web counter



(80 Texte)


Für Brig


Wie ich den Tag liebe
und die Sonne,
wie ich die Nacht liebe
und den Mond,
so liebe ich die Erde
und die Menschen

und so liebe ich dich,
weil du ein Mensch bist,
der Flagge zeigt,
der Liebe zeigt,
der immer hilft,
der da ist,

wenn die Not ihn ruft.



Gefühle

.. sind ein Geschenk Gottes
oder der steten Evolution
an alle Lebewesen:

Pflanzen haben Gefühle,
Tiere haben Gefühle
und Menschen.

Aber der Mensch allein
verfügt über einen Verstand,
kann sein Handeln überdenken.

Manche bekommen ihre Gefühle
früh abgewöhnt, früh genommen,
bauen eine dicke Mauer um ihre Seele,

um in der Not zu überleben
und sich zu schützen vor der Welt,
werden hart und emotional unnahbar.

Und geben damit doch ihr Bestes auf.



Oft

.. möchte ich dich heben
und dein Leben weiten,
möchte bei dir sein
in jeder Not,

möchte dir Halt sein,
möchte dir Trost sein,
möchte für dich da sein,
möchte bei dir sein.

Möchte mit dir reden,
möchte mit dir spaßen,
möchte dich riechen,
möchte dich spüren,

möchte mit dir durchs Leben tanzen.



Die Nacht

.. ist sternenlos und dunkel.
Wenn du jetzt das Leben verlässt
durch den Hinterausgang,
dann kriegt es keiner mit.

Die beste Stunde,
um zu sterben.



Meine Sis

Das ist ja auch wieder so ein Ding,
wo meine Sis in mir lebt:

Sie kann tausendmal von mir gehen,
tausendmal tausendmal.

Und ich bin doch für sie da.

Ich bin immer da für dich,
mein Feuerkuss:

Ich liebe dich.



Gott ist Märchen

Ich bin getauft und glaube nicht an Gott
und glaube nicht an Jesus Christus
und an die Märchen, die man erzählt
von ihm und seinem Wirken.

Und ich finde es echt  Scheiße,
dass heute noch Eltern ihre Kinder
mit diesen Märchen belügen
und immer wieder betrügen.

Es gibt keinen Gott
und wenn es einen gäbe,
würde die Welt anders aussehen,
friedlich und ohne Kriege.

Gott ist tot und hat nie gelebt.



Da muss man durch

Das mit der neuen Wohnung
hat leider  nicht geklappt,
weil die noch Schufa wollten
und da bin ich nicht gut angesehen.

Aber ich muss ausziehen
bei meinem Kumpel
und er hat mir meine Sachen
noch in meine Garage gefahren.

Da ist es gut, dass ich diese
angemietet habe und da
steht auch noch so eine
Dreiteilermatratze drin,

worauf ich heute schlafe.



Das Internet

.. ist so eine Kiste,
wo du ein paar Freunde hast,
die immer etwas weniger werden,

weil jeder sein Leben
in der Realität halt findet
und dich dann nicht mehr braucht.

So werden die Freunde weniger,
die dich gestern noch lieb hatten
und heute woanders lieben.

So sind alle weg von mir,
die ich einst bestärkte,
die ich einst liebte,

die meine dargereichte Hand nahmen.



Immer

.. habe ich dir gesagt,
dass du mich nicht belastest,
sondern deine stetige Abwesenheit.

Trotzdem bleibst du weg,
lässt deinen Bruder allein
und sendest kein Lebenszeichen.

Meine Mail wird nicht beantwortet,
meine sonstige Zuwendung ignoriert,
jedes liebe Wort von mir wird nicht erwidert.

Ich hoffe, du weißt, was du machst.



Was ist passiert?

Manchmal ist es schwer,
die Menschen zu verstehen:
Ihr Handeln und Denken und Tun,

ihre Aktionen und Reaktionen,
ihre vorschnellen Entscheidungen,
ihre vorschnellen Schlussfolgerungen.

Da muss man auch erstmal Zeit haben,
zu Verarbeiten, zu Verinnerlichen,
was hier überhaupt abläuft.

Könnte mir ja schnurzegal sein,
aber ich leide darunter,
bin das Opfer

und stehe auf dem Schlauch.



Sandkastenspiele

Die Welt ist wie ein großer Sandkasten,
wo jeder seinen eigenen Bereich hat
und jeder möchte ihn vergrößern.

Da nimmt man sich gegenseitig
Schippchen und Eimer weg
oder schmeißt mit Sand.

Wir könnten jetzt erwachsen handeln,
aber wir sind immer noch Kinder,
die ihre Sandburgen bauen

und sie bewachen mit Atomraketen.



Reale Treffen

.. mit Leuten aus dem Netz
hab ich noch nie gehabt,
aber wenn ich mich
treffen wolllte,

dann wären es Frauen,
die mir viel bedeuten,
die mir nah sind,
die ich mag

und die mich mögen.



Niemals

.. habe ich geliebt,
ohne auch die Stacheln
der Rose zu empfinden.

Liebe tut weh,
weil immer mitschwingt
die Angst vor der Trennung.

Liebe ist immer heute
und keiner weiß,
was morgen ist.

Das ist der Fluch der Liebe.



Die Liebe

.. ist ein Gefühl,
das besteht oder nicht.

Wer liebt ist nicht
„verfangen“,

sondern ist im Gegenteil
entfangen und frei.

Sein Schicksal atmet Ewigkeit.



Stopp

.. jetzt muss ich mich einmischen:
Mir geht das Gequake hier auf den Geist.

Wir haben oben modernste Hotels
mit Weitblick über die gesamte Erde,

verfügen über Thermen und Studios
zu Fitness und Wellness, Massage,

Bodybuilding und Kampfsport,
beheizte Wirlpools und Bäder,

Mozart spielt jeden Sonntag
und Hesse liest jeden Montag,

Hendrix spielt nur auf Wunsch
und Poe liest nur am Mittag.

Hemingway trinkt mit Bukowski
und beide sind ständig besoffen.

Aber so ist das eben im Himmel.



Millionäre

.. sehe ich immer wieder,
die so unglücklich in die Welt blicken,
als vermissten sie etwas Fundamentales.

Wenn man alles besitzt,
wenn man alles kaufen kann,
wo bleibt dann die Freude am Kleinen,

die Freude sich heute etwas zu kochen,
was man sich sonst nicht leisten kann,
mit lecker Süßspeise als Nachtisch.

Oder die Freude, am Sonntag zu schlafen,
wenn man die ganze Woche über
um zwei Uhr aufsteht.

Oder die Freude,
eine Handvoll Freunde zu haben,
die dich nicht nur wegen des Geldes lieben.

Oder die Freude,
wirklich sich zu verlieben,
ohne dass die Dame aufs Konto schielt.

Oder die Freude,
dein Leben bewusst zu leben,
ohne das Erbe deiner Vorfahren,

selbstbestimmt und frei.



Katzen

.. suchen sich ihre Besitzer aus,
und der Besitzer ist nicht der Eigentümer.

Katzen bleiben immer frei,
aber du kannst mit ihnen leben.

Als ich damals durchs Tierheim ging,
hat mich eine Schildpattkatze angesprochen,

nein, sie hat mich angeschrieen,
hat mich mit Augen fixiert und gehalten.

Ich hab sie adoptiert und mitgenommen
und sie war am Anfang sehr schwierig.

Das hat lange gedauert, viel Liebe gekostet,
bis sie Vertrauen fand und zahm wurde.

Aber dann war es die beste Katze der Welt
und sie war ja auch schon etwa älter.

Als sie dann plötzlich von der Fensterbank fiel,
und ihr gebrochener Blick mich anschaute,

die gestern noch über mein Brückenbein
von der Spüle zum Küchentisch lief,

brach in mir eine Welt zusammen.



Kunstwerke

.. entstehen aus einem Manko in der Seele.
Der Künstler versucht dies auszugleichen,
indem er sich eine andere Welt schafft,
eine Welt des Wortes oder des Bildes.

Künstler kannst du sein oder ich.



Manchmal

.. frag ich mich,
ob ein Leben ausreicht,
um die Kindheit zu verarbeiten.

Andererseits ist die Kindheit
der nie versiegende Quell,
aus der Kunst lebt.

Alle Kunst ist Kompensation.



Texte gibt es

.. da sagst du:
„Ja so ist es!“
und es gibt Texte,

die regen dich an
zu eigenen Texten,
zu eigenen Gedanken.

Ich mag beide Arten,
aber ich lass mich besonders
gern anregen zum Weiterdenken,

zum Neudenken und zum Umdenken.



Wieder dazu gelernt

.. von dir durch dich:
Du brauchst kein Raumschiff,
um dich durchs Weltall zu bewegen:

Es reicht ein Traum,
es reicht ein Tagtraum,
es reicht die nackte Fantasie

und Fremde finden sich,
um zusammen zu träumen,
um zusammen zu entfliehen

einer kalten Welt
durch Zeit und Raum
in die Unendlichkeit des Seins.

Die Realität ist beschränkt,
doch wir überwinden Grenzen,
unsere Seelen fliegen ins Blaue,

fliegen in unerforschte Regionen,
fliegen gegen alle Vernunft,
fliegen beide zusammen

und landen wieder zusammen,
um erneut aufzusteigen
wie das rote Blatt,

das bald wieder grün erblüht.



Das Leben

.. ist wie ein Roman,
der sich selbst schreibt,
jede Sekunde, jede Minute.

Wir sind die Protagonisten
und wie der Roman ausgeht,
liegt in uns, unserem Verhalten.

Das Leben kommt aus Afrika,
und hat sich daher ausgebreitet
über eine lange Völkerwanderung.

So sind wir alle Brüder und Schwestern,
mit verschiedenen Hautfarben,
verschiedenen Religionen,

aber doch einer Urmutter.



Die Wahrheit

.. ist mir eine Blumenwiese,
wo ich mir mal diese und jene Blüte pflücke

oder ein paar Schuhe,
die ich hin und wieder wechsle.

oder ein Schloss, dass ich versuche
mal von dieser, mal von jener Seite zu erobern.

Dabei ist die Wahrheit ein offenes Buch,
das nur keiner entziffern kann.



Kleine Biere

.. kann man auch
aus großen Gläsern trinken:
Man muss nur öfters nachschenken.



Alles nur Notizen

Je später der Abend,
desto betrunkener die Gäste:
Ich sehs an meinen Texten,
aber ich lass sie stehen,
sind ja alles Entwürfe
zum kleinen Teil:

WordPress ist mein Notiz-Blog.



In dem Moment

.. als ein Römer sagte:
„Ich wasche meine Hände in Unschuld“,
war das Christentum geboren
und wurde groß und größer
und eroberte die Welt.

Denn das war ein folgenschweres Urteil,
ein Urteil über den Sohn Gottes,
der nichts verbrochen hatte,

außer die Liebe zu lehren.



Judas Iskariot
(Sven ist nur mein Deckname)

.. heiß ich von Geburt eigentlich
und wir im Himmel wechseln uns ab,
immer mal auf die Erde zurück zu kommen.

War ne schöne Zeit mit Jesus,
aber die Silberlinge waren registriert,
konnte sie nicht verspielen und verpockern.

Hab sie dann abgelegt, wo sie hingehören,
aber de facto, war es so abgesprochen,
dass ich mich als Verräter opfere:

Jesus wollte verraten sein.
Jesus wollte sterben,
suchte das Kreuz,

wollte sterben für uns alle.



Du

.. kennst alles von mir,
aber ich nichts von dir.

Welche Filme schaust du dir an,
welche Musik liebst du?

Welche Kleidung trägst du gerne,
schminkst du dich?

Wie lang sind deine Haare,
welche Farbe haben sie?

Welchen Schmuck trägst du,
eher Gold oder Silber?

Wer sind deine Vorbilder,
wie möchtest du sein?

Bist du tätowiert,
bist du gepierct?

Welche Speisen magst du,
eher vegan oder vegetarisch?

Welches Pafüm beflügelt dich,
eher Pago oder Chanel?

Treibst du Sport,
eher Yoga oder Fitness?

Ich hab diese Fragen alle
durch meine Texte beantwortet,
aber du bleibst mir Rätsel.

Wie denkst du, dass ich dich
lieben könnte, wenn ich nichts
von dir weiß?

Ich hab deine Gedichte beantwortet,
aber lieben kann ich dich nicht,
weil ich gar nicht wirklich weiß,

wer du de facto bist.



Verlieben

.. sollte ich mich einmal wieder,
anstatt Gedichte zu schreiben
für eine imaginäre Traumfrau,
die es nicht wirklich gibt.

Mehr rausgehen sollt ich,
Kontakt suchen in der Welt,
anbändeln und anbaggern,
sollte ich da und dort,

wo die Mädels wahrhaft warten.



Die Satire

.. darf alles und was sie karikiert
ist meistens auch ein Objekt der Liebe.

Du darfst Politiker karikieren,
Du darfst Künstler karikieren,
du darfst Werke karikieren.

Und dürftest du nicht den Glauben karikieren,
gäbe es so eine Zeitschrift wie Charlie Hebdo nicht.

Doch du solltest deinen eigenen Glauben karikieren,
nicht den Glauben von anderen Völkern.

Was tue ich anderes?



Vertreibung und Mode

Was wäre Gott ohne die Menschen, die an ihn glauben? Und hat er ihnen die Früchte vom Baum der Erkenntnis nur deshalb verboten, weil er wusste, dass das Verbotene seinen eigenen Reiz hat? Ohne die Erkenntnis von Gut und Böse wären wir wilde Tiere geblieben und Tiere kennen keinen Gott.

Wir waren nackt und erst nach dem Biß in die verbotene Frucht erkannten wir dies und wurden schamhaft und schufen uns schicke Kleidung aus Ahornblättern, nett anzusehen. Aus dem Paradies wurde die Erde und aus Adam und Eva wurden Ken und Barby. Heidi Klum hat darüber promoviert.



Als Jesus

.. im Himmel las, was ich wieder für Theorien
über seines Vaters Schöpfung aufstellte,
drehte er sich um und weinte bitterlich.

Gott aber lächelte und sagte:
„Lass den Verblendeten doch reden ..“

Jesus erwiderte: „Aber er hat ja so Recht!“

Und Gott sprach: „Aber wir haben das Fegefeuer!“



Wer aber hat Gott gemacht?

Der Mensch hat Gott gemacht. Und das ist kein Witz, sondern eine stringende Schlussfolgerung: Wenn Gott uns erschaffen hat, damit wir an ihn glauben, dann sind wir Kinder Gottes und dadurch der Teil von Gottes Schöpferfunke, der ihn am Leben erhält.

Somit hat sich Gott durch uns selbst erschaffen und das ist eine Leistung, die nur eines Gottes würdig ist. Ungefähr so, wie das Licht sich selbst erschaffen hat, indem es Lebewesen erschuf, die Augen haben und es damit erkennen können oder wie sich die Liebe Gefühle erschuf, damit sie überhaupt wirkt.

Langsam erkennen wir den Kreislauf und die Zusammenhänge zwischen allem. Wer das Licht leugnet, leugnet das Leben, wer die Liebe leugnet, leugnet seine Seele, wer Gott leugnet, leugnet sich selbst.



Die einen und die anderen

Die einen glauben an Gott,
da anderen an die Natur.
Die einen glauben an Gott,
die anderen an Karma.
Die einen glauben an Gott,
die anderen an Schicksal.
Die einen glauben an Gott,
die anderen an Zufall.
Die einen glauben an Gott,
die anderen an Wissenschaft.

Doch wer hat gemacht,
dass es Natur gibt?
Doch wer hat gemacht,
dass es Karma gibt?
Doch wer hat gemacht,
dass es Schicksal gibt?
Doch wer hat gemacht,
dass es Zufall gibt?
Doch wer hat gemacht,
dass es Wissen gibt?

Da sind wir wieder bei Gott.



Fantasie

Flügel schenken
kann die Fantasie dir
noch im dunkelsten Verlies,

kann dich heben
ans Licht, in die Welt,
durch Gitterstäbe und Mauern,

kann dich heben
zu den oberen Früchten,
an die keiner kommt sonst,

kann dich heben
zu den wolligen Wolken,
die dich wiegend schaukeln,

kann dich heben
zu den liebenden Sternen,
die dein Schicksal bewachen

und deine Angst,
in dir einfach weglachen
durch ihr Blitzern und Blinkern,

ihr Singen und Zwinkern.



Liebe

.. ist ein Ding,
das keine Bedingung stellt,
das einfach besteht
und nicht fragt
und nichts sagt
und nichts denkt,

nur fühlt,
genießt,
empfindet

und nie vergeht.



Meine Freundin Brig hat etwas geschrieben, dass ich hier in Auszügen bringen muss:

„Ich wünsche dem palästinensichen Volk, den palästinensischen Müttern vor allem, dass sie ihre Söhne nicht mehr opfern müssen. Ich wünsche ihnen Mut, gegen das Regime der Hamas aufzustehen und sich zu weigern, ihre Kinder zum Hass zu erziehen. Ich wünsche dem palästinensischen Volk Freiheit von seiner radikal extremen islamistischen Terrorregierung. Ich wünsche den Nachkommen von Isaak (Juden) und Ismael (Araber) dass sie erkennen, dass sie Brüder sind, Kinder Abrahams. Ich wünsche ihnen, dass sie vergeben können und verstehen, dass für alle Platz im wunderschönen Land Israel ist.

Grüsse aus Israel, Brig“



Nigel Kennedy

.. ist der beste Geiger der Welt
und er hat es immer abgelehnt,
in Israel zu spielen,

weil er die Palästina-Politik
dieses Staates ablehnt.
Nun in fünf Tagen

spielt er in Israel.
Bin gespannt,
ob er was

bewirkt.



Kreuzgang

Schade, dass ich nicht früher gelebt habe, denn stark wie ich bin durch regelmäßiges Training, hätte ich wohl das Kreuz Jesus auch ein Stück getragen. Aber man weiß heute, dass es so schwer war, dass es manche Männer nicht mal anheben konnten.

Jesus war groß und stark, ein schöner Mann, aber er war körperlich nicht geeignet, eine solche Last zu tragen. Aber was ihm Mut schenkte war die Tatsache, dass er ja nicht die Last des Kreuzes trug, sondern die Last der Menschen. Er trug die Last der Menschen zu Kreuze. Er war der Messias, der das Volk Israel unter anderem von den Römern befreien sollte und wollte.

Und so musste er leiden und der Kreuzgang war für ihn schlimmer als die spätere Kreuzigung. Und er hat Israel befreit und das Christentum hat die Römer selbst überzeugt, so dass sie letztendlich Christen wurden und selbst Rom heute einen Papst hat und dieser der Nachfolger Christi ist. Hat also alles geklappt. Ich bin nicht vom A-Team, aber ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert.

Jetzt wünsche ich noch Palästina, das von Israel gekreuzigt wird, einen Messias.



Herbst

Ich mag es, wenn der Wind weht
und die Blätter langsam wie betrunken
zu Boden torkeln.

Ich möchte, dass sie liegen bleiben,
möchte sie mit Füßen vor mir herkehren
wie man im Winter den Schnee

der Wege vor sich herkehrt,
im Frühling die feuchten Wiesenhalme
barfuß begeht und im Sommer

durch blühenden Mohn wandelt
und wenn ich dich auf meinen Armen hätte,
tanzend über die bunte Welt schwebend wir beide,

du und ich, dann reichten meine Füße allein,
dass wir beide das Weltall erobern an jedem Tag,
in jeder Nacht, bei Mondschein und bei Dunkelheit:

Denn du wärst bei mir.



Was immer bleibt

Alle reden vom Herbst,
alle reden von der Liebe
und alle reden von Veränderung.

Der Herbst verändert die Landschaft,
aber die Liebe ist die fünfte Jahreszeit
und sie bleibt über das ganze Jahr bestehen.

Auch wenn die Temperatur abfällt
mit den Blättern der Bäume
und der Sträucher,

bleibt die Liebe immer bestehen.



Made in Japan

Wär ich jünger, würd ich japanisch lernen, würd Mangas lesen und diese blutigen Filme schauen. Aber der Zug ist abgefahren: Ich habs verpasst, bin keine 15 mehr. Leider.

Und die Japaner haben mit Godzilla, dem Ungeheuer, das aus dem Wasser kam und alles verwüstete, schon den den Tsunami vorausgeahnt, weil sie durch Hiroshima und Nagasaki sensibilisiert waren. Mag etwas weit hergeholt sein von mir, aber ich liebe alte Horrorfilme und so bekommt der Kitsch ein anderes Gesicht, nämlich ein reales. Alle Horrorfilme beschreiben tiefe Urängste. Japan ist eine Insel: Macht euch einen Reim drauf.

Auch die japanischen Elektrogeräte und Fahrzeuge waren immer erste Sahne. Ich bin ja Hifi-Freak und hatte mal nen gebrauchten Verstärker aus Japan und als ich den hier in ner Werkstatt überholen ließ, hatten die Techniker nur gestaunt. Heute haben wir den China-Schund, diese Werkwerfartikel, die man eigentlich verbieten müsste, weil sie nur Schrott erzeugen.

Selbst Vespa lässt jetzt in China zusammen bauen und eine alte Firma aus meiner Stadt Offenbach „Rowenta“ hat geschlossen und wird jetzt unter ihrem guten alten Namen in China produziert: Nicht mehr die guten alten Toaster, die wir von unseren Großeltern noch kennen, sondern Billigschund im Kunststoffmantel und auch die Fahrzeuge werden mit Plastik umgeben und mit Billigstahl hergestellt. Ein kleiner Unfall oder ein Fahren auf holpriger Straße genügt, dass die Schrauben aus dem Kunststoff brechen und da is nix mit ausbeulen ..

Ich muss mich mehr mit Japan befassen: Mit den Gruppen werde ich anfangen. Ein Fan der Samurai war ich immer, der lautlosen Krieger, die nicht mal von den Shaolin-Mönchen getoppt werden. Japan ist sehr wertvoll und ein Verbündeter. Wir sollten uns enger mit Japan befassen und mehr Hände reichen und Umarmungen. Japan hat es verdient.



Wenn es einen Gott gäbe,

der das Leben und das Sterben erfunden hätte,
dann müsste er als Vorbild zuerst sterben,
um mich zu überzeugen.



Erwachsen
.. bin ich und darf mir FSK18-Filme ansehen,
aber wenn ich dran denken, dass die im Netz
heute jeder sehen kann, der über Netz verfügt,

da wird mir Angst und Bange um unsere Kids,
die das Gesehene nicht richtig einordenen
und wohl ein falsches Bild bekommen

vom Leben, von der Liebe, vom Sex.



Mein Nachbar

.. feiert Geburtstag, wohl ziemlich
im engsten Raum, weil man nix hört

und hat mich auch nicht eingeladen,
aber ich gebe euch einen aus:

Hab noch Ritter Sport ein paar Tafeln
aus dem Angebot gebunkert.

Quadratisch, praktisch, gut.
Sucht euch eine raus:

Ich nehme Rum-Trauben-Nuss,
weil als Kind schon

Trauben-Nuss mein Favorit war.



Frage

Wie kann denn eine Frau
wie Christina Applegate
sich die Brüste abnehmen lassen,
nur weil die Gefahr besteht,
dass sie Brustkrebs bekommt;
weil ihre Mutter
diesen bekommen hat?

Da müsste ich mir ja die Hoden
abnehmen lassen, nur weil
mein Bruder an Hodenkrebs
verstorben ist oder den Magen
rausnehmen lassen, nur weil
meine Mutter an Magenkrebs
verstorben ist.

Vorsorge mag gut sein,
aber ich sorge nicht vor,
esse und trinke und
wenn der Krebs kommt,
geht mich doch nix an.

Chemotherapie
ist für die anderen,
nicht für mich.

Ich leide lieber still.



Christina Applegate,

die geilste Frau der Welt,
hat es wieder getan:

Jetzt die Eieistöcke und Eileiter
operativ enfernen lassen.

Alles vor der Angst vor Krebs.
Als die Brüste damals wegkamen,

haben Millionen Männer
tiefe Trauer getragen.

Heute ists ihnen egal.



Ziehen

.. möcht ich mit dir
mit dem Nordwind,
über Gebirge und Täler,
über Burgen und Klöster,

dich haltend, tragend
wie einen goldenen Schatz
in meinen starken Armen.

Dich niemals loslassend.



Der Goetheturm

.. ist abgebrannt.
Das hat mich getroffen,
weil der Goetheturm
für mich ein Symbol war

für meine Kindheit:
Ich war schon jung drauf
mit meinem Vater
als kleines Kind.

Und mein Vater
hat den Goetheturm
schon als Kind
geliebt und bestiegen.

Später wurde er
zu unserem Treffpunkt:
Wir trafen uns oben
auf dem Goetheturm,

dem Symbol für unsere
Liebe trotz der Scheidung
der Eltern immer ein
Wahrzeichen für uns

und des Zusammenhalts.



Harvey Weinstein

.. geht in Therapie?
Das versteh ich nicht.

Was er getan hat,
hat doch eher mit Anstand
und Charakter zu tun.

Und beides kann man da nicht lernen.



Die Liebe

.. ist nicht nur
zwischen zwei Menschen:
Die Liebe ist auch
eine Seinsweise:

Denn wer liebt,
der liebt die ganze Welt.



SOS

Wer sein Liebstes verletzt,
der verletzt sich selbst,
der ist wie ein Ritzer,

der seinen Körper beschädigt,
indem er ihm Wunden fügt
und stumme Schmerzen.

Beides Hilferufe.



Viele Farben

.. hat die Liebe
und eine ist so,

dass sie dich hält,
wenn du auch gehst,

dass sie bleibt,
wenn du auch brichst,

dass sie spricht,
wenn du auch schweigst,

dass sie dich auffängt,
wenn du auch fällst,

dass sie dich hochzieht
aus dem Seelentief

zurück ins Leben.



Sagen das die Kölner, dieses

Tschö

weiß ich nicht genau:

Aber ich sag mal

Tschöö.



Mein Fehler

Manchmal versuche ich Mut zu verbreiten gegen meine eigene Überzeugung. Die Welt schenkt mir keinen Mut, wenn ich lese, dass ein vierjähriges Mädchen von ihrem Vater über einen längeren Zeitraum missbraucht wurde und er die Filme davon im Darknet verbreitet hat. Wievielen Töchtern geschieht dies zur Zeit eben, wo ich dies schreibe und die Väter bleiben unbehelligt? Wieviele Kinderherzen werden auf diese Weise getötet von dem, der sie eigentlich beschützen müsste?

Dieser Vater wurde gefunden und angezeigt von Mutter und Großeltern (siehe BILD-Zeitung), aber tausende Kinder leiden durch pädophile Väter. Ein Insider hat berichtet, dass 90 Prozent der Porno-Videos mit Kindern von den eigenen Vätern ins Darknet hochgeladen werden.

Das ist für mich nicht verstehbar.


Das Leben

.. ist vielleicht auch so, wie man es selbst sieht:
Der Starke sieht es anders, als der Schwache.
Der Gesunde sieht es anders als der Kranke.
Der Gewinner sieht es anders als Verlierer.
Der Reiche sieht es anders als der Arme.

Und doch ist das Leben ein Geschenk,
mehr wert als jede Stärke,
als jede Gesundheit,
als jeder Gewinn,
jeder Reichtum.

Das Leben ist unbezahlbar.



Himmelsraum

.. nennst du dein Blog
und Engelskind warst du,
als wir aufeinander trafen.

Deine Texte haben mich berührt,
deine Art, mal einfach zu schreiben,
was dich berührt, belastet, beschäftigt.

Deine Poesie so unbelastet und frei,
so dahingeworfen einfach und
doch voller Sinn und Kraft.

Nun bist du ein Engel geworden,
bist gewachsen und erwachsen,
doch groß warst du schon

damals.



Als Christ geboren

Ohne Heute kein Sein,
ohne Sein kein Gestern,
ohne Gestern kein Morgen.

Wir leben in alten Traditionen,
historisch eingebrannten,
überlieferten Ritualen.

Da kann keiner mal so raus,
einfach die Richtung wechseln,
obwohl ich immer wieder versuche,

das Alte über Bord zu kippen,
mit den Konventionen zu brechen,
zu Neuem mich selbst zu provozieren.

Doch was tief in dir steckt,
das wirst du niemals los,
denn das bist du selbst

und verleugnen kann sich keiner.



Christen

.. sind keine dummen Menschen:
Sie kennen wohl die Wissenschaft,
doch glauben trotzdem an Gott,

nicht weil sie verblendet sind,
sondern weil sie wissen,
dass es im Leben hilft,

einen Glauben zu haben.



Glaube beschenkt

Als ich früher noch
an Nikolaus glaubte,
war mein Stiefel voll
mit bunten Süßigkeiten.

Seitdem ich nicht mehr glaube,
bleibt mein Stiefel ungefüllt
vor der Türe stehen,
unbeachtet, leer.

Da siehst du, was der Glaube bewirkt.



Einstein

.. nannte Gott immer:
„Den Alten“, weil er zwar
die Weltformel errechnete

und erklären konnte,
wie es nun mal ist,

aber nicht erklären konnte,
warum es so ist.

Das blieb in seinem Denken
„dem Alten“ vorbehalten:

Seine Verbeugung vor Gott.



Am Ende

.. ist nichts:
Keine Zeit,
keine Energie,
keine Materie.

Und doch wird wahr bleiben,
dass wir uns kannten
und uns schrieben
und Liebe in uns trugen
und weiter trugen.

Das ist der Beweis,
dass die Atomphysiker
und Mathematiker,
dass Einstein und Hawking
leider gewaltig irren.

Das Weltall ist beseelt
und wird sich erinnern,
vergisst nichts:
Keine Musik,
keine Literatur,
keine Kunst usw.
und keine Liebe.

Das Weltall bist du und ich.



Manche sagen

.. die Liebe ist eine muntere Mixtur
aus Körpersäften und Chemie.

Das mag richtig sein,
aber dann ist dies der Hunger auch.

Frag mich nur,
warum sie dann so fett sind?



Liebe ist mein Glaube

Wenn ich mal wirklich gut geschrieben habe,
so einen richtig romantischen Liebestext,
komm ich mir auch vor wie ein Gott,

wie ein Schöpfer, der Neues erschuf
und ein wenig stolz darauf ist
und sich unschlagbar fühlt.

Und ich als Gott des Wortes
kenne kein Fegefeuer, keine Hölle,
kein Ablass und kein jüngstes Gericht,

nur reine Liebe.



Im Mittelalter

.. wäre ich wohl ein fahrender Sänger,
der von Hofe zu Hofe zieht,
um lauthals zu besingen

die hohen Damen der Burgherren
und ich müsste immer reimen
und auswendig vortragen.

Da bin ich doch wirklich sehr froh,
dass wir heute und  jetzt lebe
und meine süßen Hofdamen

mir liebevoll kommentieren.



Die Blaue Blume

Romantik heißt Seele
und die Blaue Blume
ist ihr Symbol.

Auch wenn ich nicht immer
im Sinne der Romantik schreibe,
bin ich ihr doch verpflichtet.

Meine Texte sind oft anders,
aber nur in meinen romantischen,
den Liebesgedichten

bin ich wirklich ich.
Sie allein kommen aus der Seele,
sie allein sind mein Herzblut.

Alles andere ist Beigabe.



Es stimmt

.. was mein Engelskind sagt:
Wenn wir Gott nur als Platzhalter sehen
für das Unerklärbare in Welt und Schöpfung,

dann richten wir Gott mit jeder neuen
wissenschaftlichen Erklärung dafür
ein wenig mehr hin.

Ich sag das mit eigenen Worten so,
weil es mir wahrhaft  einleuchtet.
So bleibt nur der feste Glaube

oder der Nichtglaube.



Trunkener Dichter

Gestern war ich etwas betrunken
von einer Flasche Prosecco,
Lidlangebot, 99 Cent.

Da schreibe ich über Gott und die Welt
und vergesse, wer ich wirklich bin,
lobe Gott oder leugne ihn eben.

Nein, ich bin kein gläubiger Christ,
glaube eher an das All-Eine,
an die Weltseele

und sehe Gott als Metapher.



Künstlerseele

Das ist eben die Frucht des „Andersseins“:
Du bist sensibel und empfindest Freude
stärker als andere, aber auch Trauer.

Und du verinnerlichst kleine und große Gefühle,
kannst klarer in die Vergangenheit blicken,
vergisst aber dafür auch schwerer,

verarbeitest deine Erfahrungen nicht so leicht,
weil sie deine Gedanken lange beschäftigen:
Das ist die Voraussetzung für jede Kunst.

Du trägst eine Künstlerseele in dir
und deine Worte sind kristallklar:
Alle Künstler sind anders.

Du solltest mehr schreiben,
deine Seele schreibend entlasten,
denn jedes Schreiben ist Eigentherapie,

ist Selbsthilfe.



Ich

.. bin ja nur ein kleiner Schreiberling,
aber manchmal les ich die großen Lyriker,
die auch bei WordPress veröffentlichen

und erfreu mich an ihren Metaphern,
ihren Gleichnissen und bunten Worten,
aber wenn ich dann die Aussage hinterfrage,

bleiben nur Binsenwahrheiten.



Herbstgedanken

Die Natur legt sich im Herbst zum Winterschlaf,
die Liebe aber blüht das ganze Jahr im Herzen.

Die Liebe kennt keinen Winterschlaf,
genau wie Gott keinen Winterschlaf kennt.

Und wer nicht an Gott glaubt,
wie könnte der an die Liebe glauben,

wo doch Gott die Liebe ist?



Manko an Liebe?

Du kennst die Menschen
nicht wirklich,

du weißt nicht,
was sie durchlebten,

ihre Geschichten
sind dir fremd

und manche sind
ungerecht,

manche sind
aggressiv,

und manche
beleidigen dich,

provozieren dich,
fordern dich heraus.

Aber de facto
bestrafen sie sich

nur selbst.



Die Bibel und kein Ende

In der Natur gibt es kein Gut oder Böse, es gibt nur fressen oder gefressen werden. Gott allein hat Gut und Böse, hat die christliche Moral ins Leben eingebracht durch seine Tafeln und das war bitter nötig zu einer Zeit, wo es noch keine einheitlichen Gesetze gab.

Die zehn Gebote wurden also zur Richtschnur der Menschen und ermöglichten erst ein Leben in Frieden miteinander. Man darf die Bibel nicht unterschätzen, allein das frühe Gleichnis „Kain und Abel“ hat Maßstäbe gesetzt im Zusammenleben.

Und der gemeinsame Glaube hat die Menschen zusammen geführt, schenkte ihnen Sicherheit und Rituale, die sie bis heute erhalten haben. Steinzeitmenschen haben sich noch gegenseitig die Köpfe eingeschlagen beim Kampf um eine Frau, um eine Höhle, um einen Stein, den sie anbeteten.

So sehts bitte mit Augenzwinkern, wenn ich auch mal die Bibel kritisiere oder den Gott, der sie uns geschenkt hat, auch wenn er weltliche Autoren hatte. Gott ist immer mit mir und ich mit ihm und wir leben in ständigem Austausch. Und manchmal lacht er laut, wenn er mich liest. Ist auch nur ein Mensch.

So ist das zwischen uns.



Gott lebt in allem

Gott nimmt jeden an und Religion
ist wahrhaft nicht sein Medium:
Das haben Menschen erfunden,

um den Glauben auszubeuten
bzw. vom Ablass gut zu leben:
Gott ist Seele, Gott ist Licht,

Gott ist Liebe, Gott ist Vertrauen.
Nicht mehr und nicht weniger:
Gefühle kommen von Gott.

Und wenn du nicht an Gott glaubst,
bist du doch von ihm beseelt:
Das ist mein fester Glaube.

Da braucht es keine Kirche und keine Bibel.



Der Friedensnobelpreis 2017 geht an die internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung (Ican).

Die Organisation erhalte die Auszeichnung für „ihre Arbeit, Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen von Atomwaffen zu lenken“, wie das norwegische Nobelkomitee am Freitag in Oslo bekanntgab: Ican habe sich bahnbrechend um ein vertragliches Verbot solcher Waffe bemüht.

S
o eine Meldung aus dem Internet. Da hat der Dicke in Nordkorea mal etwas zum Nachdenken, wenn der überhaupt fähig zum eigenen Denken ist ..



Mein Engelskind

Und wie das Engelskind begann
sein Leben zu verändern
und zu verbessern,

so ging auch ein Wandel

durch das Engelskind.

Es war plötzlich

nicht mehr klein und hilflos,
sondern wuchs langsam, aber stetig

über seine Schatten hinweg

und neue Flügel wuchsen ihm.

Und mit den Flügeln

wuchs auch seine Hoffnung.
Das Engelskind war nicht länger ein Engelskind:

Es war zum ganzen Engel geworden.


Aber für mich wirst du immer mein Engelskind bleiben
und du wirst für alle Zeiten mir gehören,
auch wenn ich dich niemals besitzen,

nur lieben werde.



Gott ist überall

Was die Christen immer
auf ihrem Gott rumreiten,
versteh ich nicht wirklich.

Gott lebt in allem,
auch in denen, die nicht glauben
oder anders glauben.

Wenn Gott die Welt erschaffen hat,
hat er alle und alles erschaffen

und er lebt in jedem Menschen,
er lebt auch in der Literatur,

lebt in Geschichten und Sagen
und in vielen Märchen.

Ich muss es wissen:
Mein Freund ist Aslan,

der Löwe.


PS: Und ich bin  zufällig Sternzeichen Löwe.



Für Romanschriftsteller

Ob ein Roman gut oder schlecht ist, entscheidet sich schon auf der ersten Seite. Ich zieh mir manchmal ein Buch wahllos aus dem Regal und fange an zu lesen. Diesmal „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Und da ist die erste Seite schon der Hammer. Und man ist wie durch einen Sog in die Geschichte gezogen.

Nur soviel für angehende Buchautoren.



Kritiker

Wer mich anspuckt,
den spucke ich zurück.
Wer mich schlägt,
den schlage ich zurück.
Wer mich tritt,
den trete ich zurück.

Aber wer mir sagt:
Du hast hier und hier
einen Fehler gemacht,

den umarme ich.



Fragezeichen

Da schreibt jemand seltsam verworrene Texte
und spricht von Buddha und Quantenphysik
und dem unsterblichen Sein im Nichts

und du schüttelst den Kopf und verstehst null
und fragst dich, was das soll und kapierst nix
und liest den nächsten Texte und bist perplex.

Doch dann erkennst du die immergleiche Masche
der selbsternannten Denker und Philosophen,
der „allwissenden“ und „tief deutenden“ Heiler:

Immer etwas undeutlich, immer etwas sinnlos
daher quatschen und seinen Worten durch
einen Matsch von unfertig Angelesenem

und etwas Kauderwelsch Tiefe täuschen wollen.