtzeit
an meinem Blog schreibe.

Bin ich deshalb online
oder weil ich auf etwas warte,
etwas minütlich erwarte,
was doch nicht kommt?

Ist wohl vergebliche Liebesmüh ..



Frost

Wenn das Eis aus der Seele kommt,
kannst du es nicht auftauen:
Da reichten drei Leben nicht,
weil es von innen nachwächst.

Ich hab nicht mal ein Leben
mehr zur Verfügung
und wollte Letztjahr um diese Zeit
schon verheiratet sein
und fünf Kinder haben.



Hic Rhodus!

Was nicht gleich passiert,
ob das je passiert?

Ob der Funke je überspringt,
wenn nicht hier und jetzt?

Wenn die Zündung nicht funkt,
bleibt das Auto stehen:

Stillstand statt Fortkommen.



Das Aussprechen

.. hat seelenreinigende Wirkung.
In der Psychoanalyse nennt man dies “Katharsis”.
Wenn jeder Mensch jemanden hätte,
bei dem er sich ‘aussprechen’ kann,
ginge es vielen besser.
Viele Probleme kommen davon,
dass man sie in sich “reinfrisst”,
also für sich behält.

Das Unausgesprochene sammelt sich an
und bedrückt die Seele und damit den Menschen.
Deshalb ist es wichtig, zu “reden”.
Reden bzw. schreiben ist die beste Therapie:
Die Probleme werden dadurch leichter.

Man sagt ja auch: Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Ändern kann keiner die Welt,
man kann nur sich selbst ändern
und wenn man sich selbst ändert,
ändert man die Welt.

Es sind nicht immer nur die andern schuld,
wenn etwas nicht so läuft wie es sollte.



Seelentür

Es ist hart,
wenn man denkt,
man sei willkommen,
weil die Zimmertür
nur angelehnt ist
und man dann feststellt,
dass eine Kette
die Tür am öffnen hindert.



Flagge im Wind

Wir sollten immer Flagge zeigen
und offenbaren, auch welcher Seite wir stehen,
als Zeichen gegen das Unrecht.

Wir sollten uns niemals distanzieren,
denn alles was unsere Brüder tun,
in ihrer Verblendung,
betrifft auch uns.

Lasst euch nicht manipulieren
von den Hasspredigern
auf allen Seiten.



Fegefeuer etc.

Ein Gott,
der mit Feuer droht,
ist kein Gott,
sondern ein Brandstifter.



Ohne uns?

Wer immer unverbindlich bleibt,
darf sich nicht wundern,
wenn er immer unverbunden bleibt
und niemals uns-verbunden wird.



Seelendunkel

In der Not, in der Verzweiflung
helfen kluge Sprüche nicht,
helfen nicht Salomon
oder Konfuzius.

In der Trauer sucht man Trost,
eine ausgestreckte Hand,
eine liebe Geste,
ein Zeichen

von Mitgefühl.



Herzensbildung

Du kannst die gesamte Weltliteratur gelesen,
und doch nichts verstanden haben.

Das eigentliche Wissen
kommt aus dem Herzen
und braucht keine Bücher,

nur eine Seele und einen Verstand.



Weisheit und Wahrheit

Es gibt eine angelesene
und und eine gewachsene Weisheit.

Die angelesene Weisheit kommt aus Büchern
und erhebt den Zeigefinger.

die gewachsene Weisheit kommt aus Erfahrung
und reicht dir die Hand.



Aldi

Im Angebot die Schokolinsen
aus meiner Kindheit:
Pfefferminz und Schokolade,
rosa und weiß.

Schmecken noch wie früher:
Ich fühl mich zurück versetzt
in die Vergangenheit.

Das Kind in mir lacht ..



Versteckte Wahrheit

Manchmal muss auch
der Dichter erkennen,
dass schöne Worte
nur schöne Worte sind.

Wie hast du mich anfangs
ermutigt, bestärkt, beflügelt:
Wie waren deine Worte
Balsam für meine Seele.

Und als ich dann
erkannte, einsah, realisierte,
brach ein Sternenhimmel
über mir zusammen.

Doch dein Glück
ist mein Glück
und so nehme ich es hin
und schweige still.

Manchmal muss auch
der Dichter erkennen,
dass die Wahrheit
hinter den Worten lebt:

Geheim und versteckt,
wie durch Passwort geschützt.



Alles oder nichts?
(für Mervy Kay)

Wer immer alles bekommt,
was er will,
ob der am Ende noch will,
was er bekommt?

Verwöhnte Kinder
werfen ihr Spielzeug
schnell in die Ecke.



(Inspiriert von Leonardo da Vinci, Finbarsgift
und Primamuslima: Grüß euch, ihr drei ^^)



Sternenseele

Wenn jeder einen Stern hätte,
der mit ihm weint,
wenn er weint
und mit ihm lacht,
wenn er lacht,

dann würde ich
nur noch lachen,
denn ich will keinen Stern
weinen machen.



Eine Träne

.. hast du mir gegeben
und sie wird niemals trocknen,
weil ich sie täglich dünge
mit meinem Herzblut.

Keine Hand wischt sie weg,
kein Sturm löst sie auf.
Sie wird bleiben
bis zum Ende in Erde.



Primamuslima
(für Mervy Kay)

Sie ist eine Queen
und sie ist eine Diva:
Sie ist wunderschön
wie die Rosa Nitida.

Sie isst nichts vom Schwein,
sie trinkt kein red vino:
Doch was sie so schreibt,
ist ganz großes Kino.

Sie heißt weder Lea,
noch Bea, Melina:
Wir nennen sie einfach
die Primamuslima,

denn diese Muslima
ist einfach prima.



Meine Freiheit
(für Chaos)

.. besteht auch darin,
andere Meinungen gut zu finden,
selbst wenn sie nicht die meinen sind.

Denn Meinungen sind gut,
wenn sie für den gut sind,
der sie für gut befindet.



Pro Ana

Es gibt unter jungen Mädchen
ein Schönheitsideal,
das hat mit Schönheit
nichts mehr zu tun.



Freiheit

Fliegen wie die Vögel,
das wünschte er sich so sehr
und seine Arme und Hände
verwandelten sich in Flügel:
So hob er ab von der Erde ..

Nur in der Nase bohren
konnte er nie mehr.



Einzige Taktik

Wenn die Dummheit spitzfindig wird,
hilft nur lautstarkes Schweigen ..



Altmodisch?

Wo ein Körper ist, da ist auch eine Seele,
wo eine Seele ist, da ist auch ein Herz,
wo ein Herz ist, da ist auch Gefühl,
wo Gefühl ist, da ist auch Liebe.

Deshalb überlege gut,
wem du deinen Körper schenkst.

Ich kann nur Sex haben,
wenn meine Seele,
wenn mein Herz,
mein Gefühl,
wenn Liebe
dabei ist.

Und dann ist die Vereinigung
das allerhöchste Glück,
das zwei Menschen
erfahren können.



Körper, Geist und Seele

Körper, Geist und Seele
gehören untrennbar zusammen;
Körper, Geist und Seele
bilden eine Einheit.

Ist die Harmonie gestört
zwischen Körper, Geist und Seele,
antworten Körper, Geist und Seele
mit Krankheit.



Angepasster Individualist

Immer dem Denken und Handeln
der anderen öffnen
und doch seinem eigenen
Denken und Handeln treu bleiben,
auch wenn es dem der anderen
diametral entgegen steht,
das ist meine Lebenskunst.

Anpassen heißt nicht: Gleichschalten.
Anpassen heißt, dem anderen zuhören
und ihn nach Möglichkeit verstehen.

Für den anderen
bist du der andere.



Kopfgeburten

Nicht nur Lebewesen,
auch Ideen leben
und solange jemand an sie glaubt,
sind sie nicht tot.

Vielleicht sind wir selbst
nur der Fiebertraum
eines höheren Wesens.



Verlassen von dir

Wenn manche gehn,
fühlst du dich frei:
Endlich ist Ruhe.

Wenn manche gehn,
trifft dich der Pfeil
mitten ins Herz

und du verblutest.



Gott ist tot

 Dass Nietzsche Gott
für tot erklärt hat,
ist für mich
die größte Gotteshuldigung
der Weltliteratur.



Eroberer

Oh Baum! Gib acht!
Der Herbst schleicht übers Land
und legt schon hie und da
in manchem Dorf und manchem Ort
das erste Laubwerk flach.

Weh spricht: Vergeh!
Und Büsche seht euch vor,
denn überall in Wald und Feld,
auf Berg und Tal
baut er an seinen Blätterfallen.



Der letzte Romantiker
Copyright © 2o14