web counter



Aporismen 22
(85 Texte)



Zeichen Gottes oder die Wiedergeburt

Wer nach der letzten Ölung
noch nicht verstanden hat
und liegen bleibt,
der steht nie mehr auf.

Nein Herr Pfarrer,
ich bin ein Simulant,
seht her, wie ich springen kann,
wie lebendig ich bin.

Wir sehen uns in 50 Jahren wieder,
gleicher Ort, gleiche Zeit,
aber jetzt brauch ich ein Bier
nach diesem Alptraum.

Nein Danke, kein Messwein,
bloß keinen Weihrauch.
Ich will in meine Kneipe:
Bitte ein Bit oder auch drei, fünf!

Wer nach der letzten Ölung
noch nicht verstanden hat
und liegen bleibt,
der steht nie mehr auf.



Ein Funken Hoffnung

Das waren noch Zeiten,
als Dichter wie Heinrich Heine
Gedichte an ihr “Liebchen” schrieben.

Heute gibt es keine “Liebchen” mehr:
Mann sagt: Meine Alte,
meine Schwanzklammer, mein Blasehase.

Aber ich bin der letzte Romantiker
und du bist mein Stern, meine Rose,
mein schönster Traum,

mein Hoffnungsschimmer in der Nacht.



Hormone der Frau ..

In jungen Jahren schenkt sie
keinem Kerl einen Blick:
Ach, der träumt ja doch
nur von meiner Muschi:

Im Alter dann schaut sie
jedem Kerl hinterher:
Ach würd er doch nur
von meiner Muschi träumen.

..ticken in jedem Alter anders.



Bettler


Da gibt es die Leute,
die geben einem Obdachlosen
nicht mal nen Euro:
Der versäuft das doch nur.

Ich geb dafür auch mal mehr,
denn manchmal liegt das Glück
eben in einer Flasche Bier,
wenn man schon ganz unten lebt,

ausgestoßen auf die Straße.



Roman

Oft endet zu schnell,
was niemals enden darf.

Das Ende eines Buches ist immer ein kleiner Tod,
ein kleines Sterben und wenn es eine Liebesgeschichte ist,
endet auch das Leben in Unschuld.

Deshalb lieben wir die Serien:
Weil es immer weiter geht.



Der Main ist mein Fluss

In Offenbach am Main bin ich geboren
und hier möchte ich sterben
und alle Geschichten,
die am Main enden,
an diesem Fluss,
den man nicht unterschätzen sollte,

weil er wilde Srömungen enthält,
sind Geschichten, die mich anregen
und inspirieren und meinen Geist
in Gang setzen:

Eine Freundin hat mich gefragt,
was ich gerade lese
und ich hab gesagt:
Ein Buch über Liebe und Drogen.

Und sie hat gesagt:
Dann ist es ein Buch,
das du auch hättest schreiben können.

Und ich bin mir nicht im Klaren,
wie ich das aufnehmen soll.



Leider vorbei

Als das Jobcenter noch echte Jobs hatten
und wir noch diese vermittelt bekamen
und uns dann bei richtigen Ärzten noch
richtig krankschreiben ließen
und unser Geld weiter erhielten
bis zu schlussendlichen Kündigung,

da war die Welt noch voller Wunder.



Entlang der Allee

Der Winter ist kalt,
macht den Körper frieren
und die Seele traurig.

Wie die kahlen Bäume sich reihen
entlang des langen Weges
und der Wind alles durchdringt.

Die Natur hält Winterschlaf,
sammelt Kraft für einen neuen Morgen:
Das sollten wir auch tun

und unsere Herzen kuscheln lassen
über jegliche räumliche Distanz,
über alle Grenzen hinweg.

Du und ich.



Lebensroman
(für Terence)

Wir können oft des Lebens Fortgang ändern,
aber dessen Ablauf nicht verhindern.

Irgendetwas stirbt am Ende
immer in einem selbst,
irgendwas lässt man zurück.

Das Leben ist ein Roman,
den das Schicksal schreibt

mit roter Tinte
in rohes Fleisch.



Traumverliebt
(erster Entwurf)

Am Anfang war das Wort:
So steht es in der Bibel zu lesen,
doch vor dem Wort war das Bild
und das geistige Bild
war der Traum vom Wort.

Der Traum also als Vorstufe
von jedem Ding und jedem Lebewesen?
Hat Gott uns geträumt, bevor er uns schuf,
waren wir einst Bild und Traumbild,
bevor wir Wort und Tat
und Wesen wurden?

Und geht nicht jeder Entdeckung,
jeder Erfindung, jeder Eroberung,
jeder Neuerung ein Traum voraus?
Und ist nicht der einsame Traum
einer liebenden Seele an sich
schon gelebte Sehnsucht

und Vorstufe der Realität
in unbewussten Bildern,
wobei uns das Traumbild
voraus ist in der Zeit
und vorweg nimmt,

was sein könnte,
wenn wir unsere Träume
nicht aufgeben.

Lass uns immer träumen.



Kumpels unter sich

“Nein, das ist nicht lustig,
macht das nicht mehr mit mir”,
sprach Martin und bewegte
den Zeigefinger auf und ab.

“Aber lieber Martin,
wir meinen es doch nicht böse
und versprechen hoch und heilig
und beim heiligen St. Martin,
es nicht mehr zu tun ..”,
so meine Entgegnung.

“.. aber es kommt automatisch,
es hat sich verinnerlicht,
es ist nicht mehr abzustellen,
es ist wie ein Tick, ein Spleen”,
fügte Ronnie an ..

Und wieder erscholl aus der Ferne
ein Martinshorn und wieder
riefen alle wie im Chor:

“Martiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!!”



Navigationslos?

Das waren noch Zeiten,
als man Rom noch auf allen Wegen erreichte
oder durch die Frage an jeder Gabelung:
Rechts oder links oder geradeaus?

Und nicht von einer netten Navi-Stimme
freundlich über Holland gelotzt wurde.



Schnupfi
(für Lucia, Stoffel und Rossi)

Wir Menschen tragen alle
Gut und Böse,
Himmel und Hölle in uns.
Wir sind allesamt
Engel und Teufel,
Mörder und Heilige zugleich.

Unser Wahnsinn ist
dass wir ständig unsere Mitte
finden müssen.
Das Dunkle unterdrücken,
das Helle fördern
kostet schon Energie.

Und nun kommt Schnupfi
und lebt seine Schattenseiten
ungeniert vor uns aus,
kennt keine Hemmungen,
kennt keine Grenzen,
macht keine Gefangenen.

Wie kommt er dazu?
Das darf er nicht,
wo wir uns soviel Mühe geben,
normal zu erscheinen
in jeder Lebenslage,
bei aller Verrücktheit.

Doch mal ehrlich Freunde:
Sind wir nicht alle
insgeheim etwas Schnupfi?



Ein Männlein steht im Walde ..

Was aber tust du,
wenn du masturbieren möchtest,
deine rechte Hand
aber eine Migräne vortäuscht?



Lena Bröder

.. ist Miss Germany.
Ist euch schonmal aufgefallen,
wie hässlich und unerotisch
diese Missen allesamt sind?

Manche Bucklige hat mehr Sex.



Feinschliff

Je mehr Facetten der Stein,
desto mehr Licht bricht er,
reflektiert er und verstreut er
und desto strahlender erscheint er.

Jeder Diamant wirkt wie ein Geheimnis.



Britney Spears

.. ließ auf ihrem letzten Konzert verlauten,
dass sie (wieder solo)
“a nerd with a big dick” sucht.

Aber selbst wenn ich dort gewesen wäre,
wär ich nicht aufgestanden,
denn ich bin ja kein Nerd.



Klingelton von dir
(für meine Sis)

Du fragst mich,
wie es mir geht,
aber wie könnte
es mir schlecht gehen,
wenn du dich
über Smartphone
um mein Befinden sorgst?

Wenn du am Ende
der Leitung sitzt,
geht es mir immer gut.



Leichtigkeit

Wie wunderbar ist das,
wenn jeder den andern
im Herzen trägt
wie eine Last,
die befreit,
die erleichtert,
die man gerne trägt,
weil sie der Seele
Flügel schenkt.

Du bist mein Glück.



Eskapismus

Träume sind oft nicht logisch,
aber nur im Traum kannst du fliegen.

Wer seine Träume aufgibt,
der landet unsanft auf dem Asphalt.

Ihr verwaltet die Wahrheit,
beamtet in Ämtern und Amtsstuben:

Ich schließ die Augen und flieg euch davon.



Das Unlogische
(inspiriert von Terence)

.. ist eine Logik auf höherer Ebene:
Als die Säugetiere spürten,
dass sie fliegen können,
wuchsen ihnen Federn.

Und es funktioniert.



Gesamtpaket

Ich weiß nicht,
ob ich die Leerstelle
in deinem Inneren wirklich
und vollkommen ausfüllen kann.

Aber wenn ich in dich dringe,
solltest du mich festhalten
mit allen Muskeln,
mit allen Fasern,

in jeder Regung.



Umkehr in die Zukunft

Solange du atmest,
solange dein Herz noch
rote Tinte durch den Körper pumpt,

ist dein Lebensbuch
noch nicht zu Ende geschrieben,
die Story noch nicht abgeschlossen:

Jederzeit kannst du
das Steuer rumreißen,
ein völlig neues Kapitel beginnen

oder nochmal neu anfangen.



Der Liebe gewidmet
(A Valentine-Poem)

Der tiefste einsamste Grund
ist dort, wo die Seele aufhört,
doch ist diese so unendlich tief

wie der Brunnen des Demokrit
und wie die empfundene Liebe,
die ins Grenzenlose leuchtet,

tiefer als tief,
weiter als weit,
hell und strahlend

wie tausend Sonnen.



Schwarze Maß
(Für Rossi)

Literatur ist,
wenn du in den Roman einsteigst
und eine Zeit lang bei den Figuren bleibst.

Gute Literatur ist,
wenn die Figuren aus dem Roman heraussteigen
und für immer bei dir bleiben:

Wär heut Morgen,
nach meiner Auferstehung von den Toden
fast über dein Skateboard gefallen.

Bacardi-Cola aus Maßgläsern verlangt halt Tribut.



Liebesstern

Kein Stern ist wie der andere,
jeder Stern ist ein Indviduum,
unterscheidet sich von den vielen,
wie ein Fingerabdruck vom anderen

und deshalb liebe ich den Stern,
der sich einmalig prägt in meiner Seele

wie ein Abdruck
von einem tieferen Sein

und Sinn.



Das Beste

.. im Leben ist das,
was wir am meisten lieben.
Meine Schwester ist das Beste.

Ich werde sie immer lieben.



Telefonat

Wenn ich mit meiner Schwester rede,
mein Dialekt zu ihrem Dialekt,
ist das eine Umarmung in Worten,

auch wenn ich ins Stottern gerate
und meine Worte sich überschlagen
oder lange sprachlos bleiben,

ob der Energie, die überspringt
und wortlos zu verdauen ist
in der berührten Seele.

Und ohne Worte sagt,
was sie empfindet:

Liebe.



 Das Manuskript in der Flasche

Wenn ich mir die Nachrichten so anschaue,
kommt mir die Welt ein wenig so vor,
wie in einer Erzählung Edgar Allan Poes,
wo ein Schiff ruderlos der Strömung folgt
und am Ende in einem Strudel versinkt:

Doch wenig Zeit bleibt mir,
über mein Schicksal nachzudenken!
Die Spiralen werden enger und enger –
wir stürzen mit rasender Eile in den Strudel –
und mitten im Donnergeheul von Meer und Sturm
erbebt das Schiff, wankt und – o Gott! – versinkt!

Eigentlich ist der Ich-Erzähler ein Mensch,
der rein vom Kopf her und wissenschaftlich denkt
und sich keinem Glauben unterwirft,
aber am Ende doch Gott anruft
uns so interpretiere ich Poes Prämisse:
Am Ende rufen wir alle nach Gott.

Aber meine Deutungen sind nicht wichtig,
doch wenn man mal nur das Ende von Poes Story liest,
den letzten Satz nur, siehe freundlicherweise oben,
dann wird nebenbei klar, dass Poes Geschichten
alle reine Musik sind, es sind Gedichte in Prosa
und deshalb ist Poe der Allergrößte.

Ein ungeschlagener Meister der Sprache.



Der Wille zur Macht

Wenn Nietzsche sich nicht früh mit Syphilis
bei einer Hure infiziert hätte,
wäre sein Schreiben anders ausgefallen.

Und gehst du zu Weibern, vergiss die Peitsche nicht:
Damit ist klar die Peitsche der Geschlechtskrankheit gemeint,
meiner Meinung und Interpretation nach.

Deshalb auch der überlange Schnurrbart Nietzsches,
der die Auswirkungen der Erkrankung verdeckten sollte,
welche sich schon auf seinen Lippenbläschen zeigte.

Nietzsche hatte immer einen kleinen Spiegel dabei,
um zu überprüfen, ob die Barthaare auch saßen
und fühlte sich als Opfer, von Gott ungerecht behandelt.

Sein gesamtes Werk ist de facto eine Krankengeschichte.



Kinderglaube

Alle Religionen sind naiver Kinderglaube
und längst überholt und obsolet
wie der alte Götterglaube.

Den Menschen bleibt nur,
die Verantwortung selbst zu übernehmen,
wie es der verwirrte Nietzsche

im Zarathustra angedeutet hat,
doch Nietzsches Schwäche war der Ruf nach Stärke,
nach kalter, empathieloser Stärke,

diese vorgegaukelte Selbstbelügung
des gekränkten unheilbar Kranken,
der mit Gott ins Gericht ging,

aus rein persönlichen Gründen.



Haltung

Wahre Größe zeigt sich dadurch,
dass man sich klein macht
vor den anderen.



Gott huldigen?

Wenn ich mir das Elend der Menschen anschaue,
verliere ich nicht den Glauben an Gott,
aber den Respekt vor ihm.

Mit der Welt jedenfalls
hat er einen ganz schönen
Schöpfungsbock geschossen.

Man sollte sein Handwerk
schon beherrschen, bevor man dran geht
und warum müssen wir niederknien

wenn er doch so groß ist?



Judgment Day

Das Leben ist zu kurz,
um sich noch gegenseitig zu bekriegen,
aber alles muss man sich auch nicht gefallen lassen.

Irgendwann kommt die Abrechnung
und zwar auf den Cent genau,
mit Zins und Zinseszins.

Auge um Auge, Zahn und Zahn.



Fasching

Diesjahr hab ich auf Schminke verzichtet,
aber einen Selbstbräuner aufgetragen,
schon seit Tagen immer wieder.

Und ich bin gelbgebrannt wie eine Karotte
oder wie ein Chinese bei der Geburt,
aber mit dem Kajalstift kann ich umgehen.

Der schwarze Lippenstift sitzt,
aber mit dem Lakieren der Fingernägel
hab ich immer noch Schwierigkeiten.

Die braunen Haare sind schwarz gefärbt
und die Gothic-Klammotten sitzen,
ist zwar ein Seeräuberhemd, aber fällt nicht auf.

Seh aus wie Chris Pohl und hab viele Ringe
an den Händen und an den Ohren
hab ich sowieso je zwei Ohrringe.

Mein Scharnierring im rechten Nasenflügel,
den ich auch real immer trage,
macht die dunkle Vorstellung perfekt.

Ob ich den Zylinder aufsetze,
kann ich noch nicht sagen,
aber er passt gut zu dem Ledermantel.

Und jetzt noch ein paar Sekt und dann
gehts ab zu einem Kappenabend,
wo ich eingeladen bin und gerne eintrudele.

Lasst es euch allen auch gut ergehen,
macht was zuhause oder geht weg,
wie es euch beliebt und nach eurer Facon.

Ich bin dann weg erstmal.



Regenliebe
(für meine Sis)

Während andere
auf Sonne warten,
schau ich in Wolken
und tanz im Regen

und schließ die Augen
und spür deinen Atem
und deinen Arm zart
um meine Schulter,

bis meine Wangen
völlig durchnässt sind
von tausend Tropfen
und tausend Tränen.



Es gibt Menschen, die lieben die beruhigende Wirkung
und den Geruch von Regen auf der Wiese:
Man bezeichnte diese als pluviophil
und ich gehöre dazu :)



Relation
(für die Pilotin)

Im Vergleich zur
Unendlichkeit des Weltraums
sind wir so klein,
dass es uns als zu vernachlässigende Größe
eigentlich gar nicht gibt.

Doch von uns aus gesehen,
sind wir der Mittelpunkt der Schöpfung,
um den sich alles andere dreht.



Yes Torty

Sie sollen Alkohol enthalten
und somit einen zum Alkoholiker
– oder einen trockenen Alkoholiker
rückfällig – werden lassen können.

Mir solls egal sein:
Ich ess auch mal ne ganze Tafel
Ritter Sport Rum Trauben Nuss,
um gerecht zu werden

meinem Ruf als Trinker.



Huhu, lebst du noch?

Tja, so ist das:
Wenn der Blogger mal länger weg ist,
fragt keiner mehr nach ihm,
anders bei mir:
Ich frag gern mal nach,
was los ist und erhalte auch Antwort.

Die vielen Egoisten,
dies sich nur selbst gern
geschrieben sehen,
hab ich alle von
meinem Blog geschubst.

Gut so.



Im Licht

.. sein bedeutet
frei sein,
selbst sein,
lebendig sein,

über allem stehen
und zulassen
die Gefühle,

wohin sie sich
auch wenden

in ihrer Wahrheit.



Niemals
(für meine Schwester)

.. werde ich sterben,
weil ich selbst im Tod
deine Trauer nicht
ertragen könnte.

Ich werde weiterleben
post mortem aus der Erde
für dich, immer und ewig,
werde dir eine Sonne sein
am Tag und ein Mond
im Dunkel der Nacht,

damit deine Wege beschützt sind.



Du bist süß und ich danke dir und liebe dich dafür und vieles andere :*


Das Leben

Ist oft grausam und schrecklich
Doch es hat auch schöne Seiten
Denn es führte mich zu dir.

Oft ist es beklemment und trübe
Doch dann wieder strahlend hell
Wenn du lachst.

Und dann wenn du weinst
Lege ich schützend meinen Arm um dich
Küsse dich auf die Stirn
Und sage dir, das ich dich unendlich liebe…



Lucia – mein liebster Wahnsin

.. ist heute eingetroffen und ich werde es rezensieren.
aber habe erst zwei Sätze davon gelesen, in der Mitte aufgeschlagen,
wo schon gefährlich an Ohren geknabbert wird während einer Autofahrt.

Aber auch das Erscheinungsbild des Buches und der Buchstaben gehört zur Buchbesprechung und da war ich enttäuscht, dass kein Bild des Autors abgedruckt war, der doch eigentlich ein sympathisches Äußeres an den Tag legt, wenn ich das sagen darf, ohne gleich zum Schwulen abgestempelt zu werden, der ich nicht bin und nie sein werde.

Positiv allerdings die Schrift, weil sie in einer Größe erscheint, dass auch der letzte Alkoholiker in der letzten Stunde des Tages noch ohne Sehhilfe lesen kann und das ist schonmal die volle Punktzahl, die ich vergeben kann.

Die Rezension wird als fortgesetzt und immer an einem aktuellen Ort erweitert.



Lucy in the Sky

Die Königsdisplin für Lyriker
stellt das Gefühlsgedicht dar,
aber es gibt auch Alltagsgedichte
aus spontanen Situationen
in Poesie und Lied:

Als John Lennons Sohn einmal
von der Schule nach Hause kam,
zeigte er ein Bild, das er gemalt hatte
und welches eine Mitschülerin darstellte
von bunten Sternen umkränzt
und in dem Bild stand in Krakelschrift:
Lucy in the Sky withe Diamonds.

Die Beatles machten daraus
den gleichnamigen Song,
der auf ihrer besten Produkion
zu goutieren ist:



Natürlich

.. hab ich gekifft zu Zeiten,
natürlich hab ich gesoffen,

aber ich hab niemals gedrückt
und denke, wer einen dazu animiert,

ist ein Schwein, weil er zerstört
ein ganzes Leben und ein Sein.



Nicht zu retten

Als Gott uns Zwillinge zur Erde schickte,
um seinen Fehler wieder gutzumachen,
trennten uns die Wege:

Mein Bruder Jesus wurde ans Kreuz genagelt
und ich treib mich immer noch
auf der Erde rum

seit 2000 Jahren und schau interessiert zu,
wie die Menschen so leben hier,
und benutz ne Internetflat.

Und sehe, dass die Menschen nichts gelernt haben
und so weitermachen wie bisher,
skrupellos und verblendet,

dem Mammon zugewandt.



Das Leben
(für meine Schwester)

.. ist ein Trauertal,
wenn nicht irgendwo
ein Mensch lebt,
der zu dir steht
und mit dir geht

und deine Sorgen teilt
und für dich da ist,
wenn du ihn brauchst
und dir die Hand reicht
über jede Distanz

wie es meine Sis tut
und ich für sie
in einer Liebe,
die niemals endet

und immer besteht.



Die Welt

.. ist anders als wir sie sehen:
Wir erkennen nur ihr Abbild,
das uns unser Gehirn vorgaukelt.

Die Farben sind nur Illusion,
entstanden durch die Lichtbrechung
des Auges und der Intuition im Hirn.

Die Welt ist schwarz
und farblos.



Träume

.. werden dadurch wahr,
dass man sie träumt,
sind Realität auf einer höheren Ebene,

sind etwas, das im Inneren lebt
und besteht und wirkt –
auch nach außen

und uns im Regen,
in der Kälte und im Eis
eine Sonne zeigt,

die von innen wärmt.



Spontanes Schreiben

Immer mal einfach einen Satz aufschreiben, einfach so, was dir grad durch den Kopf geht. Und nicht groß entwerfen oder drüber nachdenken, einfach die Synapsen sich verbinden lassen, formlos und ohne großen Schaffenswille – und mit ein wenig Glück wirds ein Gedicht, kein großen vielleicht, aber eins das Leser findet, wie dich eben gerade.

Erst danach solltest du es überarbeiten und in Form bringen:



Spontanes Schreiben

Immer mal einfach
einen Satz aufschreiben,
einfach so aus dem Bauch,
was dir grad durch den Kopf geht.

Und nicht groß entwerfen
oder tiefer drüber nachdenken,
einfach die Synapsen im Hirn
sich frei verbinden lassen,

formlos die Gedanken sammeln,
ohne großen Schaffenswille –
und mit ein wenig Glück
wirds ein Gedicht,

kein großen vielleicht,
aber eins das Leser findet,

wie dich eben gerade.



Magie ist

.. wenn wundergeschönte Worte
meine Seele erreichen,
sich einbrennen, festbrennen
und ich sie besitzen
und mitnehmen kann,
wohin ich auch gehe,
wo ich auch bleibe

und immer weiß:
Sie sind ein Teil von dir
wie deine Hand, deine Stirn,
wie deine Lippen,
die ich in Träumen berühre
so wie ein Arthusritter
in Träumen berührt

den Heiligen Gral.



Winterstern

Wenn du gehst,
wenn du von mir gehst,
hinterlässt du einen Traum,
der nie endet.

Und der sich immer
weiterträumt
und zwischen die Sterne schiebt
und hofft und wartet

bis ans Ende der Zeit.



Wozu Reim?

Und das will ich hier ein für allemal klarstellen:

Der Reim ist ein sehr wichtiges Element
und durchaus angemessen und nötig

für den mündlichen Vortrag,
um hier die Versenden zu markieren.

Gedichte wurden früher mündlich vorgetragen
und da ist der Reim wirklich angesagt.

Auch in anderen mündlichen Darbringungen
ist der Reim unumgänglich und nicht wegzudenken:

In jedem Lied hat der Reim seine Berechtigung,
auch im Theater oder in der Büttenrede.

Meine Schwester reimt, weil sie Musik macht
und an eine Vertonung später denkt,

aber für das Lesegedicht ist der Reim obsolet
und höchstens als zusätzliche Untermauerung

hier und da als Stilmittel erlaubt.



Manche Menschen

.. denken, ein Gedicht ohne Reim sei keins,
aber es ist viel schwerer, reimlos zu texten,
als sich von Reim und Metrum ziehen zu lassen.



Wolkensicht

Wenn aus Werden Sein wird,
erhellt uns klare Sicht
und wir sehen die Welt anders.

In klarem Licht,
erscheinen uns Tag und Nacht
und die Wolken werden

zu Freunden.



Trinkers Paradies

Als ich noch Siebzehn war
und soff wie ein Loch,
da traf ich einen Penner
und der hat mir erzählt,
dass sein ganzes Zimmer,
vom Sozialamt bezahlt,
voller leerer Bierflaschen sei.

Und dass er gestern
so zugedröhnt war,
dass er nichts mehr wusste,
nur, dass sich noch
eine volle Flasche
im Zimmer befindet,
irgendwo unter den leeren.

Und er hat die ganze Nacht
danach gesucht, voller Hoffnung:
Hat sich eingewühlt
in leere Flaschen,
ist eingetaucht in Glas
und hat sie gefunden
am Ende zu seinem Glück.

Aber dann war der Flaschenöffner weg.



Am Ende

.. ticken alle Menschen gleich,
auch wenn Religionen uns trennen,
aber es gibt immer einen Gott,
der das Sagen hat
und eine Hölle,
in die keiner will.

Alle wollen in den Himmel,
aber die tiefen Bässe
hör ich immer fett
aus der Unterwelt wummern:
Boom Boom Boom.

Da muss ich wohl noch lange sündigen ..



Alfred Adler

.. hat geschrieben in seinem
heute noch aktuellem Werk:
“Menschenkenntnis”,

dass alle Arroganz und Überheblichkeit
aus einem Minderwertigkeitsgefühl entsteht:
Das Erniedrigen des Gegenübers

dient der Erhöhung der eigenen Person
und dem Triumpf über die Hilflosigkeit,
mit eigenen Defekten umzugehen.

So tun sich die Schwächeren zusammen,
um eine Person, die sie als stärker erkennen,
runterzuputzen und auszugrenzen.

Nicht dem Opfer obliegt der schwächere Part,
sondern die Täter sind die eigentlich Schwachen,
die aus Neid und Missgunst ausgrenzen

den Einen, der anders denkt,
weil er sich nicht der Masse integriert,
sondern die Frechheit besitzt,

selbst zu denken.



PS: Ich weiß nicht, ob man die Terminologie
und die Zusammenhänge der Psychoanalyse kennen muss,
um dieses geniale Buch zu verstehen,
dazu bin ich zu sehr mit der Materie vertraut,
was mein Nebenfach im Studium war,
aber Adler hat Dinge erkannt,
die selbst Freud entgingen
und so auch zum Bruch
mit Freud führten.



In einer Welt

.. wo nur der Erfolg zählt,
wenn er sich zudem monetär auszahlt,
ist es kein Wunder,

dass viele junge Menschen
der Melodie der Rattenfänger folgen,
sich neu orientieren

und Wege einschlagen,
die sie locken und verblenden
und ins Unglück führen.

Hätten sie nur mal die Märchen gelesen,
dann wären sie gefeit,
aber das Volksgut zählt nicht mehr.

Bekommt man schon als Kind
eine Internetflat in die Hände gedrückt
und wird damit allein gelassen

dann ist man allein.



Luise Rinser

.. titelte ihre Biografie:
“Den Wolf umarmen”,
aber es ist schwer,
dem Liebe zu schenken,
der uns bedroht

und ihn durch Liebe
weich zu machen
und zu integrieren
in die Gemeinschaft,
aber nicht unmöglich.

Waffen treffen oft auf Waffen
und Hass sät wieder Hass:
“Die Terroristen sind unsere
verlorenen Kinder”,
so Luise Rinser.

Die Liebe ist unser größtes Guthaben:
Wir sollten es teilen,

so meine Meinung.



Kotzbrocken

Wer andere kritisiert,
der sollte sich zuerst einmal selbst kritisieren,
wer andere analysiert,
der sollte sich zuerst einmal selbst analysieren.

Und ich kritisiere
und analysiere mich immer zuerst,
bin mir selbst der größte Angriffspunkt.

Und manchmal bin ich ein Kotzbrocken
und wer damit nicht zurecht kommt,
der sollte mir einfach Narrenfreiheit einräumen.

Der Narr sagt die Wahrheit
und ein Narr mit Tiefgang
ist kein schlechter Narr.

Belächelt ihn in seinem Irrtum,
bestärkt ihn in seiner Weisheit,
liebt ihn oder hasst ihn,
aber lasst ihn leben.



Ein Revolutionär

.. bin ich im Innern wie Büchner
im Äußern einer war:

Sogar im Odenwald
schrieb ich Sonette.



Flaschenkinder unter sich

Es gab in Offenbach keinen Barhocker,
von dem er nicht schon gefallen war,
kein Gebüsch, in das er nicht schon gepisst
und kein niedergelassener Arzt,
der ihn nicht schon krank geschrieben hätte.

Heute traf ich ihn nach langer Zeit wieder:
Er war glatt rasiert, roch nach Davidoff,
trug Nadelstreifen im Stoff und Gel im Haar,
bot mir eine Filterzigarette an
und wollte mir eine Versicherung andrehen.

Sein klares Hochdeutsch irritierte mich
und wo waren seine ausgebeulten Jackentaschen
mit dem Vorrat an den Jägermeisterfläschchen,
die er selbst in den Springerstiefeln bunkerte,
wo sich jetzt schwarze Lackschuhe befinden?

Warum nur verlieren alle ihren Charakter?



Lausbubengeschichten

Wie sich ein Mensch ausrichtet,
das richtet sich auch ein wenig
nach der Lektüre seiner frühen Jahre.

Eigentlich hätt ich ‘Max und Moriz’
so jung nie lesen dürfen,
aber die Lektüre hat mich geprägt:

Voller Streiche stecke ich noch immer
und weiß doch, wie dies endet,
irgendwann und irgendwo.



Gedankenreflexion

Wenn ich darüber nachdenke,
worüber ich überhaupt nachdenke,
dann werde ich sehr nachdenklich.



Einfach lockerer werden

Wer sich über andere aufregt,
der nimmt nicht die anderen,
sondern sich selbst zu ernst.



Humor

Ich mein das ernst,
dass ich mich nicht
ganz so ernst nehme
und auch mal herzlich
über mich selbst lache.

Mit Menschen,
die nicht hin und wieder
über sich selbst schmunzeln,
komm ich nicht klar
und werd das auch nie lernen.



Für Lis

Gestern nen Schusswechsel gehabt
und krieg heut das Hohl nicht raus
aus Hemd und Unterhemd ..



Viagra

Ich denk grad an Ozzy,
der mal erzählt hat,
dass er eine blaue Bombe
genommen hat.

Und er sagte:
Ich bin abends beim Sex eingeschlafen
und morgen unter einem Hauszelt aufgewacht.

Ich fand das so lustig.



Schlachters Opus

Über allen Gipfeln
ist Muhh’
In allen Wipfeln
spürest du Mähh.
Die Gans passt gut zu Lauch:
Die Hühner picken balde.
Warte nur!
Bald schlacht ich dich auch.



Ende der Liebe?

Ich frag mich wirklich,
ob und wann Liebe endet
und warum manche
nur einmal lieben können.

Mit mir stimmt was nicht:
Ich kenne keine Zeit
und mein ganzes Leben
kommt mir vor wie ein Tag.

Und ich liebe jede Verflossene
noch heute so wie damals,
da mach ich keinen Unterschied:
Ich liebe alle gleichermaßen.

Dass aus Liebe Hass wird,
ist mir total fremd,
aber ich respektiere,
wenn die Wege auseinander gehen.

Und ich leide immer wieder darunter
und bin traurig, geknickt,
wenn sich Wege trennen,
aber sehe in die Zukunft

und behalte jede Beziehung im Herzen
wie einen Schatz.

In Liebe.



Liebe und Triebe

Je älter der Dichter,
desto abgegriffener
die Metapher.

Schön mögen die Worte
auch heute noch klingen,
doch wenig originell.

Aber der Kitsch
hatte schon immer Hochkonjunktur,
siehe die Bestenlisten.

Und auch die Kraniche
kommen schon zurück,
haben Frühlingsgefühle.

Nur soviel von mir,
um auch mal ein Gedicht
mit ihnen aufzuwerten.

Im nächsten Gedicht
kommt ein Eisvogel vor
oder ein Kormoran.

Das macht sich immer gut.



Schuld

Niemals habe ich nach Schuld gefragt,
weil ich dann bei Kain und Abel ankäme
oder bei Adam und Eva
und darüber hinaus bei Gott:

Gott ist schuld, dass er uns so geschaffen hat.



Erotik

.. gehört ja auch zum Leben,
aber manche fühlen sich brüskiert,
wenn man mal was bringt
als unbedarfter Dichter.

Oder unterstellen Notgeilheit
und so bleibt auch dies Poem
wieder frei von unartigen Dingen,
die ich gern erzählen möchte –

und stubenrein.



Manchmal

.. denk ich,
es müsste ein Mittel geben,
das den Geist aufhellt,
anstatt die Zähne.

Damit die Dummheit
nicht so dunkel scheint
und der Gedanke
heller spricht

und strahlender lacht.



Weiser als Weiß?

Seltsam ist das schon,
dass sich alle die Zähne weißen,
weil ja die normale Farbe
eher etwas ins Gelbe geht.

Aber ich habs auch ausprobiert
und lache jetzt in Weiß.
Aber es ist ja schon bei der Wäsche so:
Sie muss weiß sein:

Ein Weiß, das strahl ist weißer,
aber ob man wirklich weiser
dadurch wird, ist eine andere Frage
und bleibt unbeantwortet.

Ich denke eher nicht ..



Sauberprinz

Ich bin beim Aufräumen
und Zurückräumen
meiner CDs und Bücher,

die ich unter der Woche
rausgekramt habe
und die irgendwo rumliegen.

Dazu noch beim Putzen
und Abstauben, was mal sein muss,
damit ich nicht im Dreck versinke.

Muss mir angewöhnen,
alles gleich wieder einzuräumen,
aber Ikea ist mir fern

und der Staubwedel nah.



Komisch

.. ist das schon,
dass auch deine Gedanken
sich innerlich ordnen,

wenn du deine Außenwelt aufräumst.



Mal aufräumen?

Ich hasse das Chaos,
aber die starre Ordnung
ist auch nicht mein Ding.

 Solang ich alles finde,
ist meine Wohnung
und meine Welt
in Ordnung.



Heimat

Ans Ende der Welt
kannst du noch so rennen und laufen.
Am Ende gibt es doch nur ein Zuhause.
Und das ist da, wo deine Seele lebt
und dein Herz schlägt

und dir einer sagt:
Bleib hier!



Everlasting Love

Wenn ich den Motor hinterfrage,
der mein Leben antreibt
und am Leben erhält,

so ist es immer die Liebe.
Es war immer die Liebe
und es wird immer die Liebe sein.

Alles andere ist Makulatur.



Das größte Glück

.. besteht nicht darin
geliebt zu werden,
sondern darin,
lieben zu dürfen,

weil das Liebeschenken
schon einem Menschen gilt,
der der Liebe würdig ist

und was ist schöner,
als den zu lieben,
der es verdient

aus unserer Sicht?



Liegewiese

Die Liebe ist so wunderschön:
Wir tun es gern im liegen,
denn wenn wir es im Stehen tun,
wir Wadenkrämpfe kriegen.



Poesiepalast (PP)
Copyright © 2003 - 2016