web counter



Aphorismen 15
(88 Texte)




Sternenseele

In jedem Stern atmest du
und jeder Stern atmet in dir
und jeder Stern lacht dir in der Nacht
und jeder Stern atmet deine Liebe.

Jede Nacht erhellt dein Dasein,
jede Nacht ist ein Teil von dir,
jede Nacht atmest du
jede Nacht bist du.

Und jede Nacht bist du bei mir,
weil ich arbeite in der Nacht
und nur die Sterne mich begleiten,
wenn ich geweckt werde

um zwei Uhr früh,
von den Sternen,
von dir.

Lass mir die Illusion.



Igitt!

Die Welt ist ein Ort
der Irrungen und Wirrungen,
ein Ort der Verzweiflung.

Die Welt ist die Hölle
und das ist unsere Strafe:
Auf der Welt zu sein.

Keine Hölle kann grausamer sein:
Immerhin sind wir dann geläutert
und Petrus lässt uns ein

in den Himmel zu Harfenklang
und  Manna, dem Himmelsbrot:
Also doch nur die Vorhölle

unsere Welt?



Über schöne Lügen

Schon seltsam,
dass die Leute,
die am meisten Versprechen,
verbal oder nonverbal,
am wenigsten halten.

Und dass die Menschen,
die nichts versprechen,
immer noch da sind,
wenn du nicht

mit ihnen rechnest.



Notizbuch

Mein Blog ist mir Notizblock,
nicht mehr und nicht weniger.

Ich schreibe hier meine Ideen
einfach spontan rein:

Ein literarisches Tagebuch
für mich persönlich.

Für Kommentare bin ich dankbar,
aber müssen nicht sein.

Ich bin schon ganz gern
ganz für mich

und allein.



Lerneffekt?

Wenn ich sehe,
dass es heute mehr Kriege gibt,
denn je,

dann frag ich mich,
was die Vernunft gebracht hat
seit dem Brudermord

im alten Testament:
Nichts!



Dem Wandel

.. ist alles unterworfen:
die Welt wandelt sich,
die Werte wandeln sich,
das Leben wandelt sich,
die Meinung wandelt sich,
die Umstände wandeln sich,
die Prioritäten wandeln sich,
die Gesichtsfarbe wandelt sich.

Der Mensch wandelt sich
und bleibt sich doch treu
und leidet und schweigt

unter dem Wandel.



Massenkompatibel?

Wenn das als gesund gilt,
wenn das als erstrebenswert gilt,
wenn das als gesellschaftliches Ziel gilt,

mit den Wölfen zu heulen,
sich der Meute anzupassen,
mit dem Strom zu schwimmen,

dann ist Jesus umsonst gestorben,
den man nicht unbedingt religiös begreifen muss,
denn seine Lehre ist von Verständnis geprägt:

Ein Philosoph, ein Psychologe, ein Sozialist,
ein Revolutionär, ein Liebender, ein Hoffender,
ein Leidender und vor allem ein Mensch:

Ein Glaubender an eine bessere Welt.


 (PS: Wenn Jesus sich als Sohn Gottes bezeichnete,
dann sah er sich als Sohn einer höheren Idee:
Ich etwa bin ein Sohn der Romantik,
ein Sohn Novalis’, der Innerlichkeit:
des Gefühls und der Seele.

Und das hat nichts mit Elfenbeinturm zu tun,
sondern mit Empathie und Mitgefühl
für die gesamte Umwelt,
politisch und privat.)



Steh zu dir!

In einer kranken Umwelt
reagiert der Gesunde
zwangsläufig mit Krankheit.

Das meine Freunde,
sehe ich als “normal” an.

Eigentlich sind die Angepassten,
die täglich blind reagierenden,

die wahren Kranken.



Normal

.. ist das, was die Mehrheit bezeichnet.
Das Studium der Psychologie
hat am Anfang viel mit Statistik zu tun.

Was ist noch im Rahmen und was ist krank?
Da sind die Übergänge oftmals fließend
und nicht genau definierbar.

Aber mal ohne Zahlen und Mathematik:
Ist ein Mensch noch normal,
der in einer genormten Umwelt

noch ‘normal’ reagiert?



Verzogen

Die Lehrerin zog mich am Ohr
an meinem zugehörigen Platz:
Sie wollte mich direkt vor sich haben,
in der ersten Reihe vor ihrem Pult.

Unter den Mädelsbänken
hatte ich nichts zu suchen,
was ich nicht bei ihr fände.

Bei dem dicken Boris
war ihr das egal ..



Blindenschrift

Ich bin der blinde Hahn,
der sein Glück
auch mal im Korn findet

oder im Doppelkorn.



Die Täuschung

.. ist manchmal Selbsttäuschung.
Anstatt zu fragen oder zu reden,
gibt man sich den Fakten hin,
die man selbst gar nicht beurteilen kann.

Ein Mensch ist schnell abgeurteilt,
wenn er emotional handelt
und schnell in einer Schiene,
in die er nicht gehört.

Für mich natürlich auch Prüfstein:
Wer mich liebt, den ficht es nicht an,

was bloßes Papier ist.



Das Ende

.. ist nur Illusion:
Solange du atmest
geht es weiter.

Und immer gibt es Menschen,
die dir die Hand reichen,
die für dich da sind.

Du musst nur offen bleiben
für dich und andere
und in die Welt blicken:

Was ist dein Leid,
gemessen am Leid
so vieler anderer?

Menschen werden getötet,
Menschen werden versklavt,
Menschen werden gefoltert.

Dein Leid ist ein kleines:
Du hast zu Essen und zu Trinken,
du hast ein Zuhause.

Und jammerst,
weil dich keiner versteht.



Am Ende der Straße

.. steht eine Mülltonne,
steig einfach vorsichtig darauf
und schau über den Zaun:
Gegenüber spring auf das Garagendach
und darunter lass dich ab
sanft auf den Komposthaufen
und lauf über die Wiese
zur Einfahrt zum Hof
und übersteige das Tor

und die bist einen Straßenzug weiter.



Friedenstauben

Du fragst dich angesichts der Weltlage,
wie du den Hass besiegen kannst.

Du möchtest die Welt verbessern,
aber hast keinen Trumpf in der Hand.

Doch ich sag dir eines jetzt und hier:
Wenn du anders denkst, wenn du Liebe schenkst,

hast du die Welt schon verändert:
Denn auf jeden kommt es an.

Jeder Mensch, der an das Gute glaubt,
ist eine Friedenstaube,

die lebt und fliegt und den Hass besiegt:
Lasst uns alle zu Friedenstauben werden,

die in die Welt fliegen.



Liebe ist das Paradies

Manche Menschen sehen die Liebe als Belastung,
grenzen dieses Gefühl aus ihrem Leben aus
und leben nur der persönlichen Lust.

Für mich ist die Liebe die höchste Lust,
für mich ist die Liebe Antrieb und Ziel,
für mich ist die Liebe das höchste Gefühl.

Ohne die Liebe wäre das Leben
ein tierisches, triebgesteuertes Kopulieren,
ein Dasein ohne Sinn und Verstand.

Nur die Liebe macht uns Menschen
zu dem, was wir sind und zu dem,
was wir sein könnten, wenn wir wollten.

Die Liebe ist der einzig wahrhaftige Weg,
zurück ins Paradies.



Gefühlslage

Mein Temperament ist wetterabhängig:
Kälte macht mich aggressiv,
Wärme taut mich auf
und macht mich kompatibel,

lässt mein Herz erblühen:
Ich bin den Menschen wohlgeneigt,
wende mich ihnen zu
wie eine Blüte der lachenden Sonne.

Spüre, dass ich eingebettet bin:
Spüre, dass ich Teil vom Ganzen bin,
dass ich wirkend Mensch bin
und unter Meinesgleichen.

Und Teil habe,
am ewigen Reigen
der Liebe.



Naturzauber

Auf einer kleinen Holzbrücke stehen
und auf den Bach schauen,
der stetig darunter wegfließt:

Das kann ein Wunder sein,
wenn man sich verzaubern lässt
und das Wasser als Gleichnis sieht

für das Leben allgemein,
das stetig fließt und vergeht
und doch immer besteht,

wie der quirlende Bach
unter meinem staunenden Blick,
der schon so lange lebt

und noch meine Kinder übersteht.



Frühling

Der erste richtig warme Tag im Jahr:
War beim Friseur und dann
mit dem Bike unterwegs,
Sonne tanken:

Nährstoff für die Psyche,
Balsam für die Seele.



Immer in mir

Der Himmel ist ein offenes Buch:
Die Sterne sind die Buchstaben,

die uns in die Seele diktiert
von einer höheren Macht.

Und du bist der erste Vokal
in meinem Herzen

und wirst es immer sein.



Ein Leben in Balance
(für MARANXA)

.. heißt ein ausgewogenes Leben führen,
körperlich, geistig und seelisch:
Allen Bereichen, allen Bedürnissen
ihr volles Recht zugestehen,

Und kein Gefühl, keine Sache präferieren,
auf Kosten eines/einer anderen.
Alles Ungefühlte, alles Ungelebte
rächt sich einmal irgendwann.

Die Verdrängung funkitoniert nicht auf Dauer:
Die Natur sucht sich immer ihr Recht.
Was wir ausklammern, sperren wir weg,
verbunkern wir in tiefen Seelenkammern.

Aller Eingekerkerte strebt ans Licht,
die Wahrheit lässt sich nicht leugnen.
Und es kostet Energie, klein zu halten,
was wir nicht wahrhaben wollen.

Und manche kämpfen ein Leben lang
gegen den “inneren Feind”:

Ihr wahres Selbst.



Egoismus

Das Wort ist negativ besetzt,
aber zu unrecht, wie ich meine,
denn ein gesunder Egoismus
hat noch keinem geschadet.

Denn jeder gesunde Mensch
verfügt über eine Hirnregion,
in der Mitleid, Mitgefühl
und Empathie sitzen.

So neigt gerade der Egoist dazu,
anderen Menschen zu helfen,
damit es jenen gut geht,
weil es ihm dann auch gut geht,

Der Egoist schützt also sich
und andere Menschen.
Der Egozentriker dagegen meint,
die Welt drehe sich um ihn.

Soviel zur Begriffsbestimmung.



Betriebsblind

Natürlich möchte jeder Anerkennung
und seine Stellung in der Gesellschaft,
aber oftmals wird diese teuer erkauft.

Wenn du nur die Erwartungshaltung
der anderen treusorgend bedienst,
geht dein ICH, deine Seele flöten.

Du wirst zum kompatiblen Massenmenschen,
der nur noch nach außen reagiert
und nicht mehr von innen agiert:

Die Ursache für Gefühlsblindheit.



Jetzt!

Alle Erwartungen an das Leben,
alle Wünsche und Sehnsüchte,
alle Pläne und Ziele
sind eigentlich Illusion.

Genieße den Moment,
öffene dein Herz
und sei!

Sei mit allen Fasern deines Lebens.
Sei heute der du bist
und warte nicht.

Lebe dich heute und ergreife
jede Chance zum Glück.

Morgen ist es zu spät.
Sei heute!

Sei jetzt!



Ein Kieselstein

Die Einmaligkeit im Kleinen erkennen,
die Schönheit im Einmaligen,
wer das kann, mag sich Dichter nennen.

In einem Kieselstein die gesamte Schöpfung erkennen
und die Wahrheit der Natur atmen für Sekunden.

Zitieren wollte ich, aber weiß nicht, welche Zeile,
weil jede Zeile so richtig ist

in diesem Gedicht.



Im Wind

Deinen Namen
hör ich im Wind:
Er säuselt ihn in mein Ohr,
er spricht ihn im Sausen
er singt ihn im Brausen,

er nuschelt ihn in mein Ohr
und macht mich traurig,
macht mich weinen

um dich.



Sternenseele

Wie hat mich dein Stern berührt,
wie hat mich dein Stern verführt,
wie hat er meine Seele aufgerührt,
wie hat er mich zu dir geführt.

Und immer wieder schau ich hoch
und weiß doch, dass er in mir lebt
und niemals wirklich dort vergeht
und bei mir steht in tiefster Not

und spended meiner Seele Trost
und singt ein Lied von dir
und deiner Wärme

in der Nacht.



Was hätten wir

.. von Poe, von Kafka, von Hesse gehabt,
nach erfolgreicher Therapie?

Wohl soviel wie von Eric Clapton,
als der aufhörte Drogen zu nehmen.

Nichts gegen den Mainstream,
aber jeder wahre Künstler

erzählt seine Krankengeschichte
in Musik, in Bildern, in Literatur.

und so bleib ich euch erhalten,
mit allen Macken und Neurosen.

Leidend in der einsamen Seele
und ein wenig paranoide,

wie gehabt.



Eigentlich

.. sollte ich mit Menschen
im Inernet nicht mehr kommunizieren,
sondern einfach meine Texte bringen
und mich für Kommentare bedanken.

Wenn man selbst spürt,
dass man andere verletzt,
sollte man sich zurück halten
und vornehm schweigen,

um den Teufel klein zu halten,
der einen besetzt hält.



Manchmal

.. bin ich hart wie Schwedenstahl
und manchmal weich wie geschmolzene Butter.

Mit mir stimmt was nicht in der Seele,
irgendwas läuft da quer und irgenwie falsch.

Ich verstehs nicht, aber spüre es
und es ruft nach Therapie, nach Behandlung.

Aber wenn sich dann alles normalisiert,
wenn die Gefühle dann nicht mehr ausufern,

nach oben und nach unten,
sondern ausgewogen im Gleichklang bleiben,

kann ich dann noch so schreiben?



Was bleibt

.. am Ende der Zeit?
NIcht mal ein Krümel,
kein Zahn, kein Knochen,
keine Haut, kein Haar.

Am Ende der Zeit
ist die Welt kein Stern mehr
und keiner erinnert sich
an dein Smartphone

und an dein Selfie,
so schön es auch war.



Überlegung

Wenn ich mal zurück denke,
dann haben mich die,
die mich zum ‘King’ erkohren,
immer zuerst fallen gelassen,

besonders wenn sie
von Liebe, Freundschaft
oder ‘gern haben’ redeten.

Anschmuser,
Anschleimer,
Ankriecher,
Anbiederer.

Ich sollte langsam daraus lernen.



Vom Sterben

Der eigene Tod muss uns nicht sorgen,
weil wir ihn niemals erleben:

Solange wir leben,
sind wir nicht tot
und wenn wir tot sind,
leben wir nicht mehr.

Nur unsere Hinterbliebenen,
die werden traurig sein ..



Todessehnsucht

Ans Leben
krall ich mich
wie ein Stück Scheiße
an die Schüssel
in der Wand.
Und ungeduldig
wart ich doch
auf Wasser
und die Bürste
in der Hand.



Ende einer Liebe

Du bist jetzt ganz weit weg,
weg von mir.
Deine Worte aber stehen bei mir,
unverrückbar und für immer
und ich lese sie,
ich inhaliere sie,
ich lebe sie,
ich trage sie,
ich vergesse sie nie,
ich bin bei ihnen
und sie bei mir
und ich weine mit ihnen
und lache mit ihnen
und beende es nie,
was du beendet hast.



Mit dir und ohne dich

Unter Schmerzen möcht ich sterben,
nochmal spüren, dass ich lebe,
bis zum letzten Herzschlag leiden,
alles, nur nicht sanft entgleiten.

Und selbst der letzte Atemzug
soll mir wie hundert Leben sein
aus Illusion und Selbstbetrug
und dauern eine Ewigkeit.



Partnerschaft

Verstehen,
auch wenn man
mal nicht versteht.

Einsehen,
auch wenn man
mal nicht einsieht.

Vertrauen,
auch wenn man
mal nicht vertraut.

Annähern,
auch wenn man
mal Ferne fühlt.

Gehst du den Weg mit mir?



Meine Liebe

Zeig mir die Mauer,
die ich nicht einreiße,
zeig mir die Mine,
die ich nicht entschärfe,
zeig mir die Armee,
die ich nicht besiege für dich.

Zeig mir die Festung,
die ich nicht einnehme,
zeig mir das Land,
das ich nicht besetze,
zeig mir den Stern,
den ich dir nicht vom Himmel hole.

Zeig mir das Universum,
das ich dir nicht auslote,
zeig mir die Ewigkeit,
die ich dich nicht liebe,
zeig mir die Unendlichkeit,
die ich nicht da bin für dich.



So viele Sterne,

so viele Menschen,
so viele einsame Seelen
und keine ist wie die andere:

Seelen sind nicht gleichgeschaltet,
sie sind verschieden wie die Sterne
und doch gibt es Seelenverwandtschaft.

Und diese ist es,
die uns zusammen führt
und uns zusammen halten kann

wie der Mast und das Segel zusammen halten
auf dem Schiff im Meer der Einsamkeit.
wenn das Ruder verloren

und die Insel der Liebe so nah.



Seelenraum

Es gibt einen Ort in der Seele,
wo alle Träume schwingen,
wo alle Hoffnung lebt,

wo der Sinn des Lebens
leise singt sein Lied
und wartet

auf Erfüllung,
auf Leben,
auf Liebe,

auf den strahlenden Stern,
der vom Himmel fällt,
in dein Herz

und bleibt für immer.



Tiefer als tief

Was ist tiefer als tief?
Es ist der Brunnen des Demokritos,
der Brunnen der Wahrheit.

Fährst du in ihm hinab,
kommst du an allen Höllen vorbei,
siehst den Teufeln bei der Arbeit zu.

Und dort beginnt die wahre Tiefe erst.
Die Wahrheit ist unergründlich,
doch im Bodenlosen hinter der Vernunft

existiert noch etwas Tieferes,
darunter Liegendes und Lebendes,
das ist die Wahrheit in der Lüge.

Jede Lüge enthält eine tiefere Wahrheit
und diese Wirklichkeit hinter und in der Lüge
ist der wahre Tiefpunkt des Wissens.

Ich glaube fest daran.
Es ist die Liebe in dem Hass,
es ist das Gute in dem Bösen,

es ist die Zärtlichkeit in der Gewalt,
es ist die Nähe in der Verschiedenheit,
es sind deine Lippen, wenn du die Faust zeigst.

Es ist wohl Gott, der jedem Teufel innewohnt
und der Glaube an das Gute,
wenn alles zerbricht.

Und vielleicht der Grund,
warum ein Kind sich behütet fühlt,
inmitten des allumgreifenden Grauens

und auf grüner Wiese kleine Pflänzlein behimmelt,
die der Volksmund Glücksklee nennt,
weil sie niemals vergehen

und ewig stehen, im Winde sich drehen.
Wie das Schicksal sich dreht,
wie die Liebe sich dreht

und doch immer besteht.



Frech

Du sagst, ich bin frech:
Natürlich bin ich frech,
denn lieber ich bin frech,
bevor andere frech werden
gegen mich.

Ich lass mich nicht
von Hinz und Kunz mobben.

Die können sich in den Arsch ficken.



Verfassung

Ich bin ruhiger geworden,
gefasster, emotionsloser,

kann keine Liebesgedicht mehr schreiben,
nur noch Plattitüden.

Aber immerhin lebe ich
und atme ein und aus

und spüre, dass ich lebe,
weil ich leide

und solange ich leide,
lebe ich.

Kein schlechtes Zeichen.



Das Bloggen

.. ist natürlich auch
so eine Arte Seelenbefreiung:
Hier schreibt man,
was man seinem Analytiker nicht erzählt,
aber eigentlich sucht man auch
den Menschen fürs Leben,

denn wer einem hier versteht,
stellt keine schlechte Wahl dar.

Aber das Leben und das Bloggen
bestehen aus Versuch und Irrtum

und Neuversuch.



Das Warten auf Anfwort

.. ist wie das Liegen im Schnee:
Du bist festgefroren,

dein Körper reagiert nicht mehr
und deine Stimme ist gelähmt.



Mea Culpa

Jeder Mensch trägt,
manchmal tief versteckt,
einen Goldschatz in sich,
man muss ihn nur heben.

Ich war wohl oft ungerecht
in meinem vorschnellen Urteil.

Urteile über Menschen
sollten immer “für” sein,
niemals “gegen”,

sonst sind es Verurteilungen
und wer kennt schon
sein Gegenüber?

Wer ist so unschuldig,
dass er richten könnte?



Glücksmoment

Wenn der Regen draußen
rauschend auf das Dach prasselt,
fühlst du dich in deinem Bett
wie in einer Urhöhle geborgen.

Federwölkchenverloren
vergehst du in Zeitlosigkeit,
geschlossenen Traumauges
vernimmst du die Unendlichkeit.



Gefühlsumschwung

Am Anfang war alles gut, was ich schrieb:
In allem bestärkte sie mich,
lobte mich dafür ..

Inzwischen ignoriert sie das Positive,
will mich ständig korrigieren,
sucht zu widersprechen ..

Ihre Zeichen, Signale und Reaktionen
haben sich völlig verändert,
keine Herzchen mehr ..

Ich muss mich wohl auch distanzieren,
muss meine Seele abhärten,
mein Herz schützen ..

Und es nehmen, wie es ist.



Politiker

.. sind in der Mehrzahl Menschen,
die nicht denken können,
die nur gelernt haben,
ihrer Lobby zu dienen.

Anders kann ich mir das nicht erklären.



Ich frage mich,

.. wo ich immer zu dir gestanden habe,
ob du auch zu mir stehst,
wenn sie mich mobben.

Du musst es nicht tun:
Bleib lieber auf der Seite
der Mehrheit und passe dich an.

Man kann mich nicht mobben
und wer mich mobben will,
mobbt sich selber.

Aber der Versuch wäre nett
und ich würde drüber lachen,
weil ich drüber stehe.



Mobbing im Klassenzimmer
(für Jana)

Wir reden von Vernunft,
aber es gibt heute mehr Kriege
auf der Welt als je zuvor
und mancher Krieg
beginnt schon im Klassenzimmer:

Wenn alle einen mobben
und der ne Depressionen kriegt
und Suizidgedanken
ob der Ausgrenzung,
ist das dann kein Krieg?

Ich frage nur mal so ..



Das Beste

.. ist immer das Schweigen,
aber dazu muss man
das Schlimmste gesagt
bekommen haben.



Lebensmelodie

Wenn ich auf einem
zerbrechlichen Ast säße,
würd ich nicht nach oben,
nicht nach unten schauen,
nur singen mein Lied,

meine Melodie.

Und weinen,
weil du mich verloren hast.



Mobbing

Muss denn jeder anders behandelt werden,
nur weil er anders denkt?

Muss denn jeder anders behandelt werden,
nur weil er anders fühlt?

Muss denn jeder anders behandelt werden,
nur weil er anders reagiert?

Muss denn jeder anders behandelt werden,
nur weil er andere Erfahrungen gelebt hat als du?

Bist du der Nabel der Welt?



Denunzianten

Wir mögen die Zuträger nicht,
auch wenn sie uns warnen vor anderen,
weil wir sicher wissen,
dass sie uns selbst irgendwann
verraten und verkaufen.

Und weil sie uns jetzt schon
als möglichst dumm verkaufen,
indem sie uns die Möglichkeit nehmen,
einen Menschen selbst zu beurteilen

durch ihre schändliche Intervention.



Das Kind in mir

Wenn ich mich heute frage,
wer oder was in mir schreibt,
so ist es immer das Kind in mir,
das die Texte in mir entwirft.

Ich bin nie erwachsen geworden,
bin immer Kind geblieben im Herzen
und werde immer Kind bleiben,
bis zum Ende in Erde.

Das Kind macht Erfahrungen,
das Kind leidet und wütet,
es schreit laut, wenn es sein muss
und es lacht laut über die Welt.

Aber es bleibt immer versöhnlich.



Waldesruh?

Wenn ich aus dem Fenster sehe,
schau ich in den Wald:
Wie ruhig und friedlich er atmet.

In der Nacht aber kommt die Angst:
Gespenstich bewegen sich die Bäume,
greifen knarrend nach mir.

Irgendwann werden sie mich holen:
Heute, Morgen oder Übermorgen.

Sie werden mich fressen.



Die Liebe

.. ist wie ein Trüffelschwein,
das sein Gegenüber erschnüffelt
und sicher weiß:

Gefunden und behalten!



Nichtssagend

Manchmal
reden wir nur,
um nicht nichts sagen
zu müssen.



Mottentanz

Manche mögen Meerschweinchen,
andere halten sich an Ratten.
Manche mögen Schmetterlinge,
andere interessieren sich für Motten.

Man fühlt sich zugehörig
zu den Verhassten, Verstoßenen,
wenn man selbst anders ist
und ausgegrenzt wird von der

ach so sozialen Gesellschaft.



Entwicklung
(für Marille)

Weiser werden,
aus der Erfahrung lernen,
am Leben reifen:
Das ist ein Fortschritt.

Auch wenn man
in schwachen Momenten
mal wieder zurückfällt
in alte Verhaltensweisen,
ist dies kein Beinbruch,
sondern das reale Leben.

Und wenn man dann noch
‘Entwicklungshelfer’ hat,
die einem Steine in den Weg legen,
dann lernt man das Springen

und das ist fast schon wie Fliegen.



Erfahrung

Ein Leben lang
suchen wir die Weisheit
und wenn wir sie
dann gefunden haben,
nehmen wir sie
mit ins Grab.

Hinterlassen
können wir nur
unsere Spuren,
doch erfahren
müssen die Jungen
die Welt selbst.



Maranxa

Du besitzt das Wertvollste
und bist doch bescheiden,
aber ist nicht gerade
Bescheidenheit das Wertvollste?



Schuldig?

Wenn wir immer nach Schuld suchen
und die Schuld immer zurückgeben,
kommen wir irgenwann bei Gott an.

Gott ist schuld.



Horrorfilme

.. schauen wir Gothics
ja wirklich gerne,
auch wenn wir nicht nur
drauf fixiert sind.

Heute ein Höhepunkt erlebt
der Serie “Castle”,
wo er Wes Craven
nach Mitternacht anruft
und der auch dran geht.

Und es war wahrhaftig
der echte Wes Craven,
der sich hier selbst spielt:
Sympathisch-origineller Oldie.

Hätt ich Knieschoner angehabt,
ich wär auf den Boden gesunken,
aber schöner Nebeneffekt:
Mein Tag war gerettet.



Theoretisch

.. und gemessen an der Zeit
ist der Mensch ja eine Ewigkeit tot,
bis er ins Leben geworfen wird,
um dann wie eine Eintagsfliege
– gemessen an der Unendlichkeit –
sein Dasein zu fristen, zu gestalten.

Sollten wir in dieser kurzen Zeitspanne
ringen nach Sinn oder einfach leben,
so wie es uns vorbestimmt scheint
und alle Unbill und alle Hinternisse
annehmen und das Beste draus ziehen

für uns als Erfahrung und anerkennen,
dass wir durch die Erkenntnis reifen,
um das zu werden, was wir sind?
Die einen leben in einem Marmorpalast,
die anderen in einer Wellblechhütte,
aber ist nicht jedes Leben wertvoll?

Nur wer die Hölle durchwandert hat,
erkennt das wahre Paradies und dies
zu schätzen, in Freiheit zu agieren,
kann schon sehr hilfreich wirken.
Das Leben ist oft kein Ponyhof,
aber du kannst es dazu gestalten.

Gegen aller Widerstände und
gerade deshalb.

Carpe Diem!



Lichtpunkte

Jedes Leben ist ein
Lichtpunkt auf der Erde,
so wie jeder Stern
ein Lichtpunkt am Nachthimmel.

Jedes Leben erhellt das Dasein,
erhellt die Welt,
ist Teil, hat Anteil an dem,
was unseren Planeten erhellt.

Ohne Leben
regierte die Dunkelheit,
weil jede Farbe
nur durch Leben entsteht.

Das Licht ist ein Geschenk Gottes,
wenn du glaubst,
oder der Evolution,
wenn du nicht glaubst,

aber hinter allem steht ein Wille,
den wir nicht erkennen können,
ein Wille, der in jedem wirkt.

Höre auf die Stimme in dir.
Bleib im Leben.
Leide es.

Aber erleide es nicht:
Sieh es nicht als Leid.



Liebe ist allumfassend

Wenn ich liebe,
liebe ich die ganze Welt
und deshalb sollten wir
immer lieben,

weil Liebende
keinen Krieg anzetteln,
nicht im Großen
und nicht im Kleinen.

Ich wünsch allen Liebe,
den weltlichen Führern
und den geistlichen
und Frieden im Herzen.

Hass entsteht durch
ein Manko an Liebe.



Gothic

Es tut mir weh zu sehen,
dass die Gothic-Bewegung
für viele nur noch Mode ist.

Sie haben keine Ahnung
und kleiden sich in dem Stil,
um aufzufallen.

Niemals Blutengel gehört,
haben sie keine Ahnung,
was Gothic bedeutet

und schnattern wie Gänse
über etwas, das sie nie
verstanden haben.



Anne Frank

Das junge Mädchen hatte viele Träume
und viele Ziele und wurde ermordet.

Aber sie wird unsterblich sein
als Mahnmal gegen die Gewalt.

Adolf Hitler war ein Psychopath
mit einer ausgeprägten Frühstörung.

Und die Welt ist schon wieder beherrscht
von kranken Menschen,

die ihr eigenes und inneres Problem
zum Problem der Völker machen.

Muss man hier als Gewaltloser
der Gewalt zusehen,

oder selbst Gewalt anwenden,
um das Morden zu beenden?

Mir jedenfalls ballt sich die Faust.



Sternenfunkeln

Zwischen Plettenberg und Attendorn
stehen die Sterne sehr tief,
fast greifbar über dem Land.

In Offenbach wirkt der Himmel bedeckt,
weil ständig Wasserdampf aufsteigt
aus einem Kraftwerk.

Das Kühlwasser führt zu Wolken,
die die Sicht versperrren
in den Himmel

und doch seh ich deine Augen
in der einsamen Nacht,
wenn ich meine schließe.

Die Farbe deiner Augen
kann ich nicht erkennen,
aber sie funkeln wie Sterne:

Sie funkeln wie
zwei Diamanten.



Ewig im Herzen

Es gibt Menschen,
die vergisst man nicht,
weil sie einem berührten
im tiefsten Inneren der Seele.

Man verliert sie
aus dem Gesicht,
lebt ohne sie weiter,
entwickelt sich im Leben

und sie sind trotzdem
immer still anwesend,
lassen einen nie mehr los,
begleiten einen in der Seele:

Sind einem lieb und wertvoll
bis zum Ende in Erde,
aus der man rufen möchte:
Ich vergesse dich nicht,



Der rote Montag

Wer Montags auf die Ämter geht,
hat schlechte Karten,
weil die Umstellung
vom Wochenende
dem Sachbearbeiter
in den Knochen hängt

und die Misslaune
im Kleinhirn.



Deutliche Worte?

Mancher Hilfeschrei
erscheint uns
– ob seiner Lautstärke –
als Kampfansage.

Und wir werfen Steine
statt Rettungsringe ..



Unsichtbarer Feind

Manche Menschen empfinden
ein Machtgefühl,
wenn sie andere
gegeneinander aufhetzen.

Sie intrigieren
und manipulieren
unsichtbar und
aus dem Hinterhalt.

und sind es doch selbst,
die man am Ende hängt.



Das Schweigen der Lämmer

Wenn Menschen aufeinander treffen,
etwa im Aufzug, im Wartezimmer,
in öffentlichen Verkehrsmitteln usw.,
dann könnten sie die Zeit nutzen
und endlich einmal miteinander reden.

Aber oft reagieren sie nach dem Motto:
wer zuerst spricht, hat verloren.



Segen und Fluch

Kein Meer ist tiefer
als der menschliche Geist
und keins ist
unerschöpflicher
als die Dummheit.



Einmal

.. dachte ich,
es gibt einen Menschen,
der sich nicht manipulieren lässt,
der sich nicht gegen mich stellt,
aber es war eine Illusion,
es war ein Glaube,

der zerbröckelte und zerfiel.
So bleib ich allein

ein Leben lang.



Immer wieder

.. stelle ich fest,
dass die Menschen,
für die ich da war,
denen ich half
und die besten Worte schenkte,
mich allein lassen,
wenn ich sie
am nötigsten brauche.

Am Ende bin ich immer allein.



Am Abend

.. verlöschen die Lichter
des rauhen Tages:
Du schläftst ein
und träumst von einer Welt,
besser als dieser:

Bewohnbarer und zugänglicher
als die reale Welt,
die dich aussortiert hat,
ausgegrenzt aus dem Leben,

nur weil du anders bist
und anders denkst.



Im Leben

.. sollen wir stark sein,
sollen wir uns behaupten,
sollen wir Sieger sein.

Dahin geht unsere Erziehung.

Dass es viel stärker ist,
auch einmal Schwäche zu zeigen
und einfach schwach zu sein,

davon reden unsere Erzieher nicht.



Gothic

In der Nacht leben,
mit der Dunkelheit befreundet sein,
mit der Fledermaus, dem Raben
auf du und du sein.

Alte Gruften, Friedhöfe besuchen,
alte Burgen, alte Schlösser,
heilige Orte der Kelten,
mystische Bauwerke.

Musik von schwarzen Bands
in den Ohren und frei atmen,
authentisch bleiben immer
und immer die Liebe

im Herzen.



Liebe

.. ist ein seltsames Wort.
Man könnte auch sagen:
Begeistert sein
vom Geist des anderen,
still besessen sein,
fast aufgefressen sein.

Und manche Menschen
begeistern uns so,
dass wir sie ein Leben lang
nicht vergessen können:
Sie begleiten uns,
atmen in uns,
sind uns nah
bis zum Ende.

Ich kenne das,
ich durchleide das,
ich weine innerlich
und träume von ihr,
die mir viel bedeutet
und doch verschwand

in der Tiefe  der Nacht.



Für meinen Vorgesetzten

Wie freundlich doch manche Menschen sein können
– ansonstern eher grantiger Natur –
wenn sie nur etwas von dir wollen.



Die lieben Mitmenschen

Sie sehen solange
das Böse in dich hinein,
bis du wirklich böse wirst.

Und wenn du dann
richtig böse bist,
triumphieren sie:

“Aha, wir haben es immer gewusst.”



Manchmal

.. fühl ich mich
im Großstadtdschungel
wie Tarzan:

Allein unter Affen.



Ungereimt gereimt

Die banalste Aussage
gewinnt an Gewicht,
wenn man sie nur
gereimt vorträgt.



Grabgesang

Ich hab die ganze Nacht
an deinem Grab gewacht.
Ich hab gebetet und geflucht,
ich hab geweint und sehr gelacht,
in jeder Wolke hab ich dich gesucht
und immer nur an dich gedacht.

Ich hab dir all mein Leid erzählt,
hab dich geliebt, hab dich gequält.
Du warst mein Schicksal, zugefallnes Glück,
es ist zu Ende, du kehrst nie zurück.

Nur manchmal noch in Mondesnacht,
im Sternenflüstern deine Stimme:
Dann hör ich dich und was du sagst
und du lebst weiter tief in mir
und ich geb Antwort in die Stille:

Worte in den Wind an dich.



Poesiepalast (PP)
Copyright © 2003 - 2015