web counter



Aphorismen 1
(110 Texte)



Wunder

Ich glaube an Wunder.

Wunder sind überall
auf der Welt.

Wunder im Kleinen
und im Großen.

Wunder im Blog,
wenn dir eine schreibt,

von der du dachtest,
dass sie dich hasst

und die du liebst
ohne Ende

ein Leben lang.



Lebensschiff

Die Welt ist ein Meer
und das Leben ein Ruder.

Jeder Sturm ist eine Prüfung,
jede Welle ist eine Frage.

Jede Insel ist eine Antwort.



Über Kritik

Kritik sollte immer wohlwollend sein,
niemals abwertend.

Ich verstoße manchmal gegen
diesen Grundsatz,

den Hermann Hesse
aufgestellt hat.

Mea Culpa,
ich bin nur ein Mensch.

Hesse ist eine Institution.



Silentmaid

Wenn du tot bist,
gestorben durch das Leben
und dein Sarg still steht,
werd ich mich ranschleichen
in der verregneten Sturmnacht
vor der Beerdigung.

Ich werde deinen kalten Körper
in meine Arme nehmen:
Du hattest im Leben keine Wärme,
du sollst sie im Tode nicht missen.

Und wenn ich dann spüre,
wie sie uns runterlassen,
wie die Erde auf den Deckel fällt,
zuerst dumpf und dann ferner,
drück ich dich fester an mich:

Vereint für immer:
Du und ich.



Fakt oder Fake?

Beim Lesen einiger Blogs
frag ich mich ernsthaft,
ob ich in einen Abgrund blicke
oder in eine Fallgrube.



Mein Glaube

Was man glaubt, das ist wahr für einen,
allein dadurch, dass man es glaubt:

Ich etwa glaube an den Osterhasen,
weil er mir dann jedes Jahr wieder
diese leckeren Schokisachen versteckt.



Entschlossen

Die Verantwortung von vornherein
erst gar nicht übernehmen,
das zeugt von Verantwortung.



Bibel verstehen

Jesus ist niemals wirklich
übers Wasser gelaufen.
Hier wird auch wieder
ein Gleichnis missverstanden:

Wer übers Wasser gehen will,
muss über Brücken gehen.
Jesus war ein Brückenbauer:
Er baute Brücken zwischen Menschen.



Frankenfurt

Nun wird sie doch noch fertiggestellt:
Die neue Carl-Ulrich-Brücke in Offenbach
und selbst Zweifler und Ungläubige
können wieder übers Wasser gehen.



Liebespaar

Die Dummheit und der Starrsinn
bilden oft ein Paar,
das sich gegenseitig stützt:
Einer bestärkt den anderen.

Du kannst ihnen nicht beikommen.



Glücksindustrie

Überall Sekten, überall Heiler,
überall selbsternannte Gurus,
überall falsche Propheten.

Der Handel mit Glückseligkeit boomt.



Aufgesetzte Maske

Ich verachte nichts mehr,
als diese falsche Freundlichkeit,
die nur dazu dient,
beim Gegenüber etwas zu bewirken
und die verflogen ist,
sobald sie ihr Ziel erreicht hat



Hohle Worthülsen

Manche haben keine eigene Sprache:
Sie reden in Floskeln und Phrasen,
in Sprichwörtern und Redewendungen.

Sprache aber muss sich ständig
neu entdecken,
damit sie lebt.



Misstrauische Neugier

Widerlich finde ich,
dass es Menschen gibt,
die anderen Menschen
über Google nachspionieren.



Versgefußt

Das Metrum ist ein Korsett,
das dich hält,
aber auch
gefangen hält.



Tot

Ich sterbe einfach weg,
weil mich keiner kommentiert,

sprach die Leerzeile
und füllte sich mit Text.



Gerechtigkeit

Was du anderen antust,
kommt immer zurück.

Jede Häme, jeder Streich
wird dir dreifach heimgezahlt.

Die Gerechtigkeit ist ein Pendel,
das gnadenlos zurück schlägt.

Die Lehre daraus:
Was du anderen antust,

tust du dir selbst an.



Vom Machen und Tun

Hätt ich tausendmal die Möglichkeit,
alles anders zu tun,
ich würd es tausendmal anders tun.

Aber da ich nicht die Möglichkeit habe,
tausend Fehler zu korrigieren,
kann ich mir nur vornehmen,

es in der Zukunft
tausendmal besser zu machen.



Prägung

Keiner ist schuldig,
keiner ist frei von Schuld.

Das Leben macht aus uns,
was wir sind.



Bildnis Gottes

Gott hat die Menschen
nach seinem Bilde geschaffen,
nach dem Bilde Gottes
hat er die Menschen erschaffen.

Aber was heißt das?
Es heißt letztendlich nur,
dass er ein Bild in sich trug,
wie der Mensch werden soll.

Und es heißt nicht,
dass er den Mensch
nach seinem Ebenbild
naturgetreu nachgeschaffen hat.

Deshalb heißt es ja auch:
Du sollst dir von Gott kein Bild machen.
Gott ist also bestimmt nicht
der alte Mann mit dem langen Bart.

Wer oder was ist also Gott?
Keiner kann dies beantworten.
Gott kann die Energie sein,
die alles ins Laufen gebracht hat,

Gott kann der Wille sein,
der alles am Laufen hält.
Solange wir Gott nicht verstehen,
sollten wir ihn nicht leugnen.

Ich glaube nicht an den Gott der Bibel,
denn diese wurde von Menschen geschrieben.
Aber ich glaube an eine höhere Macht,
die sich nicht einmischt

ins einzelne Schicksal,
um die Freiheit der Menschen

nicht zu beschneiden.



Gestört

.. sind wir Menschen alle
in unserer Persönlichkeit.
Viele tragen einen Igelpelz,
um sich zu schützen.

In einer feindlichen Umwelt,
wo natürliche Werte nichts mehr zählen,
sind wir alle unserer Natur entfremdet,
der Natur in uns und der Natur um uns.

Wir leben im täglichen Hamsterrad,
das uns zum Funktionieren zwingt,
das uns zum ständigen Anpassen zwingt,
zum Aufgeben unserer Persönlichkeit.

Die Urvölker lebten und leben
noch besser im Einklang mit der Natur,
aber die mussten und müssen
wir ja unbedingt missionieren.

Heute müssen Psychologen, Psychiater
Psychologen und Therapeuten
uns wieder zu uns selbst missionieren
und dazu, dass wir in uns hören,

auf die innere Stimme,
die uns immer sagt,
was richtig für uns ist
und uns gut tut.

Man erkennt die menschliche Misere
an den langen Wartezeiten
für Therapieplätze.

Die Beruhigungsmittelindustrie
hat Hochkonjunktur.

Was soll ich noch sagen?



Der Künstler

.. strebt weder nach Geld noch Macht,
weder nach Erfolg noch Berühmtheit:
Der Künstler strebt nach Vollendung.

Dafür darbt er, dafür schmachtet er,
dafür leidet er, dafür entbehrt er:
Dafür lebt er, dafür stirbt er

und daran erkennt ihr ihn.



Die Moral

.. ist eine Einteilung in Gut und Böse.
Im Tierreich gibt es kein Gut und Böse.
Erst der Mensch trifft diese Trennung.

So ist Gut immer an Böse geknüpft,
denn ohne Böse kein Gut
und ohne Gut kein Böse.

Keiner ist demnach nur Gut
und keiner ist nur Böse,
es hält sich beides in der Waage.

Wir tragen alle Gott und Satan in uns
und beide kämpfen in uns täglich
diesen ewigen Kampf seit Kain und Abel.

Mal gewinnt die helle Seite,
mal gewinnt die dunkle Seite
im Kampf um unsere Seele.

Manche tendieren mehr zum Guten,
andere neigen mehr zum Bösen,
weil es Starke und Schwache gibt.

Aber keiner soll denken, er sei besser,
nur weil er sich besser im Griff hat.
Das Böse ist wie eine Zeitbombe,

die jeder noch so Gute in sich trägt
und die jederzeit explodieren kann.
Man muss nur die Zeitung lesen:

“Er war freundlich und unauffällig,
angepasst und immer hilfsbereit.
Die Tat kam völlig unerwartet.”

Also deutet nicht auf andere,
denn der andere,
das seid ihr
selbst.



Die Gutmenschen

.. brauchen immer einen Prügelknaben,
den sie kreuzigen können
und einen Erlöser,
den sie glorifizieren können.

Manchmal beides in einer Person.



Gott

.. ist bei uns,
wenn es uns schlecht geht.

Das ist mein Kuschelkissen
und mein Teddy auch.



Moralapostel

Es gibt immer noch Menschen,
die aus etwas Schönem und Heiligen
wie etwa Sex und Erotik,
etwas Schmutziges machen.

Ich verehre alle Frauen,
liege ihnen gern zu Füßen,
reduziere sie aber nicht,
sehe sie als Gesamtkunstwerk.

So war auch Goethe etwa
ein sehr sinnlicher Mensch,
der den fleischlichen Genüssen
des Lebens äußerst gewogen war.

Seine Gedichte enthielten oft
eindeutig zweideutige Inhalte,
die zu seiner Zeit von der Zensur
seitenweise geschwärzt wurden.

Aber würde man Goethe deshalb
als notgeilen Sack bezeichnen?
Was sind das für kranke Menschen,
die alles in den Dreck treten?

Böse ist wer Böses denkt.



Biedermann oder Brandstifter?

Bei uns in der Straße
- und wohl in jeder Straße -
gibt es auch so einen,
dar sich gern als Freund präsentiert
und uns hintenrum denunziert,

bei jeder kleinsten Gelegenheit.



Intrigenspiel

Ist das Misstrauen
erstmal ausgesät,
wuchert es wie
Unkraut im Rosenbeet:

Du kannst keinem mehr trauen.



Latenter Sadismus?

Trolls gibt es nicht nur im Internet.
Trolls gibt es und gab es
zu allen Zeiten an allen Orten
und sie unterscheiden sich kaum:

Schon Jesus wurde
auf dem Weg nach Golgatha
von Menschen geschlagen und bespuckt,
die ihn gar nicht kannten.

Trolls finden sadistische Freude
im Verletzen anderer
und nutzen jede Gelegenheit,
ihre Verachtung auszuleben.

Heute findet man sie gehäuft
vermummt auf Demos
oder getarnt als Sportfreunde
bei Fußballspielen ..



Blogtrolls treffen deine Seele

Menschen öffnen in Blogs ihre Seele,
geben hier Dinge von sich preis,
die sie ihrem Psychiater nicht erzählen würden.

Ein verletzender oder beleidigender Kommentar
unter dem zuletzt geposteten Eintrag
ist wie ein mutwillig verursachter Kratzer
im Lack eines neuen Autos.

Nur mit dem Unterschied,
dass man ein Auto
neu lackieren kann.

Ein Kratzer in der Seele
bleibt ein Leben lang.



Gegen die Missgunst

Neid führt oft
zum Krieg im Kleinen:
Freundeskrieg, Nachbarschaftskrieg.

Aber alle großen
Kriege fingen klein an:
Weltkrieg, Vietnamkrieg.

Sei kein Kriegstreiber!



An die Dummheit

Wenn man im Kleinen,
einfach Zwischenmenschlichen,
schon dermaßen überreagiert,
wie wird man erst im Großen agieren?

Was würde aus den Menschen,
wärst du wirklich ihr Kommandant?
Die Welt würde brennen:
Nach drei Tagen.



An einen Troll

Wenn man ständig verfolgt wird
und man immer wieder denkt,
man habe den Verfolger abgeschüttelt
und der doch immer wieder
in Erscheinung tritt,
ist man dann paranoide
oder zu Recht verunsichert?

Gleichzeitig gibt es einen Menschen,
der grundlos wütend scheint
und seine Wut an mir auslässt,
durch anonyme Beleidigungen.

Grundlose Wut auf andere,
hat ihren Ursprung in
einer frühkindlichen Störung.
Es hat an Zuwendung oder Aufmerksamkeit
gefehlt oder es kam zu Misshandlung
bzw. Missbrauch.

Man nennt diese Erkrankung Borderline:
Der innerliche Hass sucht sich
ein unschuldiges und wehrloses Objekt,
auf den es diesen projiziert:
Das eigene Böse aus der Seele
wird nach außen verlegt.

Aber der Hass bleibt im Inneren
und zerfrisst dich. Ohne Fremde Hilfe
kommst du aus diesem Teufelskreis
nie mehr raus: Such dir Hilfe.

Borderline ist wie Alkoholismus heilbar,
aber du bleibst dein Leben lang
Borderliner bzw. Alkoholiker.
Du musst lernen, mit deiner
Erkrankung umzugehen,
ohne anderen wehzutun,
der Wut eine andere
Richtung geben.

Ich bitte dich, tu was, such dir Hilfe:
Sonst wirst du nie glücklich sein
und du reißt andere mit
in das Unglück,
Schuldlose,
Wehrlose.



Form der Eigenkritik

Manche projiezieren
ihre eigenen dunklen Gedanken
auf andere und bekämpfen dann
im anderen sich selbst.



 Gott II

..verspricht uns den Himmel,
wenn wir artig sind:

Nur Kinder lassen sich
mit Schokolade locken.



Erfahrungswert

Übers Wasser gehen
übt man am Besten
zuerst einmal
ohne Wasser ..



Menschenmoral

Wer die Welt retten will,
den schlagen die Menschen ans Kreuz:

Sie hassen dich,
wenn du schlechter bist als sie,
aber sie vertragen es nicht,
wenn du besser bist als sie.



Generalabsolution

Ich darf meinen Hatern
nicht mehr Gram sein:
Ich wäre ja auch
auf mich neidisch,
wenn ich nicht ich wäre.



Schüttler

Ich kanns nicht lassen:
Ich bin ein Schüttler.
Und ich habs wieder getan.
Gestern erst bei Lidl:
Ich komme einfach nicht
daran vorbei an diesen
Kinderüberraschungseiern ..

Und es hat sich gelohnt:
Ein kleiner Hot-Wheel-Rennwagen,
aber eigentlich wollte ich
ne Micky-Mouse-Figur ..

Dann geh ich später
gleich nochmal schütteln:
Es darf nicht klappern,
sonst kriegst du Arbeit,
musst du basteln ..



Verletzend hilflos

Wer in der Sache
keine Argumente hat,
der wird nicht selten
persönlich beleidigend.



Nullen und Einsen

Das Internet besteht
aus Nullen und Einsen:
Du musst nur die Nullen
von den Einsen
unterscheiden können.



Gott

.. hat uns die Wahlfreiheit gelassen,
gut oder böse zu sein,
aber nicht die Wahlfreiheit,
selbst zu bestimmen,
was gut oder böse sei.

Ich bin gegen die Diktatur
in jeglicher Form.



Seven

Verletzlich und sensibel,
fühlend und sehend,
denkend und ahnend,
emotional und rational,
glaubend und zweifelnd,

bist du eine Barke im Ozean,
treibend dahin, ausgeliefert
den Wellen und dem Sturm,
das eigene Eiland suchend,
dein Glück in der Seele.

Sei beschützt kleine Barke.



Handshake

Wenn du die Hände ausstreckt,
gibt es auch welche, die drauf spuken.
Lass sie solange spuken,
bis sie keine Spuke mehr haben

und frag sie dann,
warum ihnen die Spuke wegbleibt.



Friedensengel
(für Seven)

Du hast den Hass abgebogen:
Vielleicht aus Angst.
Vielleicht aus Vernunft.
Vielleicht, weil dir der Frieden
mehr wert ist als der Krieg.

Aber ich habe von dir gelernt.



Wohlbehütet?
(für Seven)

Du hast Freunde,
die dich vor dem Sprung
ins Wasser bewahren,
aber glaub mir,

ich würd dich ins kalte Wasser stoßen,
dass du endlich schwimmen lernst
und das selbst ausbadest,
was du anrichtest.

Wasser hat eine reinigende Wirkung
auf wertvolle Menschen

wie dich.



Nietzsche

.. war ein tief Gläubiger,
sonst hätte er niemals
den Tod Gottes proklamiert.

Totsprechen kann man nur dies,
von dem man glaubt,
dass es existiert.

So hat er Gott provoziert
und es war ein Hilferuf
des Totkranken:

Wenn es dich gibt,
sende mir ein Zeichen,
lass mich nicht so enden.

Aber Gott schwieg,
weil Gott die Freiheit ist,
die sich nicht erpressen lässt.

Nietzsche starb in geistiger Umnachtung.



Werde du selbst

Im Leben geht es nicht
um Schuldzuweisung,
im Leben geht es darum,
endlich die Verantwortung
über sich selbst
und sein Handeln
zu übernehmen.

Das kann ein langer Weg
der Selbstfindung sein.

Das sehe ich ein.



Schuldspruch

Wenn jeder sagt:
Die Eltern sind schuld,

dann schiebt jede Generation
alles auf die Eltern.

Und das endet irgendwann
bei Adam und Eva,

und die sagen dann:
Gott ist schuld.



Vom Trollen

Es sind immer dieselben,
die anonym posten.
Die einen lassen Häme ab,
die anderen wollen helfen.

Man fragt sich dann:
Wer steckt dahinter?
Und selbst wer Positives bringt,
so unter falschem Namen:

Bin ich denn nur so wenig wert,
dass man es mir nicht offen sagt?
Und alle stehen im Verdacht:
Misstrauen ist geboren.



Meine Beißerchen

Meine Texte mögen provozieren
und mancher mag sich
angegriffen fühlen.

Aber jeder einzelne Text
betrifft auch mich selbst,
schließt Selbstkritik ein,

weil ich über Menschliches schreibe
und selbst ein Mensch bin,
der leidet und zweifelt,

der sich nicht über andere stellt,
sondern sich einschließt
in jede kritische Darstellung:

Jeder Giftpfeil ist zuerst gegen
mich selbst gerichtet,
jeder Hieb trifft mich.

Jeder ist Opfer und Täter zugleich.



Ausrede

Wenn du sagst,
im Pool ist kein Wasser,
obwohl dieser überschwappt,
verleugnest du vielleicht
nur einfach die Tatsache,
dass du Angst vor Wasser hast,
weil du nicht schwimmen kannst.

Steh einfach dazu:
Steh zu dir.



Selbstverrat

Der Verräter verrät
nicht nur eine Sache,
er verrät auch sich selbst.



Vertrauen

Wer gegen Treu und Glauben verstößt,
ist Treue und Glauben nicht wert.



Erkennen

Du kannst die Wahrheit beugen,
doch du kannst sie nicht verleugnen.

Man belügt nur sich selbst.



Die Dummheit

.. ist ein Kleid,
das viele auch nachts
zum Schlafen nicht ablegen.

Und so müffelt es auch.



Lachen

Das Lachen ist noch
die harmloseste Waffe:
Ich würd mir wünschen,
dass sich die Heere
gegenseitig auslachen,
anstatt sich tot zu schießen.

Diktatoren und Kommandanten
sollten sich totlachen ..



Selbstvertrauen

.. erkennt man an der Gabe,
über sich sellbst lachen zu können.

Nur wer über sich selbst lacht,
darf auch über andere lachen.



Selbstbestrafung

Hass ist immer auch Selbsthass
und damit Selbstdestruktion.

Manifest gegen andere gerichtet,
doch latent immer sich selbst schadend.



Borderliner

Wer anders ist als die anderen,
muss sich ein Leben lang
entweder verstellen,
oder überall anecken.

Doch wer will sich schon
ständig verstellen?



Arschloch

Es dauert lange,
bis ich jemanden
als Arschloch betittele,
aber wenn ich einen
als Arschloch betittele,
dann ist er wirklich ein Arschloch.



Empathie

Du kannst nicht sehen,
wenn einer
in den Abgrund blickt?

Dann schubs ihn doch!



AngstbeißerMan kann immer nur
für sich selbst sprechen,
niemals auch
für die anderen.

Man wird nicht stärker,
wenn man andere
in seine Argumentation
mit einbezieht.

Man zeigt nur,
dass man Angst hat,
seine Meinung
frei zu sagen:

Allein und offenen Auges.



Ungeschönt

Man muss die Menschen
nur ein wenig provozieren:
Schon zeigen sie ihr wahres Gesicht.



Kommentieren

Bei mir dient die Kommentarfunktion dazu,
dass manche Druck ablassen können.
Ich verurteile keinen, der mich kritisiert,
auch wenn es zu barscher Beleidigung kommt.

Ich selbst mische mich aber nicht mehr ein,
nur wär es schön, wenn ihr euch durch
euren Namen oder euer Blog authentisiert,
damit es nicht zu Irrtümern kommt.

Anonyme, auch gut gemeinte Kommentare,
führen doch eher zur allgemeinen Verwirrung
und ich hab diese früher einfach gelöscht.

Ich lass die Kommentarfunktion offen
in der Hoffnung, dass ihr euch in Respekt
und gegenseitiger Achtung austauscht.

Danke!



Sozialismusdebatte

Im Kommunismus
sollen alle gleich sein,
aber einige wollen doch
ans Kommando.

Man erkennt sie daran,
dass sie Brot proklamieren
und Schinken goutieren.



Partnerinserat

Erlöser sucht gleichgesinntes
weibliches Gegenstück.
Du bist es schon lange leid,
alleine übers Wasser zu wandeln?

Blinde sehend machen,
Lahme gehend, Tote erwecken,
Wasser zu Wein wandeln,
Fische vermehren sind deine Hobbys?

Dann melde dich unter Chiffre ..



Schäm dich,

sagte mein Bruder:
Um diese Zeit
schon angetrunken zu bloggen.

Dann nahm er einen großen Schluck
und fügte hinzu:

Ich blogge immer erst nach 18 Uhr.



Mitteilung

Auf vielfachen Wunsch
und der großen Nachfrage
haben wir den Suizid
nochmal um 14 Tage verschoben.
Die Böhsen Onkelz geben
ja auch noch ein Zusatzkonzert,
also, eben, genau ..

Wir danken für den regen Zuspruch.



Konsequenz

Mach ich euch nicht kaputt,
macht ihr mich kaputt.
Also mach ich lieber
euch kaputt.



Letzter Wille

Ich wünsch mir ein Holzkreuz
auf mein Grab
mit der Aufschrift:

Er hat es nicht so gemeint:
Er wollte nur spielen,
der Hund.



Holzfällen

Ich werde Holzfäller
wie Thomas Bernhard,
erhebe Hasstiraden
zur Literaturgattung
und kann am Ende sagen:
Es war nicht so gemeint,
ist nur ein Stilmittel von vielen.

Kuckuck!



Entwertung aller Werte

Alles verkommt,
alle Werte sind verwertet,
nichts ist mehr, wie es war ..

Was waren das noch Zeiten,
als etwa eine Fummelecke
noch eine Fummelecke war.

Und doch spricht Nietzsche
von der ewigen Wiederkehr
des immer Gleichen.

Wir heißen euch hoffen ..



Suicidal Angel

Über allen Dächern ist Ruh,
vorbei an den Fenstern
spürest auch du
nur einen Hauch:
Der Boden kommt
dir entgegen
und kalt wird es auch.

Flieg, Engelchen flieg ..



Kommentare und Hundehäufchen

Das mit den anonymen Kommentaren
ist wie mit den Hundehäufchen im Park:
Da kannst du auch nicht verlangen,
dass auf jedem ein Name steht.



Psychospiele

Manche Menschen
werden nie erwachsen,
werden nie selbstständig.

Immer versuchen sie
andere zu manipulieren,
gegeneinander aufzuhetzen,
anstatt endlich klar zu sagen,
was ihnen stinkt:

In Eigenverantwortung
und ohne Rückendeckung
durch fremde Unterstützung.



Für den Troll

Ein Mann,
der einem seine Meinung
nicht offen ins Gesicht sagt ..

Ein Mann,
der nicht zu sich selbst
und zu seinem Namen steht ..

Ein Mann,
der hintenrum lästert,
unter dem Schutz der Anonymität ..

ist kein Mann.



Verbalbetrüger

Manche reden von “uns”,
wenn sie sich selbst meinen.

Das gibt ihnen das Gefühl,
ihr Name sei Legion,

wo sie doch allein sind
und sich die Comments

noch selbst schreiben ..



Ich esse meine Suppe nicht ..

Die Einstellung
mancher Jüngeren
erinnert schon
an den Altersstarrsinn
mancher Älteren.



Böse Winde

Du hast Blähungen:
Dann furz dich gesund.

Aber auf deinem eigenen Blog.



Übermensch

Auf den Hass
mit Liebe antworten,
das ist wahre Menschlichkeit

oder auch Mitleid,
denn Hass ist der erste Schritt
zur Selbstzerstörung.



Kein Schlaflied

Nachts,
wenn alles schläft,
kannst du dich
nur noch
selbst verarschen ..



Mainzelweibchen

Ich trage Sorge
um die Frau aus Mainz,
dass sie sich
noch selbst vergiftet
mit ihrem Hass.

Auf der anderen Seite
ist es ja rührend,
wieviel Aufmerksamkeit
sie mir schenkt.



Meine Plagiatoren

Wenn ich meine Texte
auf anderen Blogs
in leicht veränderter Form
wiederfinde,
und dann noch sehen muss,
dass sie anderen Menschen
gewidmet sind,
dann weiß ich wenigstens,
für wen ich schreibe.



Borniert

Man muss die Dummheit
einfach reden lassen,
dann führt sie sich
schon selbst ad absurdum.



Verkatert

Nachts mit trockenem Mund aufwachen,
verschlafen in die Küche schlurfen,
einen Eimer Wasser trinken:

Das ist fast ein Orgasmus.



Freunde

Falsche Freunde gibt es
wie Sterne am Himmel.
Wahre Freunde sind selten
wie Diamanten.

Und sie sind immer bei dir,
egal was passiert.

Hab ich die?



Siehst du!

Die Feinde bleiben weg
von meinem Blog:
Die Freunde kommen.
So kann ich die Spreu
vom Weizen trennen,

in Dankbarkeit und Demut.



Du

Es gibt dich nur
einmal für mich
und doch bin ich für dich
tausendmal gestorben

und würde nochmal
tausendmal sterben,
damit ich dich
niemals verletze.



Borderline

Manchmal frag ich mich,
ob es diese Störung überhaupt gibt,
und ob sich die Psychoanalyse
hier nicht einen Bedarf schafft
für mehr Kundschaft.

Sind wir nicht alle gekränkt
aus unserer Erziehung,
haben wir nicht alle einen Hau,
weil wir als Kind fremdbestimmt waren?

Ist das nicht alles normal,
was man uns als Störung verkaufen will?

Ich denke, Borderline ist eine Lüge.



Gut und Böse

Die Moral ist von Menschen erfunden
und wird von Menschen getragen.

Aber manchmal muss man
seiner eigenen Moral leben,
um Mensch zu sein

und zu bleiben.



Literatur

Eigentlich liebe ich die Literatur,
liebe die Schriftsteller und Dichter,
sehe sie als meine Brüder.

Ein bekannter Kritiker
hat mal behauptet,
alle Schriftsteller seien Psychopathen.

Das mag schon sein,
aber was wäre unsere Welt
ohne diese Persönlichkeitsgestörten?

Jeder Film beruht auf einen,
der sich in Worten kompensiert,
der sich sein Leid von der Seele schreibt.

Selbst Poe merkte einmal an:
Hätte ich es nicht schreiben können,
hätte ich es tun müssen.

Ich liebe Edgar Poe.



Wunsch

Die Natur erschafft
sich jeden Tag neu,
nach jedem nächtlichen Sterben.

Könnt ich mich so
jeden Tag neu erschaffen,
vergessen, was gestern war:

Jeden erstandenen Tag
als Neubeginn sehen
und nicht zurück blicken müssen

in das Chaos der eigenen Seele.



Seelensterben

Mit jedem Menschen,
den du enttäuschst,
bist du auch enttäuscht
von dir selbst.

Du glaubst nicht mehr an dich
und ziehst dich zurück
in ein Haus aus Trauer,

aus dem du nur schwer entkommst.



Liebe?

Es gibt viele Arten der Liebe,
aber wenn du mich auf eine Art liebst,
als Freund oder Bruder der Seele,
dann muss du das auch
deinem Partner beibringen.

Und wenn du das nicht schaffst,
wenn du mich ausgrenzt,
wenn du mir das Wort verbietest,
in seiner Gegenwart,
wie soll ich an deine Liebe glauben?



Manchmal

.. möchte ich der sein,
als den mich manche sehen.

Ich könnte böse sein,
könnte aggressiv sein.

Aber das hieße ja,
meine Feinde bestätigen.

Ich könnte der Bushido
der dunklen Lyrik werden.

Doch ich kann mich nicht verstellen,
nicht mal auf dumm.

Das ist mein Problem.



Brandstifter und Heckenschützen

Der schlimmste Feind ist der,
den du nicht siehst.
Und wenn er sich dann noch
als Freund ausgibt,
bist du vollkommen verraten.



Bauernfänger

Wenn dir einer von Freundschaft spricht,
dann sei vorsichtig,
denn er will dich vereinnahmen.

Wahre Freundschaft erklärt sich nicht,
braucht keine Worte,
spürt man einfach mit dem Herzen.



PC zu Therapie und Besserung?

Irre, Häftlinge und Sicherheitsverwahrte
haben wohl inzwischen PCs auf den Zellen,
weshalb manche Rund um die Uhr
ihre Zeit im Internet verbringen.

Anders kann ich mir nicht vorstellen,
weshalb Menschen ihre Zeit dort vertrödeln,
wo die reale Welt so viel zu bieten hat:
Im wahren Leben, im wirklichen Dasein.



Hase und Dummheit

Ob ich twittere,
ob ich blogge,
ob ich chatte,
was ich auch tue,
wo ich auch hinkomme,
ruft die Dummheit:
Bin schon da!



Für dich

Ich liebe dich,
aber ich habe dich aufgegeben,
damit ich dich nicht verletze,
weil ich mich in dir gespiegelt habe
und jeden Spiegel zerschlage,
früher oder später.
Nicht weil ich hässlich wäre,
sondern weil mein ICH hässlich ist.
Wenn man das immer wieder gesagt kriegt,
hat man es verinnerlicht:
Du bist nichts wert.



Inselkind

Wenn ich Robinson wäre,
müsste Freitag weiblich,
ledig, jung sein.
Und dann baden
in der blauen Lagune ..

Unendliche Zweisamkeit.



Anders

Ich bin anders als andere
und das spüre ich seit frühester Kindheit.
Ich kann tun, was ich will,
aber ich komme mit anderen nicht aus.

Ich fühle tiefer, ich liebe tiefer,
ich hasse tiefer, ich leide tiefer.
Ich verletze mich und andere,
ich ziehe mich und andere runter.

Meine Seele ist rohes Fleisch,
mein Herz blutet ständig.
Ich träume von Brücken,
ich träume von Hochhäusern.

Ich träume mich weg,
ich träume mich tot.



Gott

Ich glaube an einen Gott,
nicht an den aus der Bibel,
den alten Herrn mit dem langen Bart ..

Aber ich glaube an eine höhere Macht,
die fern davon ist, uns zu beschützen,
aber die doch das Perpetuum Mobile,

das sich Leben nennt, angeregt hat.
Und das kann eine Kraft sein,
das kann ein Wille sein.

Irgendwas steht hinter allem
und wenn wir es Gott nennen
und uns ein Bild machen,

so ist das eher poetisch zu sehen.



Zitate

Es gibt für jede
Lebenssituation ein Zitat
und es gibt gegen jede
Lebenssituation ein Zitat.

Bitte antwortet mir
nicht mit Zitaten,
denn jede Lebenssituation
eines jeden Menschen
ist so einmalig,
dass Zitate ungeeignet sind,

weil sie verallgemeinern
und gleichmachen
und das zerstören,
was eben nicht
gemein und gleich ist.

Das ist auch der Grund,
warum ich meine Zitate
selbst schreibe:

Ich zitiere mein Leben.



Mein Profil

Was soll ich denn
ein Profil anlegen,
wenn ich alles von mir
und über mich
in meinen Texten
offenbare?

Kunstvoll und kommunikativ.



Nasentiere

Jeder riecht anders
uns so ist das Ehrlichste am Menschen
sein einmaliger und
unnachahmbarer Geruch.

Aber selbst den übertünchen wir,
denn nichts darf darauf hinweisen,
dass wir keine Götter sind,
sondern Teil der Natur.

Zugegeben aber sei:
Ein wenig Patchouli,
duftend und beruhigend,
kann einen Gothic
wie mich verzaubern.

Davon nehm ich gern ein Tröpfchen.



Spionagefall

Ich denk, ne Frau,
die mir nachgoogelt,
schaut auch in mein Handy,
wenn sie die Möglichkeit hat.

Aber ist Misstrauen
die Basis für ein Miteinander?



Problembehaftet

Das größte Problem
der meisten Menschen
liegt darin, dass sie selbst
ihr größtes Problem sind,
weil sie sich ihre Probleme
oft selbst verursachen.

Dennoch sind sie
nicht einfach zu verurteilen,
denn sie tun oft,
was sie tun müssen,
was von ihrem Schicksal
vorgegeben ist.

Richte niemals über andere,
wenn du ihre Herkunft,
ihre Vergangenheit,
ihren Werdegang,
ihre Entwicklung
nicht kennst.



Der letzte Romantiker
Copyright © 2o14